Ariane Kovac

Ariane Kovac

Hat ihr Herz irgendwo zwischen Lamas und rostigen Kleinbussen in Peru verloren. Seitdem möchte sie so viel wie möglich über andere Länder und Kulturen erfahren – wenn möglich, aus erster Hand.

Wenn sie gerade nicht unterwegs sein kann, verbringt sie viel Zeit damit, den Finger über Landkarten wandern zu lassen und ihre eigene Heimat ein bisschen besser zu erkunden, am liebsten zu Fuß. Immer dabei, ob in Nähe oder Ferne: Kamera und Notizbuch, denn ohne das Schreiben und das Fotografieren wäre das Leben für sie nicht lebenswert.

Bernadette Olderdissen

Bernadette Olderdissen

Bernadette Olderdissen ist eine Geschichtensammlerin- und schreiberin. Schon in jungen Jahren verstand sie, dass ganz so viel Fantasie zum Schreiben gar nicht nötig war, denn die besten Geschichten schenkte ihr das Leben umsonst. Schenkten ihr die Menschen um sie herum. Als sie viele Geschichten gehört hatte, zog sie weiter. Sperrte die Ohren auf und schrieb alles nieder, was ihr die Menschen zu erzählen hatten. So trieb es sie immer weiter durch die Welt, mit ungesättigter Neugier und in der Gewissheit, dass sich die Menschen zwar überall auf der Welt verdammt ähnlich sind, jedoch keine zwei Geschichten identisch. Dieser Umstand ist schuld daran, dass sie noch immer nichts für die Rente gespart hat, sondern das Geld immer nur für die nächsten Reisen reicht. Und das findet sie auch gank okay so.

Christian & Daniela

Christian & Daniela

Christian und Daniela tauschten ihren durchgeplanten Alltag in Deutschland gegen die ungewisse Freiheit einer langen Reise durch das holprig-schöne Südamerika. Langweilig wird es dem Journalisten und der (Hobby-)Fotografin dabei nicht. Denn im kunterbunten Ländermix des Abenteuerkontinents wandern sie über die längste Gebirgskette der Erde, verlaufen sich in Megastädten, schippern über den mächtigsten Strom der Welt und verschwinden tief im grünen, verworrenen Dschungel. Und da sie denken, dass sie nicht nur alleine etwas von diesen Erlebnissen haben sollten, drücken sie so oft wie möglich auf den Auslöser ihrer Kamera und tippen fleißig in die Tastatur ihres Laptops. Das Ergebnis: Geschichten von einer Reise.

David Wünschel

David Wünschel

Irgendwo zwischen den Reisterrassen Nepals und der staubtrockenen Wüste Israels wurde das Rucksack-Reisen zu Davids Leidenschaft. Mittlerweile studiert er im Zweitversuch Journalismus. Manchmal sitzt er im Hörsaal oder in seinem kleinen Zimmer und denkt an fremde Länder. Dann kommt das Fernweh, dann beginnt das Warten auf die Semesterferien: Um endlich wieder losziehen zu können.

Dominik Mohr

Dominik Mohr

Dominik folgt seinem Schatten durch die Welt. In einem minimalistischen und einfachen Reisestil wird man von ihm um die Welt geführt und einmal beschleunigt, geht es dann immer weiter. Meist geht die Tour an abgelegene Orte und bringt das tägliche Leben und die Hürden der Menschen näher.
Ausgefallene und teilweise auch ungewöhnliche Reiseziele rund um Afrika und den Nahen Osten stehen vereinzelten Reisezielen in den beliebten Gegenden entgegen und zeigen den Kontrast der Welten und der Natur.

Eva Grossert

Eva Grossert

Willkommen Ihr Glücksritter, ewig Suchenden und Himmelsstürmer!

Die Welt ist Evas Schatzkammer. Seit 25 Jahren ist sie unermüdlich unterwegs, schürft nach Diamanten und sucht versteckte Juwelen. Ihr kleiner und großer Weggefährte helfen ihr mittlerweile beim Aufspüren besonderer Kostbarkeiten. Stinkreich ist sie dabei geworden – reich an Eindrücken.
Ihre Entdeckungen, ihre „Hidden Gems“ hält Eva nicht unter Verschluss. Auf ihrem Reiseblog präsentiert sie diese auf dem Silbertablett und hier erzählt sie amüsante Geschichten von kleinen Abenteuern, unbedeutenden Begebenheiten und Begegnungen am Wegesrand.

Gitti Müller

Gitti Müller

Mein erster Anfall von Fernweh hat mich 1980 ein Jahr lang als Backpackerin nach Südamerika geführt. Damals wog so ein Rucksack noch richtig viel und das Reisen war beschwerlich. Seitdem kann ich es einfach nicht lassen. Heute habe ich vor allem einen Laptop und meine DSLR im Gepäck. Als Fernseh-Journalistin und Ethnologin komme ich viel rum aber in Lateinamerika fühle ich mich einfach wie zu Hause. Damit ich auch in abgelegenen Andenregionen ein Schwätzchen mit den Leuten halten kann habe ich die Indianersprachen Aymara und Quechua gelernt.

Jennifer und Peter

Jennifer und Peter

Es geht ihnen um Menschen, um außergewöhnliche und entlegene Orte, um das Leben auf den Straßen, um die skurrilen, nachdenklich stimmenden, spannenden oder einfach wunderschönen Situationen. Und manchmal geht es ihnen auch einfach nur um den Alltag ihrer Reise in einem 28 Jahre alten, ausgebauten Unimog.
Ihren Alltag in Deutschland haben die Designerin und der HR Manager Anfang 2013 auf unbestimmte Zeit hinter sich gelassen. Nach nur wenigen Monaten Beziehung kaufen sie sich einen Truck, kündigen ihre Jobs, heiraten noch auf dem Weg – und befinden sich seither auf einem abenteuerlichen Road Trip. Sie erzählen die Geschichten, die sie unterwegs in ihrem fahrenden Zuhause erleben.

Lu Morgenstern

Lu Morgenstern

Kein Digitaler Nomade. Keine Weltreise. Lu Morgenstern ist Pendlerin zwischen Vollzeitjob, Fernweh und 28 Urlaubstagen im Jahr. Zu wenig, wie sie findet, denn Lu ist verliebt in diese Welt und hätte gern mehr Zeit für sie. Schon früh verlor sie ihr Herz an Europa. Während einer Reise auf die Kapverden brach zu allem Überfluss diese unbändige Sehnsucht nach noch ferneren Ländern aus. Seitdem hat Lu die große Begabung, sich in Träumereien zu verstricken und still die Tage bis zur nächsten Reise zu zählen. Endlich wieder an einem fremden Ort angekommen, wird sie zum bekennenden Messi, wenn es um Strandgut, Sonnenstrahlen, Glücksmomente und schöne Geschichten geht. Manche davon hält sie fest in ihrem Reisetagebuch.

Marius Kriege

Marius Kriege

Mit Anfang 20 brach Marius nach Australien auf und ist trotz regelmäßiger Unterbrechungen im Grunde nie wieder ganz zurückgekehrt. Ein halbes Jahr Südamerika brachte unzählige tolle Geschichten und Malaria, aber das verbuchte er unter Erfahrung. Wenn er nicht irgendwo unterwegs ist, lebt er in Hamburg und schreibt. Über alles, was ihn bewegt.

Mehr finden

Webseite: Offene Welt

Markus Steiner

Markus Steiner

Es war 2011, als Markus das letzte Mal das dumpfe Klacken der Bürotür hinter sich hörte. Und beschloss Neues zu entdecken. Seitdem ist er in der Welt zu Hause. Markus schrieb 393 Reisetage auf, was er erinnerte und wie, um vom Leben zu erzählen. In seinem Blog vereint er seitdem seine Leidenschaften: Reisen und Schreiben. Markus erzählt Geschichten von unterwegs. Von den Menschen, der Schönheit der Welt und wie es sich anfühlt, in ihr zu reisen und mit ihr zu leben. Schöne Welt.

Morten & Rochssare

Morten & Rochssare

Aus dem hohen Norden Deutschlands hinein in die Welt. 2011 zog es Morten und Rochssare für zwei Jahre auf den südamerikanischen Kontinent. Per Anhalter und mit Couchsurfing reisten sie kreuz und quer zwischen Feuerland und der Karibik. Genauso geht es nun weiter. Jetzt jedoch in die andere Richtung. Von Deutschland geht es für die beiden diesmal nach Indien. Natürlich wieder per Anhalter. Schotterpisten und endlose Straßen sind jetzt wieder ihr zuhause, Tankstellen ihre Rettungsanker in kalten Nächten. Das Zelt ersetzt von nun an die eigenen vier Wände. Von Sesshaftigkeit ist keine Spur. Es gibt noch viel zu entdecken.

Norah Steiner

Norah Steiner

Versucht die Welt zu verstehen. Sie findet, das funktioniert in der Ferne wesentlich besser als von Zuhause. Deshalb gehört sie nun auch zu denen, die ihren Job an den Nagel gehängt haben, um reisend unseren Planeten zu erforschen. Bis jetzt bereut sie es nicht. Im Gegenteil!

Stefanie Schwarz

Stefanie Schwarz

Einen Rucksack und jede Menge Neugier – mehr braucht die Abenteurerin Steffi auf ihren Solo-Reisen nicht, die sie seit 2009 an ungewöhnliche Orte verschlagen haben: per Anhalter und Bus von München bis Iran, couchsurfend durch Marokko, trekkend durch Kirgisistan oder in alten Sowjet-Zügen durch Usbekistan. Ihr Herz hat Steffi allerdings an Lateinamerika verloren, wo sie mehrere Monate in Ecuador, Brasilien und El Salvador lebte.

Mit ihrem Blog „A World Kaleidoscope“ möchte Steffi zu Reisen in außergewöhnliche Länder animieren, Stereotypen brechen und Frauen dazu ermutigen, auch solo ihre Reiseträume zu erfüllen.

Susanne Helmer

Susanne Helmer

Journalistin aus Hamburg, die es immer wieder in die Welt hinauszieht. Gern auch für etwas länger: Zuletzt hat sie zehn Monate in Kanada verbracht, von dort aus ist sie auf eine kleine Weltreise gegangen. Inzwischen ist Susanne zwar nach Hamburg zurückgekehrt – sie packt aber nach wie vor bei jeder Gelegenheit die Tasche. Denn am Ende jeder Reise stand bislang immer dasselbe Fazit: Kaum etwas im Leben euphorisiert und bereichert sie so sehr wie das Anderswosein. Und: Reisen verändert.

Als Autor mitmachen

Momentan sind alle Autorenplätze voll. Sobald es freie Plätze gibt, erscheint hier wieder das entsprechende Kontaktformular.

Viel Spaß beim Stöbern!