Aylin & Stefan

Aylin & Stefan

Reisen ist das Leben in komprimierter Form: aufregend, anstrengend, unvorhersehbar, witzig, herausfordernd. Vor allem ist Reisen: intensiv. Genau darum sind Aylin und Stefan auf Weltreise.
Was ihnen unterwegs passiert, worüber sie traurig und glücklich sind, wem sie begegnen und was sie (über sich) lernen: darum geht’s auf ihrem Blog Today We Travel.

Christian & Daniela

Christian & Daniela

Christian und Daniela tauschten ihren durchgeplanten Alltag in Deutschland gegen die ungewisse Freiheit einer langen Reise durch das holprig-schöne Südamerika. Langweilig wird es dem Journalisten und der (Hobby-)Fotografin dabei nicht. Denn im kunterbunten Ländermix des Abenteuerkontinents wandern sie über die längste Gebirgskette der Erde, verlaufen sich in Megastädten, schippern über den mächtigsten Strom der Welt und verschwinden tief im grünen, verworrenen Dschungel. Und da sie denken, dass sie nicht nur alleine etwas von diesen Erlebnissen haben sollten, drücken sie so oft wie möglich auf den Auslöser ihrer Kamera und tippen fleißig in die Tastatur ihres Laptops. Das Ergebnis: Geschichten von einer Reise.

Gesa Neitzel

Gesa Neitzel

Eigentlich Fernsehredakteurin, aber viel lieber unterwegs, erzählt Gesa auf ihrem Blog von ihren Reisen um die Welt und vor allem zu sich selbst. In ihren Depeschen geht es um Fernweh, Heimweh, Bauchweh… und all den anderen Wehwehchen, die ein Nomadenleben so mit sich bringt.
In den letzten Jahren hat sie in Berlin gelebt, in Australien einen Jeep durchs Outback gefahren, in Lissabon ihr Herz verloren und in Bali nach ersten Surfversuchen gleich ein Loch im Kopf gehabt.

Gesa ist eine Suchende. Nach was? Das weiß sie selbst nicht so genau. Aber was auch immer es ist – es ist irgendwo da draußen und bis sie es gefunden hat, wird’s hier bestimmt nicht langweilig.

Gitti Müller

Gitti Müller

Mein erster Anfall von Fernweh hat mich 1980 ein Jahr lang als Backpackerin nach Südamerika geführt. Damals wog so ein Rucksack noch richtig viel und das Reisen war beschwerlich. Seitdem kann ich es einfach nicht lassen. Heute habe ich vor allem einen Laptop und meine DSLR im Gepäck. Als Fernseh-Journalistin und Ethnologin komme ich viel rum aber in Lateinamerika fühle ich mich einfach wie zu Hause. Damit ich auch in abgelegenen Andenregionen ein Schwätzchen mit den Leuten halten kann habe ich die Indianersprachen Aymara und Quechua gelernt.

Hanna Silbermayr

Hanna Silbermayr

Oft sind es die kleinen Dinge, die uns zum Staunen bringen. Begegnungen und Gespräche, die zum Nachdenken anregen, uns einen Moment innehalten lassen in einer Welt, die sich immer schneller zu drehen scheint, uns ein Lächeln entlocken.

Solche Momente möchte ich nicht für mich behalten, sondern mit Euch teilen. Ich, das ist eine ausgebildete Grafikdesignerin, studierte Romanistin und Politikwissenschaftlerin, die im Namen des Journalismus immer wieder in Lateinamerika unterwegs ist. Demnächst wohnungslos und in stetiger Bewegung.

Jennifer und Peter

Jennifer und Peter

Es geht ihnen um Menschen, um außergewöhnliche und entlegene Orte, um das Leben auf den Straßen, um die skurrilen, nachdenklich stimmenden, spannenden oder einfach wunderschönen Situationen. Und manchmal geht es ihnen auch einfach nur um den Alltag ihrer Reise in einem 28 Jahre alten, ausgebauten Unimog.
Ihren Alltag in Deutschland haben die Designerin und der HR Manager Anfang 2013 auf unbestimmte Zeit hinter sich gelassen. Nach nur wenigen Monaten Beziehung kaufen sie sich einen Truck, kündigen ihre Jobs, heiraten noch auf dem Weg – und befinden sich seither auf einem abenteuerlichen Road Trip. Sie erzählen die Geschichten, die sie unterwegs in ihrem fahrenden Zuhause erleben.

Julien & Sally

Julien & Sally

Julien und Sally, das sind ER und SIE. Hand in Hand entdecken sie die Welt. Dafür mussten Sie allen Mut zusammen nehmen, ihre Jobs als Journalisten kündigen, ihre Wohnung untervermieten und Familie und Freunden in Hamburg für ein Jahr “Ahoi” sagen.
Sie lieben. Einander und die Momente auf Reisen, aus denen Erinnerungen werden. Unterschiedliche Erinnerungen – männliche und weibliche. Denn oft fragen sie sich: “Waren wir gerade am selben Ort?” Wenn SIE sich nicht satt sehen kann am Sonnenuntergang auf der Sanddüne über der Golden-Gobi und ER nur auf die nächste Bodenwelle wartet, damit der Allrad-Van von der Wüstenpiste abhebt.
Wenn SIE im Himalaya-Hochland das Gefühl genießt, in den Wolken zu wandern und ER nüchtern anmerkt, dass es eigentlich nur Nebel sei.
Reisen ist subjektiv!

Markus Steiner

Markus Steiner

Es war 2011, als Markus das letzte Mal das dumpfe Klacken der Bürotür hinter sich hörte. Und beschloss Neues zu entdecken. Seitdem ist er in der Welt zu Hause. Markus schrieb 393 Reisetage auf, was er erinnerte und wie, um vom Leben zu erzählen. In seinem Blog vereint er seitdem seine Leidenschaften: Reisen und Schreiben. Markus erzählt Geschichten von unterwegs. Von den Menschen, der Schönheit der Welt und wie es sich anfühlt, in ihr zu reisen und mit ihr zu leben. Schöne Welt.

Morten & Rochssare

Morten & Rochssare

Aus dem hohen Norden Deutschlands hinein in die Welt. 2011 zog es Morten und Rochssare für zwei Jahre auf den südamerikanischen Kontinent. Per Anhalter und mit Couchsurfing reisten sie kreuz und quer zwischen Feuerland und der Karibik. Genauso geht es nun weiter. Jetzt jedoch in die andere Richtung. Von Deutschland geht es für die beiden diesmal nach Indien. Natürlich wieder per Anhalter. Schotterpisten und endlose Straßen sind jetzt wieder ihr zuhause, Tankstellen ihre Rettungsanker in kalten Nächten. Das Zelt ersetzt von nun an die eigenen vier Wände. Von Sesshaftigkeit ist keine Spur. Es gibt noch viel zu entdecken.

Philipp Laage

Philipp Laage

Fühlt sich in den Bergen am wohlsten, läuft gerne sehr lange Strecken und steigt regelmäßig in Flugzeuge, um sein Fernweh zu mildern. Als ausgebildeter Agenturjournalist schätzt er vor allem die literarische Erzählform eines Reiseblogs.

Mehr finden

Webseite: runtravelgrow.de

Pia Röder

Pia Röder

Es beginnt mit einem Kribbeln in den Kniekehlen. Es wandert die Waden hinab zu den Füßen. Sie krampfen und zittern, sie bitzeln bis in den kleinen Zeh. Das sind die ersten Symptome von Fernweh. Bei manchen ist es akut, bei Pia chronisch. Es packt sie und sie muss wieder los. Ihr Leiden hat sie bisher monatelang durch ihre zweite Heimat Argentinien geführt, hoch bis nach Caracas getrieben und blind über den Atlantik segeln lassen. Es zwang sie nachts in der jordanischen Wüste zum Beduinen-BBQ und peitschte sie tausende Kilometer durch Osteuropa. Aber sie will nicht jammern. Sie leidet an der schönsten Krankheit der Welt – und schreibt über ihre Methoden zur Fernwehbewältigung.

Silvia Fritzsche

Silvia Fritzsche

Silvia. Die im Zwischenraum. Deutschland, Italien. Design, Konzept. Chaos, Ordnung. Geliebtes Zuhause und dennoch Fernweh. Wegen Letzterem ist mein Blog “missia” entstanden.

Missia – als Kind nannte ich mich Sia, da ich meinen Namen nicht aussprechen konnte. Dies fand ich als Erwachsene immer noch so faszinierend, dass ich ein “Miss” davorsetzen musste. Miss + Sia = Missia.

Mehr finden

Webseite: Missia

Till Schönherr

Till Schönherr

Ist weit gereist aber heute im Hauptberuf Vater zweier Söhne, im Nebenberuf Arzt. Reist immer noch gerne und so oft wie möglich und dank seiner toleranten Frau auch regelmäßig noch alleine.Photographie ist sein Hobby.

Mehr finden

Webseite: Reisedepeschen

Als Autor mitmachen

Momentan sind alle Autorenplätze voll. Sobald es freie Plätze gibt, erscheint hier wieder das entsprechende Kontaktformular.

Viel Spaß beim Stöbern!