Gregório Jones

berichtet

Australien für eine Woche

So lächelt Sydney

Wenn du nur eine Woche hast, einen Kontinent zu sehen, den du noch nie zuvor betreten hast, bräuchtest du wohl den perfekten Reiseplan. Der Vorteil: Du würdest dich schon lange vorher auf die Highlights freuen können. Der Nachteil: Für die besonderen, unerwarteten Dinge am Wegesrand, würdest du wahrscheinlich nicht genug Zeit haben.

Eine Reisegeschichte inklusive Privatkonzert vom australischen Superstar Kylie Minogue.

Kolumbiens Pazifik-Küste

Der einzige weiße Tourist

Der Sand an der kolumbianischen Pazifikküste ist dunkel. Vor ein paar Jahren war das hier eine Region, die für den Kokain-Handel wichtig war, weswegen Tourismus hier nicht möglich war. Inzwischen ist die Sicherheitslage stabil und fast alle Regionen dieser anderen kolumbianischen Küste sind jetzt bereisbar. Und obwohl die Kulisse malerisch ist, fühle ich mich doch ein kleines bisschen einsam.
Da erscheint ein kleiner Junge und fragt mit schelmigem Blick: „Koka..?“

So lächelt Melbourne

Australien für eine Woche?!

Für eine Woche nach Australien? Da muss man doch mindestens drei Wochen hin, damit es sich überhaupt lohnt. Schon allein wegen des Jetlags. Oder stimmt das gar nicht? Was könnte man wohl in einer Woche auf einem Kontinent erleben, den man noch nie zuvor betreten hatte?

Ein Lächel-Experiment in Mexiko

Würdest Du für mich lächeln?

Würdest Du für mich lächeln?

Genau! Dich meine ich, lieber Leser. Der du mit deinen Augen gerade eilig über meine Zeilen streifst. Würdest Du für mich lächeln? Wenn ich dich durch meine Hipster-Brille hindurch aus frechen Augen angrinsen würde? Und dürfte ich dein Lächeln dann auch mitnehmen? Es digitalisieren und verpackt mit einer kleinen Notiz im Internet veröffentlichen? Für meinen Blog. Ja?*