Reiseberichte aus Bolivien

Tanze den ganzen Tag

Fiesta de Chutillos

Was eine Mine, eine Stange Dynamit und eine Menge Unwillen mit Tanzen zu tun hat? Es traf sich alles mit mir in einer Stadt. Ich kann es immer noch kaum glauben, aber wieso ich zu diesem Wahnsinn „Ja“ gesagt habe, ist mir bis heute nicht klar. Die „Fiesta de Chutillos“ in Potosí hat mich vollkommen in den Bann gezogen.

Tierreiche Tour in Bolivien

Welcome to the Pampas

Die Pampas im Amazonasgebiet von Bolivien ziehen jedes Jahr über 10.000 Touristen an. Warum? Weil auf einer dreitägigen Flusstour über den Yacuma und dessen Nebenarme Tiere en masse beobachtet werden können. Auch wir haben uns in die Beobachterrolle begeben.

Ein Besuch unter Tage zwischen Interesse und Beklemmung

Cerro Rico: Im Angesicht des Teufels

In den Minen des Berges Cerro Rico schuften tausende Minenarbeiter – darunter viele Kinder und Jugendliche – unter widrigsten Arbeitsbedingungen für einen geringen Lohn. Dabei riskieren sie aufgrund von Gefahren wie unangekündigten Explosionen und einstürzenden Stollen tagtäglich ihr Leben. Schutz erhoffen sie sich daher vom Herrscher des Berges, dem Teufel, den sie Tío nennen. Als Gegenzug beschenken sie ihn mit Opfergaben wie Kokablättern und hochprozentigem Alkohol.

Am Titicacasee

So blau

Der Titicacasee auf der Hochebene der Anden gehört in Teilen sowohl zu Peru als auch zu Bolivien. Doch egal, von wo das riesige Gewässer betrachtet wird, ist tiefes und kräftiges blau die Farbe, die einem sofort ins Auge springt – und an der wir uns während unseres dreitägigen Aufenthaltes am Titicacasee gar nicht satt sehen konnten.