Reiseberichte aus Chile

Leuchtturm auf Isla Madgalena
Expedition 6000 ~ Spaziergang mit Pinguinen

Isla Magdalena

Wir sind zurück in Punta Arenas. Der Stadt, in der unsere Patagonien-Reise vor knapp zwei Wochen begonnen hat. Mit etwas Zeitreserve im Gepäck wollen wir noch die berühmten Pinguin-Kolonien auf der Isla Magdalena besuchen.

Wegweiser
Expedition 6000 ~ Zum Start in Patagonien

Frustriert ans Ende der Welt

Gefühlt bin ich noch nicht angekommen. Doch seit nun schon fünf Tagen sitze ich mit Christian in Zügen, Flugzeugen und Bussen. Hier und da mal ein Taxi, eine Metro und etwas zu Fuß. Nur das Bootfahren ist uns noch nicht gelungen. Unser Ziel liegt noch genau zwei Tage entfernt: El Chaltén.

Der Ort an dem ich unfreiwillig weinen musste

Valparaiso: Entdeckerparadies

Es ist ein schöner Tag in Valparaíso und der Spaziergang durch die hügelig, charmante Hafenstadt kann beginnen. Die Lifte surren, die Boote im Hafen wanken vor sich hin und in der Stadt versammeln sich junge Menschen zu einem Straßenfest – fast. Das Entdeckerparadies lädt ein.

Valle de Elqui, Chile

Wandern, Sterne beobachten, Gastfreundschaft

Im landschaftlich reizvollen Valle de Elqui scheint an vielen Orten die Zeit stillzustehen. Ruhe und Gelassenheit sind in diesem Teil von Chile Trumpf. Entspannung pur. Aber das Tal, das sich mit dem Anbau von Trauben für die Pisco- bzw. Weinproduktion im ganzen Land einen Namen gemacht hat, bietet seinen Besuchern noch mehr: zahlreiche Wandermöglichkeiten, sternenklare Nächte und die freundlichsten Menschen, die wir auf unserer Reise durch Chile getroffen haben.

Chile

Die unsichtbare Stadt – Santiago de Chile

Ich trinke abwechselnd Kunstmann Bier und Pisco Sour, um Jetlag und Kulturschock in Einklang zu bringen. Später gesellt sich der pololo/ der Freund von Lisa hinzu, der mir das Buch Santiago Bizarro von Sergio Paz ans Herz legt. Santiago sei eine unsichtbare Stadt, sagt er, die sich nur mit viel Geduld erschliessen lasse und so einem fortschreitenden Puzzlespiel gleich Form annehmen würde.

Die gewaltigen Naturlandschaften im Norden von Chile

Ich bekenne, ich habe gelebt…

… liest sich der Klappentext zu Pablo Nerudas Memoiren, dem weltbekannten Chilenischen Dichter. Nach zehn Tagen intensivstem Reisen in dessen Heimatland, komme ich nicht umhin, meine Erfahrungen unter ebendiesem Titel zusammen zu fassen. Gracias Pablo und Gracias Turismo Chile und an die LATAM Airlines Group, dass ich es leicht angetrunken und unversehrt in die Andenrepublik geschafft habe.

Entdeckungstour durch die Atacamawüste

Mehr als nur die trockenste Wüste der Welt

Mitten in der Atacamawüste befindet sich San Pedro de Atacama. Die von vielen Reiseführern als Eldorado für Rucksackreisende beschriebene Wüstenoasenstadt ist ein idealer Ausgangsort, um die umliegende wunderschön-bizarre Landschaft zu erkunden. Ob das Valle de la Luna mit skurrilen Felsformationen, wasserspeiende Geysire oder tiefblau-funkelnde Altiplanoseen – Naturliebhaber kommen in der trockensten Wüste der Welt voll auf ihre Kosten. Auch wir haben uns von der beeindruckenden Landschaft ein paar Tage lang begeistern lassen.