Reiseberichte aus Namibia

Vom Land der Einsamkeit

Namibia rockt!

Namibia rockt! Und das ist genau so gemeint, wie ich es schreibe. Denn Namibia klotzt mit nicht wenigen atemberaubenden felsigen Landschaften. Ganz mal abgesehen vom gigantischen Fish River Canyon im Süden des Landes, der, nur mal so am Rande, als kleiner Bruder vom Grand­ Canyon gilt, gibt es da noch einige weitere Gebirge, die es wert sind erkundet zu werden.

Zu Besuch in Windhoeks Township Katutura

„Da wo wir nicht wohnen wollen“

Es gibt ein paar Dinge, die wußte ich über Namibia nicht. Alles begann mit dem Linksverkehr. Linksverkehr in einer ehemals deutschen Kolonie? Jap, und zwar weil Namibia nach dem Ersten Weltkrieg unter südafrikanisches Mandat gestellt worden ist. Das im Übrigen bis 1990 dauerte. Erst mit der Unabhängigkeit erhielt Namibia seinen heutigen Namen. Vorher hieß es schlichtweg Südwestafrika.

Kolmannskuppe, Namibia

Geisterstadt

Heißer Wüstenwind fegt den Sand vor sich her. Verfängt sich in den Schuppen, den ausgeweideten wilhelminischen Villen, den Arbeiterhäusern. Er kriecht den langen Flur des Krankenhauses entlang, ins Wartezimmer. Eine Böe drückt ein blindes Fenster auf. Es ist vorbei.