Por­traits aus Nami­bia. Ich war über­rascht, wie freund­lich und offen alle Leute waren, die ich getrof­fen habe. Nicht eine ein­zige Per­son lehnte meine Foto-Anfrage ab. Einige frag­ten nach Geld, ein paar mehr frag­ten nach Essen oder Was­ser. Man­che waren aber auch ein­fach nur glück­lich und lach­ten in die Kamera.

_img2234
_img2347
_img3515
_img3565
_img4723
_img4733
_img4760
_img4799
_img5476
imgp5525
Cate­go­riesNami­bia
David Wünschel

Irgendwo zwischen den Reisterrassen Nepals und der staubtrockenen Wüste Israels wurde das Rucksack-Reisen zu Davids Leidenschaft. Mittlerweile studiert er im Zweitversuch Journalismus. Manchmal sitzt er im Hörsaal oder in seinem kleinen Zimmer und denkt an fremde Länder. Dann kommt das Fernweh, dann beginnt das Warten auf die Semesterferien: Um endlich wieder losziehen zu können.

  1. Sandra says:

    Ich habe die ein­hei­mi­schen Men­schen auf mei­ner Afrika Rund­reise 2015 ken­nen un lie­ben gelernt. Die meis­ten füh­ren ein ein­fa­ches Leben, mache sind arm, aber so eine Gast­freund­lich­keit und Groß­zü­gig­keit, gemes­sen an dem Besitz, den sie haben…Das macht einen schon wehmütig..:Tolle Erfah­run­gen, tolle Menschen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.