10_057_IR_Esfahan_237

Isfahan, Iran

Esfahan, du Schöne!

56

Ich bin mir nicht sicher, ob es bereits deutlich geworden ist: Der Iran ist unfassbar. Unfassbar, in der Warmherzigkeit, der Herzlichkeit und der Freigiebigkeit seiner Menschen. Ihre natürliche, so selbstverständlich wirkende Freundlichkeit lässt mich hier mit einem Lächeln auf den Lippen herumspazieren, und jeden Tag staune ich erneut.

Denn schon oft hörte oder las ich über Länder, dass seine Einwohner sehr gastfreundlich sein sollen, doch selten habe ich es erlebt. Dies hier ist eine andere Welt, und ich will versuchen es mit ein paar Erlebnissen und Videoschnipseln etwas fassbarer zu machen. Geichzeitig bin ich ein bißchen traurig, weil ich mir fast sicher bin, dass ich euch dieses Gefühl nicht ganz vermitteln kann…

Teun, der verrückte Holländer (mit 35 km/h-Auto jetzt nach Afghanistan unterwegs http://www.crazybird.nl ), ein lieber Iraner, Kristijan und ich im fancy Café...

Auf den Straßen, in den Bazaren lächeln mich die Menschen an, oder stoppen für ein kleines Schwätzchen – das Interesse ist groß, ohne dass ich etwas kaufen soll. Hübsche Mädchen schauen mich mit ihren großen Augen an, lächeln fröhlich, und ihre natürliche Anmut ist bezaubernd. Erstaunlich viele trauen sich, und fangen ein Gespräch an, manche üben ihr englisch, andere spazieren mit mir herum und erzählen von ihren Zukunftsträumen. Meist endet das im Austausch der Handynummer und eMail-Adresse, oder einer Einladung zur Familie nach Hause, wenn der Vater daneben steht und lächelt. Es klingt wie ein Märchen für pubertäre Jungs, aber mir gefällt’s auch ziemlich gut! :D

Ich spaziere durch die große Imam Khomeini Moschee, und unversehens verbringe ich die nächsten vier Stunden in einem spannenden Gespräch mit einem Lehrer, bei ein paar Gläsern Tee; Wir behandeln alle Themen vom Beginn des Universums bis zum Konflikt mit Israel… :-) Konvertiert bin ich aber doch (noch) nicht!

Mein Gesprächspartner hatte einige interessante Argumente auf Lager

Wir sitzen in den Abendstunden auf einem Mäuerchen im Imam Square, dem Zentrum Esfahans, und genießen die Atmosphäre. Die picknickenden Familien lachen und entzünden die Wasserpfeifen, und es dauert nicht lange, da bringt der erste Vater uns ein Tablett mit Tee und Zucker… Kaum haben wir diesen ausgetrunken, kommt ein Mann einer anderen Gruppe, und bringt uns Tee und Obst! Was kann man da tun außer glücklich zu sein!

Selten ist es mir passiert, dass Leute mich um Fotos baten, und sich höflich bedanken, wenn man es genommen hat! Danke auch!

Es ist ein klasse Leben als Celebrity! Könnt ihr das bitte auch machen, wenn ich wiederkomme? :D

Meine Begeisterung über die Großartigkeit dieser Menschen überstrahlt die fabelhaften Dinge, die es, besonders hier in Esfahan, zu sehen gibt: Orient pur, wunderschöne Moscheen und Paläste, mit reichen Ornamenten verziert, blaugekachelte Kuppeln und atmosphärische Bazare, durch die man ohne Nervereien schlendern kann. Von diesen Highlights abgesehen sind die Städte nicht weiter spannend.

Doch ich lass die Bilder sprechen… (d.h.: ich baller euch zu mit Fotoooooooos, sorry!!!)

Im Bazar von Esfahan:

 

Kommentieren? Sehr sehr gerne!

  • (will not be published)

56 Kommentare

  1. Nanni, am

    Fantastische Bilder! Ich verschlinge jeden deiner Einträge förmlich und warte dann ungeduldig und gespannt auf die nächste Episode! Es ist beeindruckend, was du schreibst, wie du die Offenheit und Freundlichkeit der Menschen rüberbringst – da möchte man einfach ins nächste Flugzeug steigen und sich dir anschließen!

    Antworten
  2. Phülüpp, am

    Wunderbar! Tolle Bilder. Scheee – fast wie Monnem. Oder net? Is doch so.
    Die Iraner haben auch den Vorteil, im eigenen Land Ski fahren zu können – Lust auf Wintersport?

    Antworten
  3. Alex der Schwede, am

    Wow das Hauptbild von diesen artikel ist EINZELARTIG. Du hast einen guten Versuch gemacht zu erklaren wie fantastisch der Iran ist…Glaube doch nicht dass man kann es sich vorstellen kann. Ich auch empfehle allen in Iran zu fahren. Sehr gut gemacht, und ja es ist fantastisch ein Celebrity zu sein, auch wenn die einzige Grund ist dass man ein Auslander ist :) Sehr gut gemacht. PS Der Bart experiment is schreklich…tut mir leid :D

    Antworten
    • klys, am

      haha, ich weiß, dass ich scheiße aussehe… aber es ist mir so egal! :D ich werde noch einige schlimme dinge anstellen mit den bartstoppeln, glaube mir!

  4. Susie Wise, am

    Johannes, ich bin schwer beeindruckt. Ich hatte ja keine Ahnung, wie herzlich die Iraner sind …. Hast du äußerst anschaulich beschrieben. Danke für den Einblick in die iranische Seele. :))
    Die Bilder sind – und ich werde nicht müde, es zu wiederholen, große Kunst. Umwerfend !

    Viele liebe Grüße, auch von Rob

    Antworten
  5. Mohsen, am

    Safraneis in Isfahan das ist heiß!
    Weiterhin alles Gute.
    Übrigens der Shiraz betört mit seinen Aromen von schwarzen Kirschen und Gewürzen sowie Aromen von Pflaumen und pfeffrigen Anklängen. Fein wundervoll eingebundene Tannine.

    Antworten
  6. Anita, am

    Also bei mir kommt beim lesen sehr viel rüber. Aber wie bei allen Erzählungen: Es gibt nichts das so intensiv ist wie die tatsächliche Erfahrung.
    Trotzdem: Sooo schön!

    Und zu: “ich baller euch zu mit Fotoooooooos, sorry!!!” Sag ich nur: mehr, Mehr, MEHR!
    Visuelle Stimulation kann ein Mensch nie genug haben ;)

    Antworten
  7. HJK, am

    eine wunderschöne Reportage – einfühlsam, um neidisch werden zu können. Ich freue mich, dass Du das alles erleben kannst. Dein Bart steht abenteuerlich – Alles Gute V.

    Antworten
  8. Amuwe, am

    Wir freuen uns mit Dir! Nur ein Jahr statt 1001 Nacht? Genieße die Zeit, hier ist raues nasses Herbstwetter.
    Wir begleiten Dich gern – selbst von fern

    Antworten
  9. Ralf, am

    Sehr schön, der Iran ist nach diese Bericht auf meiner persönlichen “Muss-ich-unbedingt-mal-hin-Länder” ganz schön nach oben geklettert!

    Nach allem was ich so höre ist der Iran auch noch nicht so von der Backpacker-Meute überschwemmt, wie sagen wir z.B. mal Indien – kannst du das bestätigen?

    Antworten
  10. De Kölsche Klüngel, am

    Lieber Jo,
    wunderbare Farben, warm wie deine Worte für diese Menschen und Ihr Land. Bilder wie Sonnenstrahlen, voll Atmosphäre, Intensität und Lebendigkeit. Danke für deine Begeisterung die ansteckt und neue Ideen von Miteinander gibt. Die deutlich macht, wie jenseits gängiger Klischees und allen abschreckenden Bemühungen eines Herrn Ahmandineschad zum trotz, Menschen sich Ihre Wärme im lokalen Miteinander nicht nehmen lassen.
    Neugierig hungrige Grüße
    vom Klüngel

    Antworten
  11. Imam, am

    Ja, Johannes, diese ganz andere Welt kommt voll rüber… ich tauche förmlich in sie hinein! Ganz überraschend für mich diese anziehende Seite des Landes über die strahlenden Fotos,die entspechenden Kommentare und die interessanten Videos so zu erleben…
    “Imam Square”, “Imam Khomeni Moschee”…wie soll ich mich da nicht schon fast wie zu Hause fühlen…?! ;-)
    Das mit dem Celebrity geht klar – wie wärs mit einem schönen Perserteppich als Mitbringsel?? ;-)

    Antworten
    • klys, am

      es ist komplizierter, auf jeden fall – allein die einschränkung der bekleidung ist unangenehm. trotzdem würde ich es jedem empfehlen, die menschen sind so freundlich, auch frauen gegenüber.

    • Yaoshi, am

      das ist Quatsch!!!
      ich bin eine Frau….und selten fühle ich mich so sicher und gut, wie im Iran. Die Menschen sind sehr herzlich….aber die “Anmache” ist sehr taktvoll und ist nie aufdringlich. ich habe das ganze Land bereist….mit Bus/Zug/Flugzeug/Taxi und auch zu Fuß…..und ich habe mich immer wunderbar frei und doch behütet gefühlt. Eben ein sehr kultiviertes Land.
      Man sollte als Frau echt mal dorthin. Dann erlebt man vor Ort, dass diese angebliche “islamische Unterdrückung der Frau” nur eine wilde westliche Propaganda ist.
      Also: testen und dann erst “mitreden”

  12. Tatiana, am

    Ich finde es Klasse dass Du Erlebnisse vermittelst die manche von uns vielleicht nie haben werden, sind aber nicht weniger neugierig auf die Welt und an Menschen fremder Länder interessiert.
    Danke!

    Antworten
  13. Alfred Klose, am

    Stimmt es, dass der Iran und seine Menschen sehr homophob sind? Ich kann und will meine Homosexualität nicht verstecken müssen. Wäre das dennoch ein mögliches Reiseland für mich?

    Antworten
    • Yaoshi, am

      man muss es aber gerade auch nicht raushängen, dass man “homo” ist, oder ??? Auch wer “bi” ist, sollte in diesen Ländern nicht unbedingt raushängen, dass man einen one-night-stand klasse findet. Die haben da doch eine etwas andere Ttaktung und Vorstellung von dem, was in Leben wichtig ist.

  14. Concon, am

    Auch wenn der Artikel schon älter ist: Die beschriebene Freundlichkeit heißt Taroof. Es ist schon wichtig, dass man versteht was Taroof bedeutet, denn die Menschen sind sehr herzlich und nett, aber es gehört eben zum guten Ton so zu sein und ist beileibe nicht immer ernst gemeint. Als Ausländer nimmt man das vielleicht nicht so wahr und nimmt sehr arglos jedes nette Angebot an, für die Iraner selbst ist es aber oft unangenehm, wenn Sie merken, der Gegenüber versteht nicht, das ich gerade Taroof mache und mein Angebot natürlich nicht wörtlich zu nehmen ist… Man bringt Sie damit in eine unglaublich peinliche Situation.

    Als Deutsche mit angeheirateter iranischer Familie bin ich schon öfters ins Taroof-Fettnäpfchen getappt….

    Nichts desto trotz ist es sicher ein tolles Land mit einer faszinierenden uralten Kultur, grandiosem Essen und tollen Menschen….

    Antworten
  15. Stephan, am

    Super Bilder. Die ich auch von der Wirklichkeit kenne, ich war 2001 auch auf der “Durchreise” für 2 Wochen im Iran und Gegend und die Menschen dort haben mich dort sehr beeindruckt. Ich wurde auch von ein paar Iranern eingeladen, zum Mittagessen. Ich werde auch sicher wieder mal über Doğubeyazıt (beste Pide ever) einreisen.

    Antworten
  16. Kurosh, am

    schön wieder mal einen Menschen zu treffen, der den Iran so fantastisch findet wie wir! Waren schon drei mal dort, wegen der Menschen, wegen der Kultur, wegen der Landschaft und vor allem, weil Iran nicht so ist, wie man ihn uns weis machen will. Wir können nur jedem empfehlen, geht hin, schaut es euch an und genießt dieses einmalige Land… Kleine Einblicke auf unserer Homepage. Viel Spaß

    Antworten
  17. Navideh, am

    Lieber Johannes,

    es erfüllt mich mit Freude und Dankbarkeit, wenn jemand über die Fähigkeit und den Willen verfügt, ohne Vorurteile und Ängste die andere wunderschöne Seite des Irans und der Menschen dort in Bildern und Worte zu fassen.

    Antworten
  18. jens adolf frese, am

    unglaublich keine Verbiesterten Typen sondern freundlich lächelnde Menschen. Ich verstehe den Widerspruch nicht. Zwischen dem Bild in der Deutschen Öffentlich und der Realität.

    Antworten
  19. Yaoshi, am

    khsoh amadid dar Iran wa da Esfahan.
    Es heißt, wer Isfahan gesehen hat, hat die Hälfte der Welt gesehen.
    Mögen Deine Augen nicht müde werden, das Schöne zu sehen und ich wünsche Dir noch viele andere Erlebnisse dieser Art.

    Antworten
  20. Silina, am

    Die Rundreise in den Iran ist so gut wie gebucht. Seit ich letztes Jahr zum ersten Mal über diese Seite gestolpert bin ist die Idee gewachsen… ich bun sehr gespannt.

    Antworten
    • Silina, am

      Nach 2 Wochen im Iran kann auch ich das alles bestätigen. Der Promifaktor ist enorm, freundliche Menschen, viele Fragen über unsere ihnen unbekannte Welt, private Einladungen keine (bzw. eine bei der wir uns aber nicht wohl gefühlt haben).
      Immer noch viele Nasenpflaster ;)
      Mittlerweile aber auch viele (deutsche) Reisebusse.
      Herzlichen Gruß aus Isfahan, noch ein Tag…heute Nacht geht’s zum Flughafen und heim.

  21. Kimja van den Berg, am

    oh durch Zufall bin ich hier gelandet und hängen geblieben wundervolle Fotos und danke für diese tiefen Einblicke

    Alles liebe Kimja

    Antworten