10_087_KY_Truck013

Auf einem Truck durch den Norden Kenias

Neuer Leak!! 24 (Staffel 9, vorläufiges Script)

28

Das Land wird von Depeschen überschwemmt, ganz geheime, peinlich! Und schon ist wieder was geleaked: Das erste Script samt Produzentenanmerkungen für die 9. Staffel der Echtzeitserie „24“ über Jack Bauers regelmäßige Weltrettung wurde von anonymen Schurken gestohlen und auf Reisedepeschen veröffentlicht! Ein Hoch auf die Pressefreiheit!

24/9/version_1
Anmerkungen Produzent

Episode 1, 09 Uhr
Setting: Jack Bauer (JB) (Kiefer Sutherland sollte ersetzt werden, zu viel Alk) hat sich im Süden eines ostafrikanischen Landes (sehr gute Idee, Afrika hatten wir noch nicht) vor den Verfolgern (wer?) versteckt. Um seine Unschuld zu beweisen muss er sich über die Grenze durchschlagen. Es ist Weihnachten (genial!). Passkontrolle problemlos, er kauft sich einen überteuerten Platz auf einem Truck (Quatsch, er muss ein paar korrupte Soldaten kaltstellen und versteckt sich hinter irgendwas).

Episode 2, 10 Uhr
Der Truck transportiert jede Menge Nudeln und Krims-Krams und mit ihm sind noch etwa zehn andere Passagiere dabei (Öde! Truck transportiert von Russen gekauftes Plutonium und wird von einer Einheit ehemaliger sowjetischer Elitesoldaten begleitet). Warten, auf irgendwas. (langweilig, wir brauchen was anderes) Die Leute sind gar nicht nett. (gut)

Episode 3, 11 Uhr
Es geht los. JB sitzt, wie die anderen Leute auf den Eisenstangen über der Ladung, und versucht alle zehn Minuten über Stellungswechsel die Verspannungen zu minimieren, vergeblich (gehaltlos!). Die sogenannte Straße besteht aus einem munteren Wechsel von Schlaglöchern, Bodenwellen und Sandlöchern.

Episode 4, 12 Uhr
Durchschnittsgeschwindigkeit etwa 10 km/h. Hin und wieder ein paar afrikanische Rundhütten, wie aus dem Bilderbuch. Eingeborene sitzen herum. (Alter, wir brauchen eine Handlung!!!)

Episode 5, 13 Uhr
15 Minuten Halt in einem Dorf. Leicht feindselige Stimmung, findet JB. Niemand lächelt. Er ist froh als es weitergeht. (laaaaaaangweilig, wir brauchen einen Seitenstrang. Lass uns was mit Kindersoldaten auf LSD machen)

Episode 6, 14 Uhr – Episode 9, 18 Uhr

Immer mal wieder rumpeln sie an gestrandeten Trucks vorbei, die an der Straße gescheitert sind. Die zuvor von Bäumen und Büschen bestandene Landschaft wird karger, und mündet in eine weite flache Steinwüste. Hin und wieder fällt etwas Regen, es gibt keinen Schutz. Wenn die Sonne scheint ist es unerträglich heiß. (Schnarch! Wie wärs mit: Er wird entdeckt, schmeißt die Soldaten runter und übernimmt den Truck; muss amerikanische Kampfhubschrauber abschießen und so Zeug. Vielleicht sollte sein Handy kaputtgehen)

Episode 10, 19 Uhr
Ein kaputter Truck übergibt alle seine Passagiere – JB kann sich nicht mehr bewegen, und das Gezeter der Frauen und das Geschrei der Kinder nur durch beruhigende Sounds aus seinem iPod ertragen. Nachdem alle irgendwie sitzen geht es weiter. (Truck wird gestürmt, und nur weil JB noch ein kleines Mädchen rettet wird er gefangengenommen und fies gefoltert).

 

Episode 11, 20 Uhr – Episode 16, 01 Uhr

Die Nacht senkt sich über die Wüste. Nur das Licht der Scheinwerfer zeigt das ganze Ausmaß der Grausamkeit, und es ist kein Ende in Sicht. Es wird kalt. (gähn).

Episode 17, 02 Uhr
An einem einsamen Rasthof im Nirgendwo halten sie an. Niemand spricht mit JB, aber er findet heraus, dass sie bis zum Morgen bleiben werden. (nicht schlecht, aber er sollte jemanden foltern). JB legt sich auf einen Mauervorsprung, um ein wenig zu dösen. (Bullshit, Jack Bauer schläft nie!) Da hört er den Motor anspringen und gleich darauf losfahren. Sein Truck mit Rucksack fährt davon! Er rennt schreiend hinterher, und kann sich festhalten und hinaufklettern. Was für Arschlöcher! (Ganz gut, aber anpassen an die neue Handlung).

Episode 18, 03 Uhr – Episode 19, 04 Uhr
Sie erreichen Marsabit, einen Außenposten, Nebel. (Wir sollten noch irgendwo den US-Präsidenten einbringen).

Episode 20, 05 Uhr
Alles ist tot, es ist kalt und nass. JB versteckt sich in einem leeren Marktstand, und wartet auf den Sonnenaufgang. Es ist verdammt kalt! (so wird das nix, ich schlaf jetzt schon ein!).

Episode 21, 06 Uhr
Verdammich, ist das kalt!!! (^^)

Episode 22, 07 Uhr
JB findet einen Bus nach Isiolo. Er trinkt komischen Tee, und darf sich in den Bus setzen, an seinem Platz fehlt die Scheibe. Eine Mutter mit zwei kleinen Kindern sitzt neben ihm. Völlig selbstverständlich wird der Sohn auf seinen Schoß zum Schlafen gelegt. (Genial, schön emotional, damit bekommen wir die Frauen wieder!!!).

Episode 23, 08 Uhr
Der Junge wacht auf, und beginnt JB auf kriminell nervige Weise komplett einzuspeicheln. Bezeichnenderweise ist JB wahrscheinlich danach sauberer als zuvor, was einiges über seinen Zustand nach einer Woche ohne Dusche aussagt. (schön authentisch).

Episode 24, 09 Uhr
JB setzt sich irgendwann durch und vertreibt den Jungen auf dramatische Weise. Der Junge heult. JB wurde noch nie so durchgerüttelt, denn der Bus rast gnadenlos über die Buckelpiste. Nachmittags wird er ölverschmiert, bespuckt, erkältet, überhungert und totmüde in Isiolo ankommen. (Was soll das??? Wir brauchen einen Plot für 24 h, nicht 30!?! Du bist gefeuert.)

somewhere over the rainbow… mehr photos!

Kommentieren? Sehr sehr gerne!

  • (will not be published)

28 Kommentare

  1. Alex der Schwede, am

    Ich habe den Filmschen sehr gemocht! Das Mc Klys intro is KLASSE!!! Und diese Frauen…ja sie konnen sprechen. Waren sie endlich ruhig bein Sonnenuntergang oder hast du das Laut weggenommen?

    Antworten
    • klys, am

      diese weiber sind niemals still! weisst du doch! und diese stimmen sind schlimmer als irakische folterknechte beim worldcupfoltern.

  2. Anita, am

    Zucker! Sahne! Goldpuder mit Diamantenstaub! You made my day, after hours of MEV…

    Wie gut das ich (laute) Zugfahren so liebe. Ich hab stark gelitten bei dem video. Achherje, wie passend das du so leidensfähig bsit ;)

    Liebe Grüße vom Alt-Rhein

    Antworten
  3. HJK, am

    Besser als ein ARD Krimi – doch schlecht für die Träume. Ein Glück, dass Du nicht im Schlagloch verschwunden bist – aber etwas Geruhsamkeit wünsche ich Dir schon. Herzlich ITAV

    Antworten
  4. Susie, am

    Oh Gott, oh Gott. Dein Blick sagt einfach alles …. trotzdem thumbs up für deine unverwüstliche Bereitschaft, uns auf deinem Abenteuer mitzunehmen, auf deine höchst geniale Art. Kisses and many hugs !

    Antworten
    • Samuel, am

      Normal. Keine schöne Stadt, viel Verkehr, Infrastruktur ok. Ghanaer sind nette Leute, aber oft etwas distanziert.

      (Übrigens mein Isfahan-Moment: Ein Kleinwagen hält neben mir, Scheibe runter, drin vier junge Frauen, die Beifahrerin ruft: «Hello! You are very beautiful!»)

    • klys, am

      ich war 2006 mal vier wochen in ghana, ich fand es nett, aber ein klein wenig langweilig :-) dort zu leben, eröffnet aber sicherlich andere sichtweisen… wie lange bleibst du da?

  5. Samuel, am

    Bis Ende Jahr.
    Kürzlich war ich in Lomé/Togo, das ist kleiner, heruntergekommener und aber auch entspannter. Frankophon halt.
    Wie lange bist du denn noch fröhlicher Touri?

    Antworten
    • klys, am

      (leider) ist das erst einmal vorbei, finde es aber auch sehr nett wieder daheim zu sein. in togo war ich nicht, mein französisch ist auch unterirdisch und deutsch reden die da ja wahrscheinlich auch nicht mehr, oder?

    • Samuel, am

      Kaum mehr deutsch, nein.
      Übrigens: In Tabriz war ich mit demselben älteren Herrn unterwegs, der auf deinem Bild ist.