LIFE-for-FIVE-Uruguay-Mann mit Kind beim Holzhacken
UPSIDE DOWN

Uruguay, du Land meiner Träume – Daniels Reisegedanken

Wenn sich der grosse Traum auf einmal ganz anders anfühlt wie erwartet. Regenschauer statt strahlender Sonnenschein. Backpfeiffen statt Streicheleinheiten. Dann bist du tatsächlich in der Realität gelandet…

«Ich rannte zu meinen Träumen, stolperte über meine Realität und stiess mir den Kopf an der Wahrheit.»

LIFE-for-FIVE-Uruguay-Papa Daniel mit Baby auf der Schulter.


Daniels Reisegedanken für die ersten Wochen in Uruguay sind hart, aber ehrlich.

So ehrlich, dass ich kurz Inne halten musste. Froh darüber, einen so verdammt ehrlichen Mann ♥ zu haben. Froh darüber, dass wir so mutig waren, uns auf diese Reise zu begeben. 


Meine Realität war in den letzten 15 Jahren massgeblich geprägt von der Arbeit für Andere. Ich stellte sie zum Tausch gegen Gehalt. Das in der Werbebranche übliche «Mehr» legte ich umsonst oben drauf. Ich nahm es aus der Zeit für Erholung und meiner Familie. Doch auch während der verbleibenden freien Zeit, belegte der Job immer einen Teil meiner Aufmerksamkeit durch vorausgesetzt ständige Erreichbarkeit und gefühlte Unentbehrlichkeit. Befeuert durch den unverbesserlichen Hang zum Perfektionismus, Eifer nach Lob und Anerkennung. Oft blieb dies trotz Erfolg im Job aus.

Zum nach links und rechts blicken fehlte mir die Kraft. 

Da standen sie aber. Fest an meiner Seite. Meine Frau und meine Kinder. Und dort sind sie immer noch. Mittlerweile stehen wir nicht mehr sondern kommen in unserer Beziehung zueinander wieder voran.

LIFE-for-FIVE-Uruguay-Papa mit seinen Mädels beim Holz tragen

Als Kontrast zu den letzten Jahren bewegen wir uns nun gemeinsam. Ich erlebe hier in Uruguay ihren Alltag, ihre Sorgen, ihre Höhen und Tiefen. Für mich ist die Situation aber keine Einfache. Ich kenne den Alltag meiner Liebsten nicht mehr. Habe vieles verlernt, wie Zuhören, behutsam Beobachten und auf sie zu gehen.

All das prasselt nun in einem kühlen Schauer auf uns nieder. Keiner bleibt trocken. Wichtig ist, dass aber gemeinsam zu bewältigen. Wir sind auf dem ersten Teil unserer Reise angekommen. Der Reise zu uns und zum Jetzt.

Jeder muss sich in der neuen Situation der Freiheit wieder neu entdecken, und lernt gerade viel dazu.


LIFE-for-FIVE-Uruguay-Baby läuft mit Schweiz Fahne in der Hand.Unsere Kleinste hat das Laufen gelernt. Sie entdeckt gerade eine fremde und spannende Welt jenseits von Mama und Papa.


LIFE-for-FIVE-Uruguay-Kind mit Hund und Mann am CampingplatzUnsere Mittlere lernt wieder Vertrauen in sich und andere zu finden. Ängste zu überwinden.


LIFE-for-FIVE-Uruguay-Mädchen sitzt auf dem Boden und spielt.Unsere Älteste lernt gerade unter anderem was Freundschaft ist. Besonders wenn man Menschen vermisst.


LIFE-for-FIVE-Uruguay-Mama Tina sammelt Tannenzapfen zum anfeuern.Tina lernt geduldig zu sein. Nicht Alles auf einmal, sofort und in höchstem Perfektionismus zu wollen und zu fordern. Denn so ticken die Leute hier nicht.


Es arbeitet gerade mehr in mir, als ich jemals in meinen kühnsten Träumen hätte vorstellen können. Meine Reise-Gedanken. Ich bin gespannt, was die Reise noch für spannende Aufgaben an uns hat und wie wir sie gemeinsam bewältigen werden.

Hast du ähnliche Erfahrungen am Anfang einer längeren Reise gemacht? Dann teile sie mit uns. Deine Reise-Gedanken. Wir sind gespannt darauf.


 

Unsere erste Zeit hier in Uruguay. Unser Alltag in Bildern.

 


Holz sammeln…

 LIFE-for-FIVE-Uruguay-Stolz präsentiert die kleine Holzsammlerin ihre Fundstücke LIFE-for-FIVE-Uruguay-Kiste mit Holz und Rucksack von Ethnotek

 


… und Feuer machen. Mittags beim Grillen…

LIFE-for-FIVE-Uruguay-Papa Daniel beim Grillen. LIFE-for-FIVE-Uruguay-Saftiges Rindfleisch bruzelt auf dem Grill LIFE-for-FIVE-Uruguay-Kind mit Gabel in der Hand zieht eine Grimasse. Hunger! LIFE-for-FIVE-Uruguay-Kind beim decken des Tisches in Abendstimmung

 


…oder Abends am KaminLIFE-for-FIVE-Uruguay-Aku Wanderschuhe beim trocknen am offenen Kamin. LIFE-for-FIVE-Uruguay-Papa mit seinen Töchtern am offenen Kamin

 


Endlose Strand-Spaziergänge. LIFE-for-FIVE-Uruguay-Kindern sammeln Muscheln am Strand. LIFE-for-FIVE-Uruguay-Kinder spielen ausgelassen am Strand.  LIFE-for-FIVE-Uruguay-Zwei Mädchen bei Abendstimmung laufend am Strand.


Erkunden des «Paraiso Suisso». Auf eigenen Beinen…LIFE-for-FIVE-Uruguay-Overlander mit Baby und Hund am Campingplatz.

 


Erste Kontakte zu Einheimischen. Ein zaghafte «Hola…»LIFE-for-FIVE-Uruguay-Kinder mit Mama und einem Einheimischen am Strand.

 


Anderen Overlandern Löcher in den Bauch fragen, und sie bei ihren Lieblingsbeschäftigungen begleiten…LIFE-for-FIVE-Uruguay-Angler mit 3 andern Personen am Meer. LIFE-for-FIVE-Uruguay-Angler am Strand von Uruguay

 


Bilderbuchmässige Sonnenuntergänge…

LIFE-for-FIVE-Uruguay-Kind in Sonnenuntergang rennt barfuss am Strand

LIFE-for-FIVE-Uruguay-Sonnenuntergang am Strand von Uruguay

 


Unser erster Marktbesuch in Piriápolis. 

LIFE-for-FIVE-Uruguay-Papa Daniel beim bezahlen am Marktstand LIFE-for-FIVE-Uruguay-Ein Marktverkäufer in Uruguay.

 


Und natürlich unser Herzstück: Der Umbau von Bob…LIFE-for-FIVE-Uruguay-Papa Daniel beim Holzsägen in Uruguay LIFE-for-FIVE-Uruguay-Mama Tina beim beim Schrauben im Mercedes 310 LIFE-for-FIVE-Uruguay-Papa Daniel beim Umbau von unserem Mercedes 310 LIFE-for-FIVE-Uruguay-Mercedes 310 mit Baby von Innen

Und bald zeigen wir euch, was aus unserem Bob geworden ist… Wir sind eifrig dran, und freuen uns schon jetzt auf Eure Reaktionen und Gedanken.

Originalpost: http://lifeforfive.com/uruguay/

Wir sind die 5-köpfige LIFE for FIVE Familie: Mama Tina, Papa Daniel und die drei Mädels (6 ,4, 1 Jahre)Ausflüge, Reisen, und Abenteuer – das bestimmt im Moment unseren Alltag – auf einer Reise mit dem Camper quer durch Südamerika. Fern ab von ausgetrampelten Touristen-Pfaden wollen wir Länder, Kulturen und Menschen auf Augenhöhe kennen lernen. Wir wollen hinter die Kulissen blicken. Emotionen und Gefühle teilen. Sowohl unsere eigenen, als auch die der anderen. Dabei liegt uns vor allem ein Thema am Herzen: Eco-Tourismus.Immer nach dem Motto: «Reisen mit Kleinkindern? – Klar geht das! Sogar Nachhaltig. Fair. Und Ökologisch!»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.