Your cart
Fernweh-Post mit Gewinnspielen und Rabatten warten auf dich. Jetzt eintragen!

Begin typing your search above and press return to search. Press Esc to cancel.

D

Die Glücksverstärker aus Andalusien

 

Mit­ten in einer gewitt­ri­gen April­nacht holt Eber­hard mich vom Flug­ha­fen Malaga ab. Es reg­net in Strö­men. Blitze und Don­ner tau­chen Anda­lu­sien in ein unheim­li­ches Licht. Aber Eber­hard ist eine Froh­na­tur, trotz der vor­ge­rück­ten Stunde und trotz Wet­ter. Der Ber­li­ner und ehe­ma­lige Leh­rer lebt und arbei­tet seit Jahr­zehn­ten auf, in und für die Casa, die er mit einem wei­chen s so deutsch aus­spricht wie Alle hier.

Die Insel der Glückseligkeit

Die Casa, heißt es uni­sono, sei eine Insel der Glück­se­lig­keit, etwa 10 km öst­lich von Malaga in den frucht­ba­ren Hügeln der vor­ge­la­ger­ten Berge,  1 km vom Fischer­dorf Bena­ja­rafe gelegen.

Warum sie so glück­se­lig macht sehe ich am nächs­ten Mor­gen als die Gewit­ter­wol­ken sich ver­zo­gen haben: die Bun­ga­lows und das Finca-Gebäude schmie­gen sich in eine ter­ras­sen­för­mig ange­leg­ten Gar­ten­land­schaft ein. Zwi­schen alten Fei­gen­bäu­men, Bana­nen­stau­den, Oran­gen­bäume, Gra­nat­äp­fel- und Man­go­bäume taucht hier und da ein lau­schi­ges Plätz­chen mit Hän­ge­mat­ten und Lie­gen auf, Blu­men und Kräu­ter über­all. In der Mitte ein indi­scher Gar­ten mit Teich, ein Sin­nes­gar­ten und eine kleine Medi­ta­ti­ons­höhle. Für den Spiel­trieb gibt es Tram­bo­line, Schau­keln und Wackelplatten.

 

Mit einem Seminarhaus hat es angefangen

Dabei hat alles ganz klein ange­fan­gen, damals 1993. Wil­fried kauft die ehe­ma­lige Öko­finca von einem Deut­schen und zusam­men mit sei­nem Bru­der Eber­hard will er auf dem Gelände ein klei­nes Semi­nar­haus errich­ten. Die ers­ten Rebirt­hing-Kurse fin­den statt und haben so man­chen spa­ni­schen, ahnungs­lo­sen Bau­ern mit den Schreien der Teil­neh­mer erschreckt, erzählt Eber­hard. Aber „die Deut­schen von der Casa“ wer­den schnell akzep­tiert und geschätzt, brin­gen sie doch auch Arbeit und Lohn in die wirt­schaft­lich schwa­che Region. Nach und nach wächst die Casa. Inzwi­schen gibt es eine große Yoga­halle, die Lotus­halle und die Fla­men­co­halle, wo Semi­nar­wo­chen oder eben ein­fach nur Wohl­fühl­wo­chen statt­fin­den. 60 Bet­ten hat das Haus, meis­tens ist es aus­ge­bucht. Mund-zu-Mund-Propaganda.

Lauter Wiederholungstäter

Am Mon­tag mor­gen tref­fen sich in der gro­ßen, licht­durch­flu­te­ten Yoga­halle die Teil­neh­mer der Yoga­wohl­fühl­wo­che, um sich ken­nen zu ler­nen. Etwa 33 Neu­linge haben sich ein­ge­fun­den, viele Allein­rei­sende, Junge und Ältere. Jeder ist hier ent­we­der auf Emp­feh­lung eines Freun­des oder als Wie­der­ho­lungs­tä­ter. Das Beson­dere an der Casa: anders als in vie­len Semi­nar­häu­sern lässt die soge­nannte Wohl­fühl­wo­che alle Frei­hei­ten. Es gibt einen Wochen­plan mit Yoga­an­ge­bo­ten, Tanz und/oder Trom­meln, Aus­flü­gen, Wan­de­run­gen und ande­ren Din­gen. Jeder macht was er will, ohne sich anmel­den zu müssen.

Vegan, Vegetarisch, lecker und locker

Auch für die kuli­na­ri­sche Frei­heit wird gesorgt: das Buf­fet ist offen, fast rund um die Uhr, vegan/vegetarisch, das meiste aus öko­lo­gi­schem Anbau. Aus der offe­nen Küche klingt der fröh­li­che Gesang der spa­ni­schen Köchin­nen. 7 gut gelaunte Frauen sor­gen von 7 Uhr bis 22 Uhr dafür, dass immer alles frisch gekocht und appe­tit­lich ange­rich­tet auf dem Buf­fet steht. Viel Gemüse und Kräu­ter wach­sen im eige­nen Gar­ten. Im Küchen-Radio läuft spa­ni­sche Schla­ger­mu­sik und die Frauen sin­gen aus vol­ler Kehle mit.

Die Köchinnen von Casa El Morisco

Immer gut gelaunt und lei­den­schaft­lich singend

Es herrscht eine fröh­li­che und lockere Atmo­sphäre, trotz Yoga und Medi­ta­tion ganz und gar boden­stän­dig. Es darf laut gelacht wer­den, mit oder ohne Wein und Bier, das ebenso selbst­ver­ständ­lich zum Buf­fet gehört wie Yogi­tee oder Ing­wer­tee. Und draus­sen im Gar­ten darf genascht wer­den: Man­gos, Mis­peln, Avo­ca­dos und Feigen.

Wer mag kann Aus­flüge und Wan­de­run­gen machen. „Aber eigent­lich bie­ten wir die nur an damit ihr zurück kommt und sagt: in der Casa ist es doch am Schöns­ten“ sagt Eber­hard zwinkernd.

Dankbar sein ist Therapie

„Das Glück liegt in Euch selbst“ sagen die bei­den Brü­der Eber­hard und Wil­fried. „Wir sind nur die Glücks­ver­stär­ker“. Wenn es nach ihnen geht dür­fen die Gäste bei Rück­kehr nach Deutsch­land auch als Glücks­ver­stär­ker wir­ken. Indem wir auf­fhö­ren stän­dig alles zu kri­ti­sie­ren,  nett zuein­an­der sind und uns auch mal gegen­sei­tig loben und Kom­pli­mente ver­tei­len. Der Rat der bei­den Brü­der: wen­det Euren Blick auf die posi­ti­ven Dinge und seid dank­bar für die Geschenke des Lebens. Den nehme ich doch gerne an.

Wil­fried (links) und Eber­hard (rechts) von der Casa el Morisco

Dieser Bericht enstand auf Einladung. Dank an Wilfried und Eberhard für die Gastfreundschaft und die wundervollen Tage auf der Casa!

Hier geht es direkt zur Casa El Morsico

Du kannst dich auch tele­fo­nisch anmel­den: Telf: +34 952 51 33 14 Alle spre­chen deutsch

Cate­go­riesWelt
Gitti Müller

Mein erster Anfall von Fernweh hat mich 1980 ein Jahr lang als Backpackerin nach Südamerika geführt. Damals wog so ein Rucksack noch richtig viel und das Reisen war beschwerlich. Seitdem kann ich es einfach nicht lassen. Heute habe ich vor allem einen Laptop und meine DSLR im Gepäck. Als Fernseh-Journalistin und Ethnologin komme ich viel rum aber in Lateinamerika fühle ich mich einfach wie zu Hause. Damit ich auch in abgelegenen Andenregionen ein Schwätzchen mit den Leuten halten kann habe ich die Indianersprachen Aymara und Quechua gelernt.
Im Mai 2017 hat der Piper-Verlag mein Buch "Comeback mit Backpack - Eine Zeitreise durch Südamerika" herausgebracht (ISBN-10: 3890291422, 272 Seiten mit Fotos) Es erzählt von meinen Reisen in analogen und in digitalen Zeiten.

  1. Melanie says:

    Was für ein wun­der­schö­ner Blog. Gefällt mir rich­tig gut. Hier werde ich mich ein weig umschauen. Ich habe auch einen tol­len Arti­kel zum Thema „Yoga­ur­laub in Spa­nien“ Blog­pa­rade “Dein TOP-Rei­se­ziel 2019” vor­ge­stellt. Viel­leicht habt ihr ja auch Lust an der Blog­pa­rade teil­zu­neh­men. Hie rgehts zum Artikel:
    https://www.ganzwunderbar.com/yogaurlaub-in-spanien/
    Ganz­wun­der­bare Grüße
    Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.