B

Bundeswehr Fahrzeuge – Und eine friedliche Mission ins Wallis.

LIFEforFIVE-Bundeswehr-Fahrzeuge-Unsere beiden Töchter inspizieren den Kofferraum des VW-Busses

In den letz­ten drei Wochen ist ziem­lich viel pas­siert. So viel pas­siert, dass ich meine ver­wirr­ten Gedan­ken erst ein mal ord­nen musste.

Die Stunde 0: Wo anfangen und wo aufhören?

Das Thema, dass mir am meis­ten unter den Fin­ger­nä­gel brennt: Unser neuer VW-Bus.

LIFE-for-FIVE-Bundeswehr-Fahrzeuge-Ausschnitt einer Fahrzeugtür und Schiebetür von einem VW T4 Syncro

Wir haben es tat­säch­lich getan: Wir haben uns einen zwei­ten VW-Bus gekauft. Das fin­det ihr etwas über­trie­ben? Stimmt. Wir auch. Aber: Warum? Wieso? Wes­halb?

Das könnt ihr gerne hier nach­le­sen → Pfüt­zen­sprin­gen, Kopf­schwir­ren und VW-Bus Gedan­ken.

Es war Don­ners­tag, der 27.10.2016. Daniel hat sei­nen Freien-Frei­tag gegen einen Besuch auf dem «Swiss Cara­van Salon» ein­ge­tauscht. Unsere Mis­sion war ganz klar: Die Gehirn­win­dun­gen von kom­pe­ten­ten Bus-Aus­bau­ern anzap­fen. Um für uns das ideale Rei­se­mo­bil zu fin­den. Um all unsere Fra­ge­zei­chen bzgl. Gebraucht­wa­gen­kauf zu klä­ren.

Fragen für den Kauf eines Gebrauchten VW-Busses hatten wir noch so einige:


VW oder lie­ber eine andere Auto­marke?


Wenn VW. Dann: T3 oder T4?


Und wel­ches Grund­mo­dell (Trans­por­ter, Cara­vell etc.)?


Bereits aus­ge­baut oder kom­plett «nackt»?


Lan­ger oder kur­zer Rad­stand?


Wie­viele Kilo­me­ter wären das Maxi­mum?


Die­sel oder Ben­zi­ner?


 …

Den gan­zen Tag lies­sen wir uns von den unter­schied­li­chen Cam­per­aus­bau­ern inspi­rie­ren. Gedul­dig beant­wor­te­ten sie all unsere Fra­gen. Die Ant­wor­ten waren nur lei­der nicht immer die glei­chen. Trotz­dem begann sich das Bild von unse­rem «Neuen zu Hause unter­wegs» so lang­sam zu kon­kre­ti­sie­ren:

Ideal wäre wohl eines der alten Bun­des­wehr Fahr­zeuge.

12 Stunden später: Ein alter VW-Bus der Schweizer Armee. Am besten innen komplett «nackt».

Aber… lan­ger Rad­stand, All­rad, Stand­hei­zung, wenige Kilo­me­ter. Kaum Rost. Unfall­frei. Viele kon­krete Wün­sche. Fast zu viele. Sol­che Bun­des­wehr Fahr­zeuge sind sehr rar…

Völ­lig erschöpft und mit Infor­ma­tio­nen bela­den schlief ich an die­sem Abend mit den Kin­dern um kurz nach 20 Uhr ein. Daniel nicht… Daniel war ange­sta­chelt von dem Gedan­ken, eines die­ser per­fek­ten Bun­des­wehr Fahr­zeuge für uns zu fin­den. Die halbe Nacht ver­brachte er vor dem Com­pu­ter. Und tat­säch­lich. Um 9 Uhr mor­gens stam­melte er etwas von: «Ich hab eines gefun­den. Eines der Bun­des­wehr Fahr­zeuge. Schau mal in deine Mails».

24 Stunden später:

Etwas grum­me­lig und ver­är­gert, dass der Herr immer noch im Bett lag, habe ich anfangs gar nichts ver­stan­den. Nicht ver­stan­den was er von mir über­haupt will. Ich öff­nete gedul­dig mein Mail-Pro­gram. Spam, Spam, Spam…

…aber was war das… Wohoooo!!!

LIFE-for-FIVE-Bundeswehr-Fahrzeuge-Alter VW T4 Syncro Funkerbus in der Stadt auf Kopfsteinpflaster.

Eines der moos­grü­nen, wun­der­schö­nen Bun­des­wehr Fahr­zeuge lächelte mich aus mei­nem Com­pu­ter an. Ein Armee Reserve-Fahr­zeug. Ein Fun­ker­wa­gen. T4. Syn­cro. Zuschalt­bare Dif­fer­ren­zi­al­sperre. 81 KW. Lan­ger Rad­stand. Stand­hei­zung. Bau­jahr 1995. 2.5 l Ben­zi­ner. 5‑Zylinder. Nur knapp über 10.000 km. Wie geht den so etwas? Das Ding sah aus wie neu! Da muss aber jemand die Hohe Kunst der Bild­re­tu­sche gut beherr­schen, um all den Rost ent­fernt zu haben. Und nur so wenige Kilo­me­ter? Ein Fake? Das kann gar nicht echt sein.

46 Stunden später…

… und nach einem kur­zen Tele­fo­nat sas­sen wir zu fünft im Zug. Im Zug Rich­tung Wal­lis um die­ses tolle Exem­plar der Bun­des­wehr Fahr­zeuge zu besich­ti­gen.

LIFE-for-FIVE-Bundeswehr-Fahrzeuge-Ein VW T4 Syncro mit geöffneten Türen.

Als es dann live vor uns Stand, ging die Sonne auf. Kein Rost. Weder an den typi­schen Stel­len der Karos­se­rie, noch am Motor. Nir­gends. Aus­ge­spritze Rad­la­ger. Abso­lut kein Ver­schleiss und kaum Gebrauchs­spu­ren im Innen­raum. Und das Beste: 2 Schie­be­tü­ren. Auf jeder Seite eine! Das konnte man auf den Fotos im Inter­net gar nicht erken­nen.

LIFE-for-FIVE-Bundeswehr-Fahrzeuge-Daniel fotografiert die typischen Rosttellen des alten VW T4 Syncro.

 

48 Stunden später: Daniel und ich wurden langsam nervös…

… lang­sam ist gut gesagt. Wir schli­chen immer wie­der um den Bus herum. Viel­leicht ent­deck­ten wir ja doch noch eine Schwach­stelle. Eigent­lich waren wir fix und fer­tig mit den Ner­ven. Unser Gehirn kam gar nicht mehr hin­ter­her.

Nach einer Pro­be­fahrt haben wir unter­schrie­ben.

LIFE-for-FIVE-Bundeswehr-Fahrzeuge-Papa Daniel und der Autohändler sitzen im Bus und unterschreiben den Kaufvertrag.

Eine Anzah­lung über­ge­ben und erst ein­mal ein Eis geges­sen (ein Schnaps wäre wohl bes­ser gewe­sen). Wahn­sinn. Was war das denn??? Glück, Zufall, Schick­sal? Egal. Haupt­sa­che KEIN Traum.

Ja, das war jetzt vor fast 3 Wochen. Ich kann es immer noch kaum glau­ben. Und möchte mit die­sem pas­sen­den Zitat schlies­sen

Spon­ta­ni­tät setzt Nai­vi­tät oder Mut vor­aus.

© Clau­dio Michele Man­cini (*1945), ita­lie­ni­scher Schrift­stel­ler, Sati­ri­ker und Roman­au­tor

Cate­go­riesSchweiz Süd­ame­rika
Tina Güntner & Daniel Rödel

Wir sind die 5-köpfige LIFE for FIVE Familie:
Mama Tina, Papa Daniel und die drei Mädels (6 ,4, 1 Jahre)

Ausflüge, Reisen, und Abenteuer – das bestimmt im Moment unseren Alltag – auf einer Reise mit dem Camper quer durch Südamerika. Fern ab von ausgetrampelten Touristen-Pfaden wollen wir Länder, Kulturen und Menschen auf Augenhöhe kennen lernen. Wir wollen hinter die Kulissen blicken. Emotionen und Gefühle teilen. Sowohl unsere eigenen, als auch die der anderen. Dabei liegt uns vor allem ein Thema am Herzen: Eco-Tourismus.

Immer nach dem Motto:
«Reisen mit Kleinkindern? – Klar geht das! Sogar Nachhaltig. Fair. Und Ökologisch!»

  1. VWPeter says:

    Hallo.

    Super Bericht , musste schon ziem­lich schmun­zeln bei euren Vor­stel­lun­gen. Beim Lesen habe ich immer gedacht, dass bekom­men die bei­den nie­mals. Wo soll es denn noch so einen Bulli geben ? Eher bekommt man einer 6er im Lotto. Und TADAA, ihr habt ihn doch gefun­den und gekauft ! Glück­wunsch ! Ich bin auch einige Klas­sen durch, von T3 bis T6. Und stän­dig damit unter­wegs, ob zum Angeln, Rei­sen, Sur­fen usw usw. Ich kann mir ein­fach kei­nen ande­ren zuver­läs­si­ge­ren Part­ner vor­stel­len !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Entdecker