Ü

Über das Seele Verkaufen

Schon seit lan­gem beschäf­tigt mich es: Was mache ich aus der Rei­se­de­pe­sche? Muss ich die Seele verkaufen?

Das war’s

Diese Web­site ist ein Rei­se­b­log über eine Welt­reise. Die Reise ist zu Ende, und es wird in abseh­ba­rer Zeit keine ver­gleich­bare Unter­neh­mung fol­gen: Mich zieht es erst ein­mal nicht auf eine lange Tour hinaus.

Die Rei­se­de­pe­sche ist kom­plett unkom­mer­zi­ell und pri­vat. Ich habe kei­nen Cent damit ver­dient, was auch nie ein Anspruch war. Dadurch habe ich nur das geschrie­ben, was mir wich­tig war – und diese Unab­hän­gig­keit schaffte Glaubwürdigkeit.

Durch den Gewinn des Grimme Online Awards wurde mir eine Menge Auf­merk­sam­keit geschenkt. Das schmei­chelt mir. Und stellt mich nun vor ein Dilemma. Denn nor­ma­ler­weise wäre die Web­site inhalt­lich abge­schlos­sen, würde noch einige Zeit im Netz her­um­wabern, bis ich mal keine Lust mehr habe die Kos­ten zu bezahlen.
Punkt. Und jetzt?

So ist’s

Was mache ich seit mei­ner Rück­kehr? Unter ande­rem reise ich. Kurz, aber momen­tan recht regel­mäs­sig. In Deutsch­land, nach Zypern, Peking, Japan und Süd­afrika: Das ist kein übler Schnitt für ein hal­bes Jahr. Bis auf die Süd­afrika-Tour haben diese Tou­ren kei­nen PR-Hin­ter­grund, son­dern ich arbeite. Neben die­sen Jobs hatte ich aber immer ein paar Tage, wo ich auf eigene Faust her­um­streu­nen konnte, und dar­über habe ich geschrie­ben. Das ist natür­lich nicht ansatz­weise ver­gleich­bar mit der Art zu Rei­sen, die ich vor­her betrie­ben habe. Das ärgert mich inso­fern, dass ich das Gefühl habe, an Rele­vanz zu ver­lie­ren: ein Aus­flug ist etwas ande­res als eine Reise.

In Süd­afrika war ich auf Ein­la­dung einer PR-Agen­tur, und der Sinn einer sol­chen Reise ist, dass ich dar­über schreibe – und mög­lichst nicht nega­tiv. Sie sind das täg­li­che Brot für Rei­se­jour­na­lis­ten – sonst gäbe es fast keine Rei­se­be­richte in den Zei­tun­gen und Maga­zi­nen. Rei­se­jour­na­lis­ten ver­kau­fen die Arti­kel an Medien und ver­die­nen so ihr Geld. Ich habe nur für meine Web­site geschrie­ben, und wenig Rück­sicht auf Befind­lich­kei­ten genom­men. Trotz­dem mache ich damit PR.

Was nun

Immer wie­der habe ich Anfra­gen im Post­fach, die auf der Rei­se­de­pe­sche Wer­bung machen wol­len – ent­we­der über bezahlte Links, oder über gespon­sorte Arti­kel. Ich gebe gerne zu, dass es mich lockt. Irgend­wie muss ich ja auch mein Brot ver­die­nen, und je weni­ger Arbeit ich dabei habe, desto bes­ser. Die meis­ten pro­fes­sio­nel­le­ren Web­sei­ten sind voll von die­sen bezahl­ten Arti­keln über neue Buchungs­web­sei­ten, Aus­rüs­tung und den gan­zen bana­len Scheiß. Es nervt mich auch.

Auch das Kapi­tel PR-Rei­sen könnte ich aus­bauen. So käme ich zu wei­te­ren kos­ten­lo­sen Kurz­rei­sen. Das lockert den All­tag sehr hübsch auf. Und viel­leicht könnte ich auch den einen oder ande­ren Arti­kel verkaufen.

So oder so oder so

Was mach ich nun?

Option 1: Keine hal­ben Sachen. Ich schließe die Rei­se­de­pe­sche für neue Inhalte.

Option 2: Wei­ter­ma­chen. Bin ich unter­wegs, schreibe ich mal was, viel­leicht auch mal eine PR-Reise zu mei­nem Spaß, akzep­tiere aber keine Wer­bung oder lasse mir hin­ein­re­den. Ich ver­diene nichts, und schaue mal, wie lange ihr euch dafür interessiert.

Option 3: Kom­mer­zia­li­sie­ren. Ich beginne ein neues Kapi­tel und ver­su­che ein paar Krö­ten raus­zu­ho­len. Meine eige­nen Inhalte, dane­ben aber gespon­sorte Links, Arti­kel über neue Ange­bote, PR-Rei­sen. Im bewähr­ten Stil, gekenn­zeich­net als bezahlte Inhalte. Viel­leicht eine Anzeige an der Seite.

Warum schreibe ich das?

Nun, ehr­lich gesagt bin ich etwas rat­los. Ich möchte nicht die­sen faden Bei­geschmack, der bei dem Aus­ver­kauf einer schö­nen Sache oft ent­steht. Ande­rer­seits muss ich auch Geld ver­die­nen; und dies mit etwas zu tun, was mir Freude berei­tet, wäre schön.

Viel­leicht habt ihr dazu eine Mei­nung? Auf­ge­ben, Wei­ter­ma­chen, Aus­bauen oder etwas ganz ande­res? Ich würde mich sehr freuen zu lesen, was ihr denkt.

Cate­go­riesJapan Welt
Johannes Klaus

Johannes Klaus hängte seinen Job als Grafikdesigner an den Nagel, um 14 Monate um die Welt zu reisen. Seine Website Reisedepesche wurde 2011 mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. In unbeobachteten Momenten streichelt er den Preis zärtlich, besteht ansonsten aber darauf, dass ihm so was völlig egal sei.

  1. Ich weiss, ich bin viel zu spät dran. Ich bin erst heute – wit­zi­ger­weise durch eine Google-Recher­che nach Mög­lich­kei­ten zur Kom­mer­zia­li­sie­rung von Rei­se­be­rich­ten – über Deine Seite gestol­pert und hab‘ die­sen Arti­kel (und ein paar andere) hier mit viel Freude gelesen.
    Die Frage hat sich ja wohl mitt­ler­weile erle­digt, das Blog scheint’s ja nicht mehr zu geben und das Crowd­fun­ding-Pro­jekt gut auf dem Weg zu sein. Rich­tige Ent­schei­dung, herz­li­chen Glück­wunsch. Damit auf­zu­hö­ren wäre ein­fach schade gewe­sen und der Ver­lag wird sicher­lich sei­nen Zweck erfül­len (ich werd‘ jeden­falls bei euch ein­kau­fen nach­dem ich die Fun­ding-Peri­ode ja nun knapp ver­passt habe) :-)
    Falls Ihr irgend­wann mal Mate­rial über Ägyp­ten benö­ti­gen soll­tet und euch unsere Pro­jekte gefal­len kön­nen wir uns ja ein­mal unter­hal­ten (unsere Web­seite fin­det Ihr bei mei­nen User­in­fos, das hier sll ja keine Wer­bung sein :-) )
    LG Claus

  2. martin von holt says:

    ich finde rei­se­de­pe­schen wun­der­bar und finde es toll das es weitergeht.habe sie erst jetzt beim pla­nen für eine län­gere reise ent­deckt .beim lesen der ver­schie­de­nen arti­kel über orte an denen ich schon war wer­den viele erin­ne­run­gen wach und es ist wie noch­ein­mal dort zu sein.
    vie­len dank an alle autoren und wei­ter­hin gute reise
    martin

  3. Madhava says:

    Meine Mei­nung? Du scheinst kein wirk­li­ches Ziel vor Augen zu haben.. was sagt das Land der Bha­ga­vad-gita dazu (India)?
    vya­va­say­at­mika buddhir -
    ekeha kuru-nandana …
    „Die­je­ni­gen, die die­sen Pfad beschrei­ten, sind ent­schlos­sen in ihrem Vor­ha­ben, und ihr Ziel ist eins. O gelieb­tes Kind der Kurus, die Intel­li­genz der Unent­schlos­se­nen jedoch ist viel­ver­zweigt.” (Bha­ga­vad-gita 2.41)

    Ver­strickt Dich nicht, wie die Sai­den­raupe es mit ihrem eige­nen Spei­chel tut..

    „Men­schen, die nicht wis­sen, dass es ein höchs­tes Ziel im Leben gibt, hal­ten alles andere als das höchste Ziel für wert­voll. So irren sie wie Blinde umher, die von ande­ren Blin­den geführt wer­den, und ver­stri­cken sich immer mehr im Netz der Ziel­lo­sig­keit.“ (Sri­mad-Bha­ga­va­tam 7.5.31)

    Grüße aus Indien / Vrindavan ;)

  4. Uta Idstein says:

    Lie­ber Herr Klaus,
    ich wähle bewusst diese Anrede, um Distanz zu hal­ten, ich bin zwar eine „PR-Tante“, will mich aber nicht anbie­dern und erwarte das auch von kei­nem Jour­na­lis­ten. Ich habe Ihre Reise in die Domi­ni­ka­ni­sche Repu­blik orga­ni­siert. Zuge­ge­ben, für mich war das auch ein „Expe­ri­ment“, denn es war die erste Pres­se­reise, auf die ich einen Reise-Blog­ger ein­ge­la­den habe. Und das durfte ich auch nur, weil mein Kunde, das Frem­den­ver­kehrs­amt Domi­ni­ka­ni­sche Repu­blik, den neuen Medien gegen­über auf­ge­schlos­se­ner ist als viele andere Frem­den­ver­kehrs­äm­ter bis­lang. Für mei­nen Kun­den und somit auch für mich, kann ich sagen: Die­ses Expe­ri­ment ist ein vol­ler Erfolg. Warum? Weil Ihre Bei­träge über das Land ein­fach über­ra­gend gut sind. Authen­tisch, so wie Sie das Land erlebt haben. Nicht anbie­dernd, nicht werb­lich, aber auch kein unfai­rer Veriss, der den Men­schen, die dort leben, unrecht täte. Sol­che Jour­na­lis­ten braucht Deutsch­land. Des­halb: Unbe­dingt wei­ter­ma­chen!!! Es klingt para­dox, ist es aber bei nähe­rem Nach­den­ken nicht: Die PR-Bran­che ist nur des­we­gen in den letz­ten Jah­ren in Ver­ruf gera­ten, weil ihr immer mehr die starke Gegen­seite – kri­tisch, aber nicht unfair berich­ten­der Jour­na­lis­mus – fehlt. Nur mit einem star­ken Gegen­über haben Leute wie ich Erfolg. Ich hoffe sehr, dass die Zukunft immer mehr Men­schen wie Sie ins Licht der Öffent­lich­keit bringt. Dann haben seriö­ser Jour­na­lis­mus und PR glei­cher­ma­ßen Zukunfts­chan­cen. Denn – und das wis­sen viele – nicht: Wie machen BEIDE keine WERBUNG.
    Uta Idstein
    Senior Account Manager
    C&C Con­tact & Crea­tion GmbH
    Frank­furt am Main

    1. klys says:

      Liebe Frau Idstein,

      vie­len Dank für die aus­führ­li­chen Gedan­ken zum Thema, und die auf­mun­tern­den Worte! Ich freue mich auf wei­tere inter­es­sante Pro­jekte zusammen!

      Liebe Grüße,
      Johan­nes Klaus

  5. Wollte nur mal sagen dass ich auch noch da bin :) und flei­ßig mit­lese gell!!!! :) 

    Die Rei­se­de­pe­sche löschen ist defi­ni­tiv raus! Wobei ich mich ein paar Vor­red­nern anschlie­ßen muss und auch für neue Pro­jekte dann eine neue Seite URL neh­men würde. Wobei mich ein biss­chen Wer­bung auch nicht stö­ren würde :P

    Johan­nes gib Gas und ich bin gespannt was passiert!!!!

    viele Grüße und schon mal schö­nes Wochen­ende aus Monnem
    Marc

  6. Markus says:

    Mein Rat:
    1. Auf jeden Fall wei­ter­ma­chen! Ist eine wirk­lich gelun­gene Seite.
    2. Dann aus­bauen! Viel­leicht ande­ren Usern die Mög­lich­keit geben etwas von ihrer Reise zu plat­zie­ren etc.
    3. Dezente Wer­bung sollte nie­man­den Stö­ren, solange es keine PopUps oder ähn­lich ner­ven­des Zeug ist.

  7. hoorai says:

    Hallo.
    Nun möchte auch ich mich zu Wort mel­den. Ich lese dei­nen Rei­se­b­log schon seit gerau­mer Zeit – mehr als ein Jahr mitt­ler­weile. Als ers­tes kam auch in mir der Gedanke auf (wie es wei­ter oben schon erwähnt wurde) die Tra­di­tion an andere wei­ter­zu­rei­chen. Wie das Olym­pi­sche Feuer nie erlischt, sollte es auch mit der Rei­se­de­pe­sche wei­ter­ge­hen. Du hast deine Reise been­det, und öff­nest die Seite für „Gast­red­ner“ – jedoch nicht zu viele. Am bes­ten nur ein oder zwei, die es ähn­lich kon­stant, reflek­tiert und gewis­sen­haft tun wie du es tatest. Ich würde mich schon­mal für das Jahr 2015 anmel­den! :D
    So bleibt die Seite das, als was sie ursprüng­lich gedacht war – ein Reiseblog.

  8. Ein alter weiser Mann empfiehlt says:

    Ach so, bein­hahe hätte ich es vergessen:
    Wer auch immer von „Bauch­ge­fühl“, „Intui­tion“ und „inne­res Wis­sen“ daher­kommt, dem misstraue!!
    Die­ses new-age-christ­lich Daher­kom­mende ist belie­bi­ger Dreck auf dem End­darm eines aus­ge­wach­se­nen Schweines!

    1. Ein alter weiser Mann says:

      Nur die, die dau­ernd lächeln, nach Weih­rauch rie­chen und nicht auf­hö­ren kön­nen von „Bauch­ge­fühl“ und „Intui­tion“ zu spre­chen. Nur die, nicht die anderen.
      Bitte die to do liste ent­spre­chend ergänzen.

  9. Ein alter weiser Mann empfiehlt says:

    Mein lie­ber Klys! 

    Als wei­ser alter Mann, der ich gewor­den bin, ver­stehe ich Deine Fra­ge­stel­lung und begegne Dei­ner Ent­schei­dung mit Respekt und Her­zens­wärme. Auch in Zukunft wird es ver­gnüg­lich sein, Deine Bei­träge in Wort und Bild ver­fol­gen zu dür­fen. Aber, auch das gehört zur Wahr­heit: Die Reise ist zu Ende! Du hast so tref­fend benannt, wie es nicht bes­ser hätte benannt wer­den kön­nen. Die Fort­füh­rung der Rei­se­de­pe­sche wäre wie der Fort­set­zungs­ro­man eines ursprüng­lich gigan­ti­schen Wer­kes, an des­sen Ende ein laues Lüft­chen gewor­den ist, Teil XII.
    Ver­ehr­ter Klys, als Rose­munde Pil­cher der Moderne darfst Du nicht enden!

    Kurzum:
    1.
    Beende unver­züg­lich die Fort­füh­rung Reisedepesche,

    2.
    Ver­sehe Sie mit einem Link, der auf,

    3.
    eine neue Seite von Dir verweist, 

    4.
    gestalte eine neue Seite, die der aktu­el­len Situa­tion Rech­nung trägt (siehe Option 2),

    5.
    Mache end­lich aus den Inhal­ten der Rei­se­de­pe­sche ein anspre­chen­den Bild­band für das geho­bene Bil­dungs­bür­ger­tum, die im Dezem­ber 2012 noch Weih­nachts­ge­schenke suchen,

    6.
    bedenke bei Dei­nen zukünf­ti­gen Ein­nah­men auch an die die finan­zi­elle Bedürf­tig­keit eines alten, aber wei­sen Mannes.

    Ich emp­fehle mich mit wei­ter­hin treuen und bes­ten Grü­ßen und wün­sche all­seits einen guten Rutsch, auch an die Frau Gemahlin.

    1. klys says:

      to-do liste klys
      – neue seite machen
      – bild­band machen
      – bzgl. finan­zi­elle bedürf­tig­keit; kon­to­ver­bin­dung des alten, wei­sen man­nes recherchieren

  10. Tantchen says:

    die Reise ist zu Ende,also kann man den Rei­se­b­log durch­aus auch mitbeerdigen.Wenn dir wie­der was Neues einfällt,dann nur zu,und feste kommerziell,irgendwie muß der Rubel ja rol­len und vor allem irgendwoher,hahaha.
    So,das war jetzt die aus­ge­fuchste Expertinnenmeinung,
    aber im Grunde weißt du ja sowieso schon,was du machen wirst.Viel Spaß dabei!!!!!!!!!!!
    Und ich möchte unbe­dingt alles irgendwo lesen können!!!!!

    1. klys says:

      lie­bes tant­chen, und falls alles schief­geht kom­men die berichte eben per post zu dir! ein gutes 2012 euch!

  11. evelyn says:

    Ich ant­worte zum aller­ers­ten Mal auf einen Blog. Und nur weil das Thema, die Offen­heit und Authen­ti­zi­tät bei Rei­se­de­pe­che mich und viele andere fas­zi­niert hat.
    Folge Dein Bauch­ge­fühl… nur so. Und wenn es „nur“ an Geld man­geln sollte, dass Du nicht wei­ter­ma­chen kannst, nutze heu­tige Wer­be­mög­lich­kei­ten in Masse. Warum nicht? Wel­che Wer­be­an­bie­ter Du aus­suchst bestimmst Du. Andere Ange­bote, Initia­ti­ven, Fir­men, usw. kön­nen sich doch gegen­sei­tig unter­stüt­zen. So soll es eigent­lich in die­ser Welt idea­ler­weise funk­tio­nie­ren. Never give up reaching for the stars! Not an option! Happy New Year!

  12. Chris says:

    Option 3: aber unter einem ande­ren Blog, dann bitte. 

    ich sehe es auch so. die Welt­reise ist abgeschlossen. 

    deine per­sön­li­che Mei­nung ist mir aber viel Wert, des­halb bitte deine Seele nicht immer an den schwär­zes­ten aller Teu­fel verkaufen. :-)

  13. Aler der Schwede says:

    Eigent­lich soll ich uber mein Kom­men­tar nach­zu­den­ken weil ich weiss dass was ich denke wich­tig fur dich ist…Aber ich will spon­tan sein! Wei­ter­ma­chen und kom­me­zia­li­zie­rung! Warum nicht!
    Ich will die Lei­den­schaft uber was du machst spuren.…Das ich eigent­lich dass wichtisgste :)
    Alex the eter­nal Swede

    1. klys says:

      :D guter punkt… dar­auf kommts an – die lei­den­schaft. scheiß auf kom­merz! (da hab ich ein­fach keine pas­sion für) ;-)

  14. siolita says:

    damn: sie haben dir ein denk­mal gebaut,
    und jeder voll­idiot weiß, dass das die liebe versaut.
    …liebe ver­sus geld,
    kunst vesus neben­kos­ten­nach­zah­lung, flau­sen vs. kosten-nutzen-rechnung..
    die lady is zu bezau­bernd, um sie mit wer­be­ban­nern zuzukleistern. 

    andere ser­ver haben auch schö­nen webspace..und wenn einer noch so ne smarte sache auf die beine stel­len kann, dann du.
    kennst mei­nen senf dazu ja ohnehin..
    siolita

  15. Lisa says:

    hey,
    ich denke ich kann als pri­vate blog­ge­rin genau nach­voll­zie­hen, was dein dilemma ist: Einer­seits die Seite hal­ten, weil es ja das eigene Baby ist und ande­rer­seits die Seite nicht an jemand drit­tes abzu­tre­ten, der damit even­tu­ell Schind­lu­der treibt.

    Ich denke deine Leser wer­den es Dir aber nicht ver­überln, wenn du etwas wie einen Wer­be­ban­ner mit aus­ge­wähl­ter Wer­bung an die Seite packst und dadurch wenigs­tens deine Kos­ten deckst.

    Wie sehn das die ande­ren? Ich würd in Zukunft gerne weiterlesen!

  16. Philipp says:

    Ahhhh, Verr­wir­rung der Gefühle. Ich kann Deine Sorge ver­ste­hen. Ich kann Dir nicht hel­fen. Hilf Dir sel­ber, mein Freund. Triff eine Ent­schei­dung. Du hast sie schon laengst getrof­fen. Du checkst es nur nicht. Check das mal aus.

  17. Philipp says:

    Gemach, Gemach. Du tust ja glatt so, als stünde alles am Schei­de­weg und Du muss­test Dich abso­lut ent­schei­den. Schei­den tut weh! Also lass es. Der Mit­tel­weg ist das Ver­nünf­tige. Lerne, Kom­pro­misse ein­zu­ge­hen. Wir wer­den älter, erwach­se­ner. Du wirst ler­nen, dass das Pen­del nicht so weit aus­schla­gen sollte: mach ein biss­chen Wer­bung, mach ein biss­chen Rei­se­jour­na­lis­mus. Ein biss­chen die­ses, ein wenig jenes. Aber nicht diese radi­ka­len Schnitte – Du schnei­dest Dir nur ins eigene Fleisch, mein Freund! Hör auf mich, ich bin die Ver­nunft in Dir!

  18. Philipp says:

    Du willst Dir also Dein Finanz­ge­ba­ren (die­ser Aus­druck macht mich lächeln) von der klei­nen Gein­schaft (deng­lisch: Com­mu­nity) um Dich herum abseg­nen las­sen?!? Wie erbärm­lich!!! Nie­mals wirst Du den Zau­ber der Rei­se­de­pe­sche hin­über­ret­ten kön­nen! Lass die Fun­ger vom schnö­den Mam­mon! Zieh Dich zurück in Dei­nen Bade­man­tel, mein Lie­ber, Du hast Dich zu weit aus dem Fens­ter gelehnt!

  19. Philipp says:

    Ver­kauf Deine Seele, Bur­sche! Die­ses schwarze Etwas ist max. € 15.000,00 wert. Ver­ein­bare Raten­zah­lung. Und schwupp, ist wie­der ein Monat Dei­nes auf­wen­di­gen Lebens­stils finan­ziert! Das bedeu­tet Scham­pus, Schrimps und schnelle Autos für kurze Zeit – also genau Dein Ding! Tu es! Knall die Seite mit Wer­be­ban­nern voll – ich finde es toll. Mach Wer­be­rei­sen – ich bleib Fan. Ver­diene Geld – und ich bleib Dein Freund. Tja. Ob ich Dir hel­fen konnte…?

  20. Joanna says:

    Ich wäre trau­rig, wenn die Rei­se­de­pe­che kom­plett gelöscht wer­den würde … ich blät­ter hier gerne durch.
    Und zum ande­ren Thema, Johan­nes, wie jeder Mensch musst Du auch Geld ver­die­nen – mach doch eine neue Seite auf mit neuem Design zum Geld­ver­die­nen und mit Wer­bung. Wenn Du schon so lange über­le­gen musst, ob das hier ange­bracht ist, dann hat das schon sei­nen Grund. Aber bei Klys­Kom­merz­Ko­sovo-Kal­kut­ta­Ko­lumne sehe ich da kein Pro­blem. Und ich hoffe, dass Du ziem­lich viel Geld ver­dienst, denn ich warte auf Rei­se­de­pe­che – rel­oa­ded – Zentralasien :).

  21. Jens says:

    Hallo Johan­nes,
    ich kann deine Inten­sion gut ver­ste­hen. Da ich nicht mit dei­nem Schreib­ta­lent gebo­ren bin sind meine Rei­se­be­richte nicht so gut geschrie­ben aber den­noch bekomme ich immer wie­der Anfra­gen zwecks Wer­bung. Grade ges­tern hat ab-in-den-urlaub.XX bei mir sogar ange­ru­fen, jedoch habe ich dan­kend abge­lehnt. Ich hatte mal so ein paar Alfi­nat­pro­gramme lau­fen und sie haben mir nicht ein­ge­bracht. Übrig geblie­ben ist noch der Ama­zon-Link, was Cents ein­bringt. Ich würde deine Option 2 ein­schla­gen, aber du kannst auch mal option 3 aus­pro­bie­ren ob es sich lohnt. Falls es sich nicht lohnt, dann wie­der Option 2! Was ein GARNICHT GEHT auf­zu­hö­ren! Warum auch?? Wer gibt dir vor nicht einen­wie ein Rei­se­b­log aus­se­hen soll??? Nicht jeder ist geseg­net ein Jahr aus­zu­stei­gen und zu rei­sen! Rei­sen ist inter­es­sant, wich­tig und egal wie­lange du(wir) rei­sen! Deine Bericht sind super und ich freue mich immer wie­der diese zu lesen. Mein Wunsch ist, dass du wei­ter machst auch mit kurz­fris­ti­gen Rei­sen und bei Wer­bung gib ein­fach eine Info dazu und jeder kann dann noch sel­ber seine Mei­nung bilden!!!
    Ich freu mich schon auf deine Berichte, die es 2012 hier zule­sen gibt!

    In die­sem Sinne, ein geseg­ne­tes Weih­nachts­fest und ein guten Rutsch in ein neues Reisejahr!

    Mit son­ni­gen Grüßen
    Jens

    1. klys says:

      hey jens, über­zeu­gende argu­mente hast du! ich werde option 3 ver­ges­sen, bzw. viel­leicht anders ent­wi­ckeln. rei­se­de­pe­sche bleibt rei­se­de­pe­sche! schöne fest­tage und ein gutes neues jahr!

  22. Mir ist kein gutes Pseudonym eingefallen, ich möchte aber dennoch lieber mehr oder weniger anonym bleiben says:

    Ich würde sehr gerne wei­tere Rei­se­be­richte unter die­ser Domain lesen. Das Pro­blem ist ein­fach, dass ich PR-Berichte eher als lang­wei­lig und Wer­bung eher als läs­tig emp­finde; schon die Texte über Süd­afrika habe ich mit eher mäs­si­gem Inter­esse ver­folgt. Nun ist es aber nur ver­ständ­lich, dass das Geld auch irgend­wie ver­dient muss und die oben auf­ge­führ­ten Argu­mente sind für mich durch­aus nach­voll­zieh­bar. Des­halb mein Vor­schlag: Diese Seite so wei­ter­füh­ren und zusätz­lich eine wei­tere Seite star­ten, die wer­be­fi­nan­ziert ist und auf der dann Berichte über PR-Rei­sen ste­hen (diese Seite dürfte aber sehr gerne hier ver­linkt wer­den). Ich hoffe, das klang nicht allzu abstrus…

  23. Susan says:

    Mei­ner Mei­nung nach kannst du den Inter­es­sens­kon­flikt, der ent­stan­den ist, nur dadurch lösen, die Rei­se­de­pe­sche zu schlie­ßen (aber online zu las­sen) und deine PR-Pro­jekte in einem sepa­ra­ten Blog zu füh­ren. Das ist sau­bere Tren­nung, so gehört sich das.

  24. suse says:

    Du kannst ja die Reis­de­pe­sche für andere Rei­sende öff­nen, die dann sozu­sa­gen „Gast­au­toren“ sind. Und mit denen dann einen indi­vi­du­elle Deal schliessen. :)

  25. Marco Hafke says:

    Ich fände eine Mischung aus 2 und 3 sehr gut. Die Seite heißt ja „Rei­se­de­pe­sche“ und nicht „Welt­reise-Blog“ oder so. Es ist also nicht zwin­gend not­wen­dig aus­schließ­lich über eine Welt­reise zu berichten.

    „Rei­sen“ kann man ja auch auf viele Arten und ich finde es span­nend über viele Arten von Rei­sen zu lesen.

    Ich finde aber auch, dass man mit so einem kost­spie­li­gen Hobby/Beruf auch ein wenig Geld ver­die­nen darf. Da mich mit Wer­bung voll gepflas­terte Sei­ten eben­falls tie­risch ner­ven, hätte ich noch einen Vor­schlag: Flattr!

    Flattr ist ein Micro­pay­ment­sys­tem, was ja schon auf vie­len Blog­sei­ten ver­tre­ten ist. Benut­zer des Sys­tems kön­nen dir sozu­sa­gen eine kleine Spende zukom­men las­sen. Es gibt inzwi­schen sogar Leute, die damit ganz ordent­lich Geld ver­die­nen. Reich wer­den dürfte aber schwie­rig werden ;)

    Da du auf­grund des Grimme Online Awards ja einen gewis­sen Bekannt­heits­grad erlangt hast, dürfte es rela­tiv schnell gehen, dass du auch ein paar Ein­nah­men durch Flattr gene­rie­ren kannst.

    Die Inhalte von Netz zu neh­men ist aber die schlech­teste aller Ideen :)

    Mit Grü­ßen
    Marco

    1. klys says:

      hey marco, danke für die ideen! flattr wäre eine mög­lich­keit, aber ich finde dass es etwas bet­tel­maäi­ges hat – und falls es nur wenig ein­bringt wäre mir es das nicht wert. ich werde es erst­mal ganz ohne wer­bung wei­ter betreiben!

  26. Isi says:

    „Die Reise ist zuende“, also:
    Rei­se­de­pe­sche fixie­ren und keine neuen Inhalte!

    außer:
    1. Ein Link auf ein ‚Neues Pro­jekt‘, dort gerne auch Deine Mischung aus Repor­tage und PR und Wer­bung. Solange PR und Wer­bung klar erkenn­bar sind und nicht in den Augen weh­tun, warum nicht?

    2. Link zu einer Mög­lich­keit, die Rei­se­de­pe­sche als Hoch­glanz­druck zu veröffentlichen/zu kau­fen. Viel­leicht gibt es da eine Nach­frage?! Sicher­lich gibt es dazu Werk­zeuge oder Web-basierte Dienst­leis­ter, die das ‚on demand‘ dru­cken (und Dich am Umsatz beteiligen?)

    1. klys says:

      das klingt auch span­nend, hatte schon über­legt, wie man das in einer buch­form kon­den­sie­ren könnte. viel­leicht fällt mir noch was ein :-)

  27. Frau von Nöten says:

    Erst­mal danke für die­sen offe­nen Bei­trag, der war in mei­nen Augen nötig. Ich will auch ganz ehr­lich sein, mir ist der Süd­afrika-Bericht etwas auf­ge­sto­ßen, eben WEIL er Promo ist, so ehr­lich er auch geschrie­ben sein mag. Aber ich hatte das Gefühl, dass er irgend­wie den Geist die­ses Blogs korrumpiert. 

    Meine per­sön­li­che Ide­al­lö­sung wäre daher: Ein zwei­ter Blog, der dann wie auch immer kom­mer­zi­ell gear­tet sein darf und die Rei­se­de­pe­sche als Lieb­lings­kind so hal­ten wie sie ange­fan­gen hat: Unab­hän­gig, unge­schönt bzw aus Dei­nem nach­voll­zieh­bar per­sön­li­chen Blick­win­kel (und gerade des­halb ver­traut man ja auch der Ästhe­tik der Bil­der), knal­lehr­lich und eben sehr subjektiv.
    Und wenn Du unbe­dingt aus der Rei­se­de­pe­sche Kapi­tal schla­gen willst, dann mach es wenigs­tens über Google Ads, so dass die Wer­bung als sol­che abge­grenzt und ersicht­lich ist, nicht so ein Mar­ke­ting­ge­mau­schel, das dem inter­es­sier­ten Leser unter­schwel­lig etwas verkauft.

  28. Harald says:

    Wei­ter­ma­chen, Wer­bung schal­ten (in Maßen) und eins darfst du nicht ver­ges­sen: Der Input will wie­der raus. Deine Ein­drü­cke wol­len geschrie­ben und ver­öf­fent­licht wer­den. Dafür brauchst du eine Platform.

    Struk­tu­rell könnte ich mir vor­stel­len, dass die Welt­reise ein Blog bleibt, das irgend­wie als Gesamt­pa­ket auf­ge­ar­bei­tet wird, und die wei­te­ren Rei­se­be­richte in eine extra Sek­tion (inkl. eige­nem Lay­out) fliessen.

    1. klys says:

      auch eine mög­lich­keit, ja. ich denke ich werde aber eher eine andere platt­form schaf­fen, um ein wenig geld zu verdienen…

    1. klys says:

      hatte ich auch mal kurz, aber dann muss ich mir auch wie­der mühe geben, google-rele­vant zu schrei­ben. ich lass das. :-)

    2. oli says:

      Ich halte Adsense auch für die beste Option für dein Blog. Ich habe das im mei­nem eige­nen Rei­se­b­log ein­ge­baut und muss sagen: es ist bis­her das ein­zige, was ein biss­chen was ein­ge­bracht hat, ohne mich all­zu­sehr ver­kau­fen zu müs­sen. Bezahlte Bei­träge, auch wenn sie als sol­che gekenn­zeich­net sind, kom­men mei­nes Erach­tens nicht in Frage, weil sie Glaub­wür­dig­keit unter­gra­ben. Der Vor­teil von Google-Wer­bung ist, dass du dich inhalt­lich nicht ver­beu­gen musst und das den Lesern auch klar ist.

  29. Wei­ter­ma­chen, keine Frage. Außer­dem ist es doch häu­fig der Fall, das die Inten­tion sich im Laufe der Zeit ändert, des­halb ist doch nicht alles gleich hin­fäl­lig. Gespon­serte Inhalte wie­derum find ich schwie­rig. Einen Blog im Inter­net such ich nicht des­we­gen auf, um dort die­sel­ben Wer­b­e­inhalte zu fin­den, wie auch in Zei­tun­gen und Zeit­schrif­ten, son­dern um eine per­sön­li­che andere Mei­nung und Erfah­rung zu lesen. So wie es hier bis­her ja auch der Fall war.

  30. Geli says:

    hallo, ich bin Laie, aber eine Rei­sende, die gern und oft, aber immer pri­vat unter­wegs war und wei­ter sein wird, mir fehlt das Kön­nen beim Foto­gra­phie­ren (nur der gute Wille ist da), immer die rich­ti­gen Worte zu fin­den ist auch nicht ein­fach, aber ich las alle deine Berichte hier, weil ich sehr gern dar­über lese, wo ich selbst noch nicht war und das ist ja auch noch aller­hand, also meine geringe Mei­nung dazu ist==weitermachen…muss es immer eine Welt­reise sein, muss es immer sowas spek­ta­ku­lä­res sein, nein denke ich, auch klei­nere Rei­sen sind oft schön und fin­den das Inter­esse der Leser, ansons­ten sollte man es als Buch­au­tor ver­su­chen, aber so ein Blog über Rei­sen und ver­rei­sen, ich finde es toll und so sollte es auch weitergehen…das wars…weiterhin viel Freude beim Rei­sen wünscht die Geli

  31. Ole says:

    Du soll­test auf jeden Fall wei­ter machen. Sowohl dein Schreib­stil, als auch deine Bil­der sind über­ra­gend (was ja auch durch den Preis bestä­tigt wird).

    Daher würde ich zu einer Lösung zwi­schen 2 und 3 ten­die­ren. Der Weg von einem Welt­reise- zu einem Rei­se­b­log ist ja nicht weit.

    Wenn dann gele­gent­lich der eine oder andere Arti­kel (sicht­bar) gespons­ort ist und ich die eine oder andere Anzeige sehe, finde ich das sehr OK und würde die Anzei­gen sogar gele­gent­lich kli­cken um die Arbeit zu würdigen. :-)

    Nicht OK finde ich völ­lig über­trie­bene Wer­bung und bei­spiels­weise auch ver­kaufte Links die nicht gekenn­zeich­net sind.

    1. klys says:

      ja, ver­kaufte links mag ich auch nicht. ich werde hier wei­ter kom­plett auf wer­bung ver­zich­ten, und das viel­leicht in neuen pro­jek­ten einbauen.

  32. Guido says:

    Option 1: Geht gar nicht. Auf­wän­dig und lie­be­voll erstellte Inhalte ein­fach weg­wer­fen? Ich bitte Dich. Zumal das Hos­ting auch kein Ver­mö­gen kos­ten dürfte.

    Option 2: Du hast den Grimme-Preis nur wegen Dei­ner Blog-Akti­vi­tä­ten bekom­men und viele aktu­elle Jobs wohl nur auf­grund des Grimme-Prei­ses. Den Effekt, dass Dein Blog als Schau­fens­ter und Port­fo­lio Dei­ner Fähig­kei­ten fun­giert dadurch zah­lende Kund­schaft anlockt, dürfte sich auch in Zukunft ein­stel­len. Ich ver­mute, dass Du indi­rekt durch­aus Geld mit durch Dein Blog verdienst.

    Option 3: Ein über­schau­ba­rer Grad an Kom­mer­zia­li­sie­rung ist mei­nes Erach­tens OK. Da ich nicht mit Dei­nem Schreib­ta­lent geseg­net bin, habe ich Option 2 nicht und über­lege des­halb auch immer mal, meine diver­sen Rei­se­be­richte durch Wer­bung bzw. Affi­lia­te­pro­gramme zu refinanzieren.

  33. Thorsten says:

    auch wenn das jetzt hart klingt, aber in Dei­nem ers­ten Satz hast Du das Urteil eigent­lich schon selbst gespro­chen: „Diese Web­site ist ein Rei­se­b­log über eine Welt­reise. Die Reise ist zu Ende“ 

    So gerne ich Deine Schil­de­run­gen auch aus Peking, Zypern, Süd­afrika… gele­sen habe: sie haben eine andere Qua­li­tät als die Bei­träge von Dei­ner Welt­reise. Kon­se­quent fände ich es des­halb, sie in einem ande­ren Forum zu ver­öf­fent­li­chen. Aber ver­öf­fent­li­chen soll­test Du sie auf alle Fälle, denn es gibt eine Menge Leute, die auch wei­ter­hin gerne mit dir „mit­rei­sen“ möch­ten. lg, Thorsten

    1. klys says:

      hey thors­ten, ich gebe dir recht, aber ein ande­res forum auf­zu­bauen wäre für diese kur­zen rei­sen zu auf­wän­dig. ich werde lang­fris­tig über andere/neue platt­for­men nachdenken…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.