T

Tiro­ler Berg­wel­ten – Ein Gespräch mit Mela Hipp

Mela Hipp lebt seit zehn Jah­ren in Tirol, wo sie als PR & Mar­ke­ting Mana­ge­rin, frei­be­ruf­li­che Autorin und Jour­na­lis­tin arbei­tet. Auf kur­zen Städ­te­trips und län­ge­ren Road­trips erkun­det sie lei­den­schaft­lich gerne Europa, immer auf der Suche nach tol­lem Essen und char­man­ten Unter­künf­ten. Dar­über berich­tet sie auf ihrem Rei­se­blog individualicious.com sowie in Reise- und Life­sty­le­ma­ga­zi­nen. Ihrer Wahl­hei­mat Tirol hat sie ein groß­ar­ti­ges Rei­se­hand­buch für alle Jah­res­zei­ten gewidmet. 

Was hat dich dazu inspi­riert, ein Buch über Tirol zu schreiben?

Da ich lange Zeit als PR-Mana­ge­rin für Tirol gear­bei­tet habe, durfte ich die unter­schied­li­chen Regio­nen aus beruf­li­chen Grün­den vie­len Jahre berei­sen und ken­nen­ler­nen. In Kom­bi­na­tion mit mei­ner pri­va­ten Lei­den­schaft für die Berge und das Rei­sen habe ich also viele tolle Loca­ti­ons und Tipps ken­nen­ler­nen und schöne Begeg­nun­gen erle­ben dür­fen, so dass ich mich nach all der Zeit sehr dar­über gefreut habe, meine Tipps und Emp­feh­lun­gen in einem Buch sam­meln zu dürfen.

Wel­che per­sön­li­chen Erfah­run­gen haben deine Liebe zur Tiro­ler Natur und Land­schaft geprägt?

Das ist schwer in Worte zu fas­sen. In den Ber­gen unter­wegs zu sein, ist für mich ein­fach jedes Mal aufs neue ein ganz beson­de­res Gefühl, das ich nicht mis­sen möchte. So gerne ich auch in ande­ren Län­dern und Regio­nen unter­wegs bin, zieht es mich doch immer wie­der in die Tiro­ler Berge. Nir­gendwo sonst kann ich den Kopf so gut frei­be­kom­men und ver­spüre diese inner­li­che Zufrie­den­heit und Ruhe, wenn ich auf einem Gip­fel stehe und der All­tag so fern scheint.

Wel­che sind deine Lieb­lings­plätze in Tirol, die du unbe­dingt mit ande­ren tei­len möchtest?

Oh, das sind so viele, das es mir schwer fällt, mich auf wenige zu beschrän­ken. Das kann ein ein­sa­mer Berg­see sein, ein Gip­fel mit einem traum­haf­ten Pan­orama oder auch eine urige Hütte, mit der aller­bes­ten Kas­press­knö­del­suppe. Ich mag bei­spiels­weise die Sei­ten­tä­ler des Wipp­tals sehr gerne, da sie noch recht unent­deckt und unbe­rührt sind. Ich liebe aber auch den Achen­see für all seine sport­li­chen Mög­lich­kei­ten und die Abküh­lung im Som­mer. Ost­ti­rol ist eine mei­ner liebs­ten Regio­nen, da ich jedes Mal aufs Neue geflasht bin von der land­schaft­li­chen Schön­heit. Und dann gäbe es da noch so viel mehr, je län­ger ich nachdenke. :)

Was sind einige der Wan­der­rou­ten, die Lese­rin­nen und Leser in Tirol ent­de­cken können?

Auch das gibt es so viele, dass es schwer ist, eine oder zwei raus­zu­pi­cken. Von ein­fa­chen Fami­li­en­wan­de­run­gen bis hin zu anspruchs­vol­len Mehr­ta­ges­tou­ren gibt es in Tirol halt aller­hand Mög­lich­kei­ten. Ganz nach eige­nem Inter­esse und auch kör­per­li­cher Fit­ness. Eine schöne Wan­de­rung für Fami­lien oder gemüt­li­che Wan­de­rer ist bei­spiels­weise der Wil­de­Was­ser­Weg im Stu­bai­tal oder ein Aus­flug zur Ober­stal­ler Alm in Ost­ti­rol. Anspruchs­vol­ler, aber land­schaft­lich ein­fach auch rich­tig schön ist der Kar­wen­del Höhenweg. 

Was denkst du macht Tirol zu einem idea­len Rei­se­ziel für Fami­lien, Freunde und Paare zu allen Jahreszeiten?

Ich denke es ist die Kom­bi­na­tion aus der land­schaft­li­chen Viel­falt mit der Fülle an Mög­lich­kei­ten. Zum einen gibt es sowohl für Fami­lien aber auch für sport­li­che super Aktive ein ent­spre­chen­des Ange­bot, so dass jeder auf seine Kos­ten kommt. Und dann eben nicht nur zum Wan­dern, son­dern so vie­les mehr: Rad­fah­ren, Moun­tain­bi­ken, Klet­tern, Raf­ting, Ski­fah­ren, Lang­lau­fen, Schnee­schuh­wan­dern. In Tirol kann man ein­fach zu jeder Zeit alles machen. Und kommt zudem auch in kul­tu­rel­ler und kuli­na­ri­scher Hin­sicht nicht zu kurz. Selbst ein Städ­te­trip mit einem bun­ten Mix aus Shop­ping, Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen und moder­nen Restau­rants und Bars ist in Tirol möglich. 

Wel­che Bedeu­tung haben die Berge für dich per­sön­lich und warum glaubst du, dass sie eine so starke Anzie­hungs­kraft auf Rei­sende ausüben?

Wie vor­hin schon gesagt, sind die Berge für mich immer die beste Mög­lich­keit, zur Ruhe zu kom­men und innere Zufrie­den­heit zu fin­den. In den Ber­gen bekomme ich den Kopf am aller­bes­ten frei. Mit­un­ter mag genau dies der Grund sein, wes­halb Urlaub in den Alpen immer mehr Zuspruch fin­det. Eine Aus­zeit in der Natur, weg vom tru­beli­gen und hek­ti­schen All­tag – dafür bie­ten sich die Berge ein­fach an. 

Cate­go­riesÖster­reich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert