LIFE-for-FIVE-Sardinien-mit-Kindern-Unsere Tochter mit ihrem neuen Rucksack am Strand
Eine Mama – ein Baby – zwei Kleinkinder, und viel zu viele Gedanken.

Von Meeresrauschen und fehlender Urlaubsstimmung – Sardinien mit Kindern

„Schalt doch mal ab!“ sagt mein Mann uns versucht mich neben sich auf den Stuhl zu ziehen. Widerwillig reisse ich mich los. Ich will nicht. Ich kann nicht. Ruhe und Gelassenheit? Fehlanzeige! Urlaubsstimmung… Wo bist du?

Seit einer Woche sind wir jetzt auf Sardinien. Sardinien mit Kindern. Eine wahre Perle im Herbst. Ideal um den Sommer noch ein bisschen zu verlängern. Noch einmal in den Bikini zu schlüpfen. Das Salz auf der Haut zu spüren. Tonnen von lecker italienischer Eiscreme zu essen. Von Pizza, Pasta und Meeresfrüchten.

Kleinigkeiten, die auf einmal explodieren.

Es klingt alles so schön. Es ist auch alles so schön. In unserem Urlaub auf Sardinien mit Kindern. Aber irgendwie finde ich dieses Mal nicht so richtig in den Urlaubsmodus. Zu viele Gedanken habe ich mit auf diese wunderschöne Insel genommen. Gedanken, die es mir schwer machen, unbeschwert in den Tag zu leben. Zu geniessen. Zu lachen. Fröhlich zu sein. Nicht bei jeder Kleinigkeit zu explodieren. Das bin ich normal überhaupt nicht. So kenne ich mich gar nicht… 

Aber woran liegt das? Das war doch sonst immer mein Mann, der geschlaucht von der Arbeit Zeit gebraucht hat. Zeit um runter zu fahren und in Urlaubsstimmung zu kommen.

LIFE-for-FIVE-Sardinien-mit-Kindern- Der Hafen von Genua bei Nacht.
LIFE-for-FIVE-Sardinien-mit-Kindern-Felsformationen bei einem aufziehenden Gewitter auf Sardinien.
LIFE-for-FIVE-Sardinien-mit-Kindern-Mama Tina mit ihren drei Mädels auf einer Wiese.

Es fällt mir nicht leicht, mir das einzugestehen.

Aber ich habe definitiv zu viel gearbeitet. Zu viele Nächte vor dem Computer verbracht. Zu viele Nächte mit Formen und Farben. Texten und Bildern. Hin und her jongliert. Ihr dürft mich nicht falsch verstehen. Ich liebe meinen Job. Dingen ein visuelles Gesicht zu geben. Das ist für mich einfach mehr als «nur» ein Job. Das ist für mich eine Passion. Eine Leidenschaft. Aber zu viel ist einfach zu viel.

LIFE-for-FIVE-Sardinien-mit-Kindern-Die Mädels beim Basteln auf dem Campingplatz.
LIFE-for-FIVE-Sardinien-mit-Kindern-Bunte Perlen an einem Baumstamm.
LIFE-for-FIVE-Sardinien-mit-Kindern-Die Mädels liegen auf dem Boden am Campingplatz.

Erholung – Baby – Chaos?

Zudem ist es unser erster längerer Urlaub mit drei Kindern. So schön und aufregend es ist, wieder ein Baby mit an Bord zu haben. So ungewohnt ist es auch. Die noch unterschiedlichen Tagesrhythmen in Einklang zu bringen. Dass ist gerade die grosse Herausforderung. Während unsere beiden Grossen nach einem schnellen Müsli-Frühstück schon längst bereit für Abenteuer am Strand sind, braucht unsere Jüngste noch etwas mehr Zeit. Zeit und Ruhe, die wir ihr unbedingt geben müssen, und auch wollen. Die ersten Tage haben uns deutlich gezeigt, dass unser kleines Energiebündel hier alles spannend findet. So spannend, dass Schlafen und Essen in ihren Augen vollkommen unwichtig sind. So spannend, dass wir ihr einen kleinen Laufstall aus unseren Bierbänken bauen mussten. Krabbeln ist schön und gut, aber nicht mehr genug. Seit ein paar Tagen wird gestanden und die ersten Schrittchen ausprobiert. Sie hat definitiv keine Zeit zu verlieren. Hach… mein kleines Energiebündel. Mit dir werde ich wahrscheinlich noch so manchen Berg besteigen.

LIFE-for-FIVE-Sardinien-mit-Kindern-Unser Baby steht am Boden zwischen zwei Bierbänken.
LIFE-for-FIVE-Sardinien-mit-Kindern-Kind breitet Sachen auf Handtuch aus am Strand.

Südamerika. Noch weit weg und doch so nah?

Ich sehne mich sehr nach gemeinsamen Abenden mit meinem Mann. Vor dem Bus. Bei Kerzenschein. Grillenzirpen. Sternenhimmel und einem guten Glas Wein. Es gibt so viele Themen die ich mit ihm besprechen möchte, Unsere  Südamerika-Reise ist Tag täglich in unseren Köpfen. Formt sich Stück für Stück. Vor allem das Thema VW Bus ist natürlich seit unserer Entscheidung nicht mit unserem  SpaceCamper zu fahren wieder brand aktuell. Zum Glück haben wir noch eine Woche. Eine Woche auf dieser wunderschönen Insel. Sardinien. Sardinien mit Kindern.

LIFE-for-FIVE-Sardinien-mit-Kindern-Papa Daniel mit seinen Mädles am Strand mit Felsen.
LIFE-for-FIVE-Sardinien-mit-Kindern-Unser Baby mit ihrer grossen Schwester am Strand vor einem kleinen Felsen.
LIFE-for-FIVE-Sardinien-mit-Kindern-Unser Baby und unsere Mittlere liegen am Strand und spielen mit dem Sand.

Drückt mir die Daumen, dass ich bald Erholung finde, zur Ruhe komme, und nicht mit den Kindern am Abend erledigt meine Augen schliesse. Dass wir endlich hier raus kommen und ein bisschen Wild Campen können.

LIFE-for-FIVE-Sardinien-mit-Kindern-Unser SpaceCamper bei Sonnenuntergang am Strand.

Originalpost: http://lifeforfive.com/sardinien-mit-kindern/

Wir sind die 5-köpfige LIFE for FIVE Familie: Mama Tina, Papa Daniel und die drei Mädels (6 ,4, 1 Jahre) Ausflüge, Reisen, und Abenteuer – das bestimmt im Moment unseren Alltag – auf einer Reise mit dem Camper quer durch Südamerika. Fern ab von ausgetrampelten Touristen-Pfaden wollen wir Länder, Kulturen und Menschen auf Augenhöhe kennen lernen. Wir wollen hinter die Kulissen blicken. Emotionen und Gefühle teilen. Sowohl unsere eigenen, als auch die der anderen. Dabei liegt uns vor allem ein Thema am Herzen: Eco-Tourismus. Immer nach dem Motto: «Reisen mit Kleinkindern? – Klar geht das! Sogar Nachhaltig. Fair. Und Ökologisch!»

  1. Kukuk Ihr Lieben! Ich weiß gar nicht ob ich gerade weinen oder lachen soll. Danke für Euren Text und die Ehrlichkeit darin! Respekt, dass Ihr 3 (DREI!!) kids habt!

    Ein positves Schacka zu Euch aus dem Westen Deutschlands. Ich bin single mom und könnte auch so einige Texte schreiben über die Realität versus der Romantik. Alter Schwede! Ich meine dieser ständige Schlafmangel killt aber auch schon einiges….

    Und nun versuche ich mich mit schreiben etc. selbständig zu machen (www.textwelle.de – gerne mal rein schauen und einen netten Kommentar abgeben). Habe ein eigenes Kind und noch ein paar ehrenamtliche andere Kinder … puh!!!! Hülfe.

    Aber kommt: haltet durch! Heute Abend mal ein Glas Wein und ein Prosit auf die Dankbarkeit im Allgemeinen, dass wir es im Grunde doch so unendlich gut haben!

  2. Liebe Sirit
    Oh ja, ich wusste in dem Moment auch nicht, ob ich weinen oder lachen sollte. Wenn ich mir jetzt den Text durchlese, muss ich zumindest ganz schön schmunzeln…
    Den drei Kids geht es wunderbar. Uns mittlerweile auch. Wie unsere Geschichte weiter geht, wirst du hier nach und nach erfahren. Es bleibt weiter spannend, und kommt zu einer sehr überraschenden Wende :-)

    Ich grüsse dich ganz Herzliche aus dem Warmen. Hut ab, dass du dich als Alleinerziehende Selbständig machst. Ich schau gerne mal bei dir rein!
    Ein Prosit auf das Leben
    Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.