V

Von Meeresrauschen und fehlender Urlaubsstimmung – Sardinien mit Kindern

LIFE-for-FIVE-Sardinien-mit-Kindern-Unsere Tochter mit ihrem neuen Rucksack am Strand

Seit einer Woche sind wir jetzt auf Sar­di­nien. Sar­di­nien mit Kin­dern. Eine wahre Perle im Herbst. Ideal um den Som­mer noch ein biss­chen zu ver­län­gern. Noch ein­mal in den Bikini zu schlüp­fen. Das Salz auf der Haut zu spü­ren. Ton­nen von lecker ita­lie­ni­scher Eis­creme zu essen. Von Pizza, Pasta und Meeresfrüchten.

Kleinigkeiten, die auf einmal explodieren.

Es klingt alles so schön. Es ist auch alles so schön. In unse­rem Urlaub auf Sar­di­nien mit Kin­dern. Aber irgend­wie finde ich die­ses Mal nicht so rich­tig in den Urlaubs­mo­dus. Zu viele Gedan­ken habe ich mit auf diese wun­der­schöne Insel genom­men. Gedan­ken, die es mir schwer machen, unbe­schwert in den Tag zu leben. Zu genies­sen. Zu lachen. Fröh­lich zu sein. Nicht bei jeder Klei­nig­keit zu explo­die­ren. Das bin ich nor­mal über­haupt nicht. So kenne ich mich gar nicht… 

Aber woran liegt das? Das war doch sonst immer mein Mann, der geschlaucht von der Arbeit Zeit gebraucht hat. Zeit um run­ter zu fah­ren und in Urlaubs­stim­mung zu kommen.

LIFE-for-FIVE-Sardinien-mit-Kindern- Der Hafen von Genua bei Nacht.
LIFE-for-FIVE-Sardinien-mit-Kindern-Felsformationen bei einem aufziehenden Gewitter auf Sardinien.
LIFE-for-FIVE-Sardinien-mit-Kindern-Mama Tina mit ihren drei Mädels auf einer Wiese.

Es fällt mir nicht leicht, mir das einzugestehen. 

Aber ich habe defi­ni­tiv zu viel gear­bei­tet. Zu viele Nächte vor dem Com­pu­ter ver­bracht. Zu viele Nächte mit For­men und Far­ben. Tex­ten und Bil­dern. Hin und her jon­gliert. Ihr dürft mich nicht falsch ver­ste­hen. Ich liebe mei­nen Job. Din­gen ein visu­el­les Gesicht zu geben. Das ist für mich ein­fach mehr als «nur» ein Job. Das ist für mich eine Pas­sion. Eine Lei­den­schaft. Aber zu viel ist ein­fach zu viel.

LIFE-for-FIVE-Sardinien-mit-Kindern-Die Mädels beim Basteln auf dem Campingplatz.
LIFE-for-FIVE-Sardinien-mit-Kindern-Bunte Perlen an einem Baumstamm.
LIFE-for-FIVE-Sardinien-mit-Kindern-Die Mädels liegen auf dem Boden am Campingplatz.

Erholung – Baby – Chaos?

Zudem ist es unser ers­ter län­ge­rer Urlaub mit drei Kin­dern. So schön und auf­re­gend es ist, wie­der ein Baby mit an Bord zu haben. So unge­wohnt ist es auch. Die noch unter­schied­li­chen Tages­rhyth­men in Ein­klang zu brin­gen. Dass ist gerade die grosse Her­aus­for­de­rung. Wäh­rend unsere bei­den Gros­sen nach einem schnel­len Müsli-Früh­stück schon längst bereit für Aben­teuer am Strand sind, braucht unsere Jüngste noch etwas mehr Zeit. Zeit und Ruhe, die wir ihr unbe­dingt geben müs­sen, und auch wol­len. Die ers­ten Tage haben uns deut­lich gezeigt, dass unser klei­nes Ener­gie­bün­del hier alles span­nend fin­det. So span­nend, dass Schla­fen und Essen in ihren Augen voll­kom­men unwich­tig sind. So span­nend, dass wir ihr einen klei­nen Lauf­stall aus unse­ren Bier­bän­ken bauen muss­ten. Krab­beln ist schön und gut, aber nicht mehr genug. Seit ein paar Tagen wird gestan­den und die ers­ten Schritt­chen aus­pro­biert. Sie hat defi­ni­tiv keine Zeit zu ver­lie­ren. Hach… mein klei­nes Ener­gie­bün­del. Mit dir werde ich wahr­schein­lich noch so man­chen Berg besteigen.

LIFE-for-FIVE-Sardinien-mit-Kindern-Unser Baby steht am Boden zwischen zwei Bierbänken.
LIFE-for-FIVE-Sardinien-mit-Kindern-Kind breitet Sachen auf Handtuch aus am Strand.

Südamerika. Noch weit weg und doch so nah?

Ich sehne mich sehr nach gemein­sa­men Aben­den mit mei­nem Mann. Vor dem Bus. Bei Ker­zen­schein. Gril­len­zir­pen. Ster­nen­him­mel und einem guten Glas Wein. Es gibt so viele The­men die ich mit ihm bespre­chen möchte, Unsere  Süd­ame­rika-Reise ist Tag täg­lich in unse­ren Köp­fen. Formt sich Stück für Stück. Vor allem das Thema VW Bus ist natür­lich seit unse­rer Ent­schei­dung nicht mit unse­rem  Space­Cam­per zu fah­ren wie­der brand aktu­ell. Zum Glück haben wir noch eine Woche. Eine Woche auf die­ser wun­der­schö­nen Insel. Sar­di­nien. Sar­di­nien mit Kindern.

LIFE-for-FIVE-Sardinien-mit-Kindern-Papa Daniel mit seinen Mädles am Strand mit Felsen.
LIFE-for-FIVE-Sardinien-mit-Kindern-Unser Baby mit ihrer grossen Schwester am Strand vor einem kleinen Felsen.
LIFE-for-FIVE-Sardinien-mit-Kindern-Unser Baby und unsere Mittlere liegen am Strand und spielen mit dem Sand.

Drückt mir die Dau­men, dass ich bald Erho­lung finde, zur Ruhe komme, und nicht mit den Kin­dern am Abend erle­digt meine Augen schliesse. Dass wir end­lich hier raus kom­men und ein biss­chen Wild Cam­pen können.

LIFE-for-FIVE-Sardinien-mit-Kindern-Unser SpaceCamper bei Sonnenuntergang am Strand.
Cate­go­riesIta­lien
Tina Güntner & Daniel Rödel

Wir sind die 5-köpfige LIFE for FIVE Familie:
Mama Tina, Papa Daniel und die drei Mädels (6 ,4, 1 Jahre)

Ausflüge, Reisen, und Abenteuer – das bestimmt im Moment unseren Alltag – auf einer Reise mit dem Camper quer durch Südamerika. Fern ab von ausgetrampelten Touristen-Pfaden wollen wir Länder, Kulturen und Menschen auf Augenhöhe kennen lernen. Wir wollen hinter die Kulissen blicken. Emotionen und Gefühle teilen. Sowohl unsere eigenen, als auch die der anderen. Dabei liegt uns vor allem ein Thema am Herzen: Eco-Tourismus.

Immer nach dem Motto:
«Reisen mit Kleinkindern? – Klar geht das! Sogar Nachhaltig. Fair. Und Ökologisch!»

  1. Tina says:

    Liebe Sirit
    Oh ja, ich wusste in dem Moment auch nicht, ob ich wei­nen oder lachen sollte. Wenn ich mir jetzt den Text durch­lese, muss ich zumin­dest ganz schön schmunzeln…
    Den drei Kids geht es wun­der­bar. Uns mitt­ler­weile auch. Wie unsere Geschichte wei­ter geht, wirst du hier nach und nach erfah­ren. Es bleibt wei­ter span­nend, und kommt zu einer sehr über­ra­schen­den Wende :-)

    Ich grüsse dich ganz Herz­li­che aus dem War­men. Hut ab, dass du dich als Allein­er­zie­hende Selb­stän­dig machst. Ich schau gerne mal bei dir rein!
    Ein Pro­sit auf das Leben
    Tina

  2. Sirit says:

    Kukuk Ihr Lie­ben! Ich weiß gar nicht ob ich gerade wei­nen oder lachen soll. Danke für Euren Text und die Ehr­lich­keit darin! Respekt, dass Ihr 3 (DREI!!) kids habt! 

    Ein posit­ves Schacka zu Euch aus dem Wes­ten Deutsch­lands. Ich bin sin­gle mom und könnte auch so einige Texte schrei­ben über die Rea­li­tät ver­sus der Roman­tik. Alter Schwede! Ich meine die­ser stän­dige Schlaf­man­gel killt aber auch schon einiges.…

    Und nun ver­su­che ich mich mit schrei­ben etc. selb­stän­dig zu machen (www.textwelle.de – gerne mal rein schauen und einen net­ten Kom­men­tar abge­ben). Habe ein eige­nes Kind und noch ein paar ehren­amt­li­che andere Kin­der … puh!!!! Hülfe.

    Aber kommt: hal­tet durch! Heute Abend mal ein Glas Wein und ein Pro­sit auf die Dank­bar­keit im All­ge­mei­nen, dass wir es im Grunde doch so unend­lich gut haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Entdecker