Lange haben wir es ver­drängt, nicht beach­tet, zu ver­ges­sen ver­sucht. Doch allen Pro­kras­t­ini­tis-Ver­su­chen zum Trotz: Irgend­wann war es unum­gäng­lich – wir muss­ten uns mit der Gabel­flug­frage aus­ein­an­der setz­ten. Wir konn­ten es dre­hen und wen­den wie wir woll­ten, der Flug nach Russ­land mit Zwi­schen­stopp in der Schweiz ging nicht ab Süd­ame­rika son­dern ab Los Angeles.

Los Ange­les? Kali­for­nien? USA? Beim bes­ten Wil­len konn­ten wir uns nicht daran erin­nern, warum wir diese Flug­route gewählt hat­ten. Schliess­lich gefällt es uns in Süd­ame­rika doch so gut! Nun, manch­mal sind die Wege der full­time bohemi­ans halt uner­gründ­lich und man­gels val­ab­ler Alter­na­ti­ven (Stich­wort: Umbu­chungs­ge­büh­ren) mach­ten wir uns von Bogota für ein paar Wochen auf Rich­tung Nord­ame­rika. Schön har­tes Leben, oder?

Und wie es sich für die USA gehört, haben wir uns online ein Miet­auto orga­ni­siert. Genau die­ses wollte uns die Miet­wa­gen­firma dann aber par­tout nicht her­aus­rü­cken. Zu Gefähr­lich sei der Besuch von Natio­nal­parks mit die­sem Wagen. Zu klein, zu schwach – so die Argu­men­ta­tion der stets freund­li­chen Mit­ar­bei­te­rin. Net­ter Upsel­ling-Ver­such, aber wir konn­ten dem besag­ten Auto wirk­lich nichts Schlech­tes abge­win­nen. Rei­fen mit Pro­fil, Sicher­heits­gurte, eine intakte Front­scheibe, Air­bags für Fah­rer und Bei­fah­rer – das Fahr­zeug trumpfte mit mehr Sicher­heits­aus­stat­tung auf, als wir in den letz­ten 6 Mona­ten in Süd­ame­rika gesamt­haft gese­hen haben. Doch die noch immer nette Ver­kaufs­dame beteu­erte, sie könne nur ruhig schla­fen, wenn wir ein 300-Dol­lar-Upgrade auf ein grös­se­res Auto lösen. Wir lehn­ten dan­kend ab, was aller­dings das Schlaf­pro­blem der net­ten Dame nicht löste  – so gab sie uns das Upgrade zum 0‑Tarif :) Wir sag­ten Dan­ke­schön und fuh­ren mit dem Wagen auf den High­way von LA, wo wir den rest­li­chen Tag im Stau ver­brach­ten. Egal ob wir nach vorne, hin­ten, links oder rechts guck­ten, die Aus­sicht war immer die­selbe:  Stau bis an den Hori­zont. Es wurde dann bes­ser in den nächs­ten Tagen. Bes­ser mit dem Stau, und vor allem bes­ser mit den Aussichten!

Grand Canyon

Grand Can­yon

Monument Vally

Monu­ment Valley

Arches Nationalpark und Antelope Canyon

Arches Natio­nal­park und Ante­l­ope Canyon

Horseshoe Bend

Hor­seshoe Bend

Bryce Canyon

Bryce Can­yon

Kings Nationalpark

Kings Natio­nal­park

Unterwegs ins Death Vally

Unter­wegs inm Death Valley

Death Vally

Death Vally

Sequoia Nationalpark

Sequoia Natio­nal­park

beautiful Yosemite

beau­ti­ful Yosemite

unser Schwarzbär

unser Schwarz­bär

Surfin'USA

Sur­fin‘ USA

ein paar Seeelefante/Joshua Tree Nationalpark

ein paar See­ele­fan­ten und der Joshua-Tree Nationalpark

Big Sur

Big Sur

Unser Road­t­rip kurz zusammengefasst:

Schla­fen: in unse­rem net­ten 22-Dol­lar WalM­art-Zelt. Wärmste Nacht 28 Grad Cel­sius (Death Val­ley). Käl­teste Nacht im Zelt: ‑11 Grad Cel­sius (Bryce Canyon)

schönste Stre­cke: High­way No1 von San Fran­cisco nach San Diego

beste Strände: jene ohne Namen und Besu­cher. Dane­ben sind Peif­fer- oder Hun­ting­ton-Beach aber auch nicht von schlech­ten Eltern

ein­drück­lichste Tier­be­geg­nung: der Schwarz­bär im Kings NP

brei­teste Strasse: 10 Fahr­spu­ren, irgendwo bei Los Angeles

die am wenigs­ten schlechte Fast-Food-Kette: siehe hier

good times

good times

Cate­go­riesUSA
Doris & Michael

Beide lieben wir alles was mit Bewegung, Menschen, Natur oder fremden Ländern zu tun hat. Und seit wir uns kennen, lässt uns der Gedanke nicht mehr los, irgendwann gemeinsam eine grosse Reise zu unternehmen. Weil Träume zum Leben da sind, haben wir im Oktober 2012 Arbeitsstelle sowie Wohnung aufgelöst und das Mobiliar verkauft. Dafür haben wir im Gegenzug unser grösstes Luxusgut in den Rucksack eingepackt: Zeit!

  1. Huberta says:

    Wun­der­ba­rer Arti­kel und die Fotos spre­chen da ja ein­deu­tig für sich. Wie war denn die Begeg­nung genau mit dem Schwarz­bä­ren? Ich glaube das wäre für mich auch das High­light gewe­sen. Wann hat man mal die Chance auf diese Tiere zu treffen?

  2. Alex says:

    Wer auf dem High­way No 1 unter­wegs ist, sollte auch unbe­dingt den Sky­line Bou­le­vard zwi­schen Palo Alto und Santa Cruz mit­neh­men (Cali­for­nia State Route 35)…Ein Besuch in den State Parks wie z.B in Los Tran­cos ist min­des­tens genauso schön, wie die gro­ßen Nationalparks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.