P

People of Morocco – Eine Fotostrecke

Die Gesich­ter Marok­kos. Gesich­ter von Men­schen, die wir nie wie­der sehen wer­den, die jedoch – jeder und jede für sich – unsere Reise nach Marokko berei­chert haben. Um ein Lächeln, ein Lachen, um neues Wis­sen und um Geschich­ten, an die wir noch lange zurück­den­ken werden.

Eine kleine Rand­no­tiz: Es ist schade zu sehen, dass hier fast aus­schließ­lich Män­ner ver­tre­ten sind. Und es ist doch so aus­sa­ge­kräf­tig. Die Fotos sind ein Spie­gel­bild der Gesell­schaft Marok­kos, einer Gesell­schaft, in der Frauen nur Rand­fi­gu­ren sind.

 

Unknown

Besit­zer eines Lam­pen­ge­schäfts, Mar­ra­kesch
Unser Wohn­zim­mer ist seit kur­zem um einen Ker­zen­stän­der rei­cher und das ver­dan­ken wir die­sem net­ten Mann. Sein Geschäft liegt in einer unschein­ba­ren Gasse im Her­zen von Marrakesch.

 

 

Unknown-1

Taxi­fah­rerMar­ra­kesch
Wir sind untröst­lich: Wir haben den freund­lichs­ten Taxi­fah­rer Mar­ra­keschs ver­setzt. Er hatte auf uns gewar­tet („I wait you here“) aber wir konn­ten ihn in der Medina ein­fach nicht mehr fin­den. Jammerschade!

 

 

Unknown-2

Bäue­rin, Ait Ben Haddou
Kurz bevor wir die Lehmstadt Ait Ben Had­dou erreich­ten, kreuzte diese Frau unse­ren Weg. Ihr Gesicht und ihre Hände erzäh­len eine Geschichte, fin­det ihr nicht auch?

 

 

Unknown-3

Besit­zer eines Kera­mik­shops, Ait Ben Haddou
Karim war 20 Jahre lang Rei­se­füh­rer für deut­sche Rei­se­grup­pen in der Sahara, bevor er sich mit einem klei­nen Shop in Ait Ben Had­dou selbst­stän­dig gemacht hat. Seine Stan­dard­phrase: „Nur gucken, nichts kau­fen“. Geguckt haben wir und gekauft natür­lich auch.

 

 

Unknown-4

Mann mit Pack­esel, Todraschlucht
Die­ser nette Mann hofft ver­mut­lich den gan­zen lan­gen Tag, dass sich jemand mit sei­nem Esel foto­gra­fie­ren möchte.

 

 

Unknown-5

Schaf­hirte, bei Ifrane
Im kar­gen Gebirge Marok­kos haben wir auf knapp 2.000 Metern Höhe die­sen freund­li­chen Mann mit sei­nen Scha­fen getrof­fen. Frisch war es hier, es lag sogar noch Schnee.

 

 

Unknown-6

Schaf­hirte, Sefrou
Fast hät­ten wir die­sen Mann über­se­hen, so sehr haben sich seine Klei­dung und seine Schafe der Land­schaft angeglichen.

 

 

Unknown-7

Besit­zer eines Leder­ge­schäfts, Fès
Hassan kennt Öster­reichs ehe­ma­li­gen Bun­des­prä­si­den­ten Kurt (– „Nur sein Pferd war bei der SA“ –) Wald­heim, und hat 20 Jahre in der Leder­ger­be­rei schwer gear­bei­tet. Nun gehört ihm der Laden.

 

 

Unknown-8

Sou­ve­nir­ver­käu­fer, Fès
Fas­zi­nie­rend: Sein Ver­kaufs­stil gleicht sei­nem Lächeln. Und natür­lich konn­ten auch wir nicht wider­ste­hen. Unser Bal­kon freut sich nun über einen marok­ka­ni­schen Beistelltisch.

 

 

Unknown-9

Gewürz­ver­käu­fer, Fès
Dem wohl freund­lichs­ten Gewürz­händ­ler der gesam­ten Alt­stadt haben wir bei­nahe den Laden leer­ge­kauft. Unsere Mus­kat­nuss-Vor­räte sind für die nächs­ten Jahre gedeckt.

 

 

Unknown-10

Chef­koch, Fès
Er ver­steht sein Hand­werk: Der Koch des Kara­wan Riad in Fès hat uns ein gran­dio­ses Abend­essen gezaubert.

Cate­go­riesMarokko
  1. David von www.fernwehnachwelt.de says:

    Danke für die tol­len Bil­der! Wenn ich mit mei­ner Kamera durch die Stra­ßen von Marok­kos Städ­ten geschwärmt bin fand ichs immer schwer, Leute zu fin­den, die sich ablich­ten las­sen woll­ten. Abbil­dungs­ver­bot und so…

    1. Hallo David,
      da hast du recht, nicht jede bzw. jeder möchte sich foto­gra­fie­ren las­sen – viele aus reli­giö­sen Grün­den. In den grö­ße­ren Städ­ten wie Mar­ra­kesch fan­den wir es beson­ders schwie­rig. Auf dem Land waren die Men­schen inter­es­san­ter­weise viel offe­ner für Fotos.
      Liebe Grüße,
      Katha­rina und Romeo

  2. Stefan Bahle says:

    Sehr schöne Bil­der, vie­len Dank. Mein Favo­rit ist der Gewürz­ver­käu­fer aus Fès. Ich war vor vie­len Jah­ren mal in Marocco mit dem Bus unter­wegs. Mein nächste Traum-Road­t­rip führt mich am 30. Januar 2016 nach Santo Antao/Kap Verden :-)

    1. Hallo Ste­fan,
      danke für dei­nen Kom­men­tar! Der Gewürz­ver­käu­fer war tat­säch­lich ein unheim­lich sym­pa­thi­scher und authen­ti­scher Mann. Inter­es­sant, dass sich das anschei­nend in den Fotos widerspiegelt…
      Liebe Grüße,
      Katha­rina und Romeo

  3. Erich Glas says:

    Hallo, die Fotos haben mir sehr gut gefal­len und der Text dazu eben­falls, ich habe vor vie­len Jah­ren eine Rund­reise durch das herr­li­che Land gemacht und sehr viel Freund­lich­keit da erlebt .Danke dafür

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.