F

Fernweh-Fragen an Priska Seisenbacher

Priska Sei­sen­ba­cher ist Foto­gra­fin und Autorin mit den Schwer­punk­ten Iran, Zen­tral­asien und Sei­den­straße. Der Pamir hat sie so fas­zi­niert, dass sie seit 2016 regel­mä­ßig dort­hin zurück­kehrt, um noch mehr von den kul­tu­rel­len, his­to­ri­schen und poli­ti­schen Zusam­men­hän­gen, die das Leben der Men­schen im Pamir bestim­men, zu erfah­ren. Für ihr Port­fo­lio über Afgha­ni­stans Wak­han gewann sie 2017 den Timo­thy Allen Scho­l­ar­s­hip Award im Rah­men des Xpo­sure Inter­na­tio­nal Pho­to­gra­phy Fes­ti­vals. Priska Sei­sen­ba­cher hat zahl­rei­che Rei­se­re­por­ta­gen, Bücher und Kalen­der ver­öf­fent­licht. Sie lebt und arbei­tet in Wien.

Claudia Jucker stellte ihr drei Fernweh-Fragen: 

Von welcher Reise träumst du gerade?

Paki­stans hoher Nor­den wäre defi­ni­tiv mein nächs­tes Fern­ziel. Am liebs­ten in Kom­bi­na­tion mit dem angren­zen­den afgha­ni­schen Wak­han, den ich ja schon gut kenne. Es wäre also eine logi­sche Fort­set­zung mei­ner bis­he­ri­gen Rei­sen in der Hoch­ge­birgs­welt Asi­ens und ist schon ein lang geheg­ter Traum von mir, der auf seine Erfül­lung wartet.


Was hilft dir gerade gegen akutes Fernweh?

Lesen. Ich habe mich immer schon gut in Lite­ra­tur ver­lie­ren kön­nen. Gedank­lich zu rei­sen ist also immer Teil mei­nes All­tags gewe­sen, aber durch die außer­or­dent­li­che Situa­tion im Hier und Jetzt wich­ti­ger als je zuvor. Ich schöpfe dar­aus viel Ener­gie und erfreue mich an klei­nen und gro­ßen Reisegeschichten.


Wie hältst du deine Reiseerinnerungen fest?

Foto­gra­fie­rend und schrei­bend. Als Fotografin/Autorin ist das wohl auch nahe­lie­gend. Sich nach der Reise mit den Auf­nah­men aus­ein­an­der­zu­set­zen und Texte (wei­ter) zu schrei­ben ist, als würde ich die Reise noch­mals durch­le­ben kön­nen. Sich Erin­ne­run­gen in Form von Text und Bild mit­zu­neh­men macht das Rei­sen an sich bewuss­ter für mich.

Claudia Jucker

Claudia lebt und arbeitet als freie Autorin und Content Producerin in Zürich und fährt am liebsten mit Mann und Mädels im VW Bus ins Blaue. Als sie die Reisedepeschen am Berlin Travel Festival zum ersten Mal sah, war es um sie geschehen und ihre Mission war klar: Sie wollte den Berliner Verlag den reisebegeisterten und designaffigen Schweizer*innen vorstellen. Und so geschah es. Wenn Claudia also nicht gerade PR und Vertrieb für die Depeschen macht, träumt sie von Island, sehnt sich nach Japan, wandert durch die Schweizer Berge oder campt um die Wette. In der restlichen Zeit schreibt sie Texte für Online und Print Formate oder heckt Konzepte aus. Langweilig wird es ihr auf jeden Fall nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Entdecker