Reklame

Die besten Tipps für lange Flüge

End­lich in den Urlaub! Wenn da nur die lan­ge Flug­zeit nicht wäre. Kur­ze Flü­ge nach Mal­lor­ca oder Spa­ni­en sind schnell über­brückt. Wer aber meh­re­re Stun­den über den Gro­ßen Teich fliegt, braucht drin­gend Abwechs­lung. Zum Glück ist es heu­te nicht mehr ver­bo­ten, das Smart­phone an Bord zu benut­zen. Aber Ach­tung: Wenn Fotos ver­schickt oder Nach­rich­ten ver­sandt wer­den, kön­nen teu­re Roa­ming-Gebüh­ren ent­ste­hen. Der Flug­mo­dus kann davor schüt­zen. Das Han­dy bleibt nutz­bar, Gesprä­che oder Nach­rich­ten gehen aber nicht raus. 

Wer schon zu Beginn des Flu­ges weiß, dass er WLAN braucht, soll­te sich bei der Air­line dafür regis­trie­ren. Die Ver­brau­cher­zen­tra­le in Deutsch­land gibt wert­vol­le Tipps, wie die Kos­ten­fal­le Han­dy im Flug­zeug umgan­gen wer­den kann. 

Strea­ming-Diens­te auch unter­wegs nut­zen

Der bes­te Zeit­ver­treib ist und bleibt das Strea­ming von Fil­men und Seri­en. Aller­dings braucht es für Net­flix und Co. nor­ma­ler­wei­se eine Inter­net­ver­bin­dung, oder? Theo­re­tisch ja, aber es exis­tiert auch ein Off­line-Modus. Dar­über kön­nen ver­füg­ba­re Inhal­te direkt aufs Han­dy gela­den und unab­hän­gig von einer Netz­an­bin­dung geschaut wer­den. 

Eine WLAN-Ver­bin­dung kann aber durch­aus sinn­voll sein, sie bie­tet mehr Abwechs­lung. So ist es dann auch mög­lich, gemüt­lich am Eye of Horus Spiel­au­to­mat zu zocken oder das gelieb­te Han­dy­spiel zu dad­deln. Strea­ming macht zwar viel Spaß, bei einem Lang­stre­cken­flug braucht es manch­mal aber ein wenig Abwechs­lung. 

Das Han­dy im Fokus 

Wenn der Pilot zum Start ansetzt, erfolgt die Durch­sa­ge, dass Han­dys in den Flug­mo­dus zu brin­gen sind. Tat­säch­lich pas­siert die­se Auf­for­de­rung aus sicher­heits­re­le­van­ten Grün­den. Ist das Gerät nicht im Flug­mo­dus, kann es die Elek­tro­nik des Flug­zeugs stö­ren. Vie­le Air­lines erlau­ben heu­te aber die nor­ma­le Nut­zung des Han­dys, wenn der Flie­ger erst ein­mal in der Luft ist. Wir alle wis­sen, wie viel Zeit wir pro Woche am Smart­phone ver­brin­gen. 

Nach­rich­ten auf Insta­gram, chat­ten über Tin­der, Han­dy­ga­mes, Strea­ming und vie­les mehr steht auf dem klei­nen mobi­len Com­pu­ter zur Ver­fü­gung. So wird das Flug­er­leb­nis deut­lich ver­bes­sert, ins­be­son­de­re wenn die Air­line WLAN anbie­tet und dabei mobi­le Daten gespart wer­den kön­nen. 

Sinn­voll ist es, eine Power­bank mit­zu­neh­men. Bei Viel­nut­zung kann das Han­dy schnell Saft ver­lie­ren und dann ist das Ver­gnü­gen vor­bei. Ein bis zwei auf­ge­la­de­ne Power­banks hel­fen dabei, den Strom­fluss auf­recht­zu­er­hal­ten. Unver­zicht­bar sind außer­dem Kopf­hö­rer, denn nur so ist Strea­ming über­haupt mög­lich. Die Mit­flie­gen­den haben sicher kei­ne Lust, die eige­ne Musik mit­zu­hö­ren. 

Musik und Hör­bü­cher 

Es ist einer der wich­tigs­ten Trends aus den letz­ten Jah­ren – Hör­bü­cher! Wir lesen nicht mehr, wir hören uns den Inhalt des Buchs ein­fach per Spra­che an. Immer mehr Anbie­ter bie­ten Zugriff auf gren­zen­lo­se Hör­buch-Biblio­the­ken. Spo­ti­fy-Hör­buch ist einer der wich­tigs­ten Markt­füh­rer, doch auch Audi­ble, Deezer und Naps­ter sind äußerst beliebt. Ob Roma­ne, Lern-Hör­buchs, Pro­mi-Geschich­ten oder ande­re The­men – die Welt der Audio­be­schäf­ti­gung ist heu­te grö­ßer denn je. Und natür­lich lässt sich auch auf die Pfa­de der frü­he­ren Jah­re zurück­wan­deln. Bis heu­te sind Hör­bü­cher wie „die drei Fra­ge­zei­chen“ oder „Bibi Blocks­berg“ ech­te High­lights – unter Erwach­se­nen! 

Mit Spo­ti­fy und Co. lässt sich an Bord aber auch ein­fach Musik genie­ßen. Die eige­nen Play­lists wer­den zum ent­spann­ten Zeit­ver­treib. Kopf­hö­rer nicht ver­ges­sen, denn nur so lässt sich die Welt drum­her­um ein­fach aus­blen­den. Hilft auch wun­der­bar, wenn der Sitz­nach­bar laut schnarcht.


Grimme Online Award Preisträger 2011