Hand aufs Herz, wer wird nicht gerade schwach bei der Idee in einen Cam­per zu stei­gen – die Kin­der ein­zu­pa­cken – und ein­fach drauf los zu fah­ren, mal sehen, wohin der Weg uns führt?

Vor gut einem Jahr, alles zu einer Zeit in der man noch Rei­sen durfte, haben wir es getan. Bulli abge­holt, Kin­der auf die Rück­bank gesetzt, ein paar Wech­sel­kla­mot­ten und Essen ein­ge­packt und sind drauf los gefah­ren.

Im Gepäck hat­ten wir tolle Tipps von Milch & Moos und dann woll­ten wir spon­tan vor Ort ent­schei­den, wor­auf wir Lust haben.
Abfahrt Rich­tung Ell­bo­gen­see.

Der Ell­bo­gen­see ist Teil des Neu­stre­lit­zer Klein­se­en­lan­des und eines der idyl­lischs­ten Nah­erho­lungs­ziele an der Grenze zwi­schen Meck­len­burg-Vor­pom­mern und Bran­den­burg.
Es gibt dort einen sehr schö­nen Natur­cam­ping­platz. Wir haben uns sofort ver­liebt und die Kin­der auch. Mar­lene fragt regel­mä­ßig nach, wann wir da end­lich wie­der hin­fah­ren. Mal schauen, wann…

Doch kurz zurück zum eigent­li­chen Weg. So ein T3 ist ein rich­ti­ger Blick­fang, aber eben auch ein Auto für Lieb­ha­ber, denn es fährt sich ohne die moder­nen Annehm­lich­kei­ten wie bei­spiels­weise Ser­vo­len­kung schwer­fäl­li­ger, in der Stadt mit engen voll­ge­park­ten Stra­ßen und kaum Ein­blick, defi­ni­tiv anstren­gend. Sobald wir auf der Land­straße ange­kom­men sind stellt sich Ent­span­nung ein.

Als wir dann par­ken, auf unse­rem Stell­platz mit präch­ti­gem Blick auf den Ell­bo­gen­see stellt sich soviel Ent­span­nung ein, dass wir die­sen Platz auch gar nicht mehr ver­las­sen wer­den oder wol­len.
Alle wei­te­ren Tipps von Milch & Moos haben wir uns also auf­ge­ho­ben, viel­leicht für die­ses Jahr oder nächs­tes ;)
Unsere ver­meint­li­che Spon­ta­ni­tät durch den fahr­ba­ren Unter­satz las­sen wir gekonnt auf sich beru­hen.

Mit den bei­den Klei­nen ging das Cam­pen im T3 auch her­vor­ra­gend. Weil sie noch so klein waren (10 Monate + 2 Jahre), haben wir auch zu viert gut Platz zum Schla­fen gehabt. Mit deut­lich älte­ren Kin­dern könnte es zu viert aller­dings im T3 eng wer­den.

RENT A BULLI hatte uns den Wagen freund­li­cher­weise zum Test kos­ten­los über­las­sen.

Cate­go­riesDeutsch­land
Marianna Hillmer

Marianna war eigentlich Doktorandin in Literaturwissenschaft. Die schöne Literatur inspirierte sie viel zu oft die Bibliotheksgemäuer zu verlassen und mal zu schauen, wie das in der realen Welt denn ausschaut. Mittlerweile schreibt sie selber schöne Geschichten und hat die Promotion zugunsten des Reisens an den Nagel gehängt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Entdecker