Flug über Kappadokien

Fly me to the moon

Forget about the reasons why you can’t in life,
And start to try, cause it’s your time,
Time to fly.

Forget about the reasons why you can’t in life,

And start to try, cause it’s your time,
Time to fly.

Das warme Licht der Morgensonne lässt die zerklüfteten Felsen Kappadokiens sanft erstrahlen, immer stärker. Sacht heben wir vom Boden ab, schneller und schneller. Über uns der mächtige Ballon, eine große, heiße Flamme zieht uns hinauf. Er bewegt sich leise, würdevoll.

Hoch oben in der unfassbar stillen Luft, nur wenige Worte, denn es ist unbeschreiblich. Nur das Rauschen der Flamme durchbricht die Stille, wenn der Pilot uns weiter, hunderte Meter, in den Himmel führt.

Wir sind nicht alleine. Über die Täler und Felshänge ziehen unzählige bunte Ballons, manche hoch im Himmel, andere treiben ruhig in den Schluchten und Ebenen Kappadokiens. Silhouetten vor der Sonne.

Nach eineinhalb Stunden Fahrt landen wir auf einer Wiese, es gibt billigen Sekt und ein seltsames Zertifikat.
Es war nicht billig. Doch manche Dinge machen es unmöglich, über den Preis nachzudenken. Dieses Erlebnis gehört dazu, definitiv.


  1. schää :-D

  2. Du siehst glücklich aus … Gut so ! Liebe Grüße und eine feste Umarmung. Ganz viel Spaß weiterhin, aber bitte nicht zuviel Spannung. Zumindest nicht im Irak.

    • vielen dank, liebe susie! und was den irak angeht – ich würde zu gern mal rob im special force einsatz erleben… ;-)

  3. wunderbare Fotos und Erlebnisse. Und einfach schön, Dir an einem verregneten Samstag „nachzureisen“. Bekannte Orte aus anderem Blickwinkel sehen, Sehnsuchtsorte kennenlernen und jetzt sogar Ballonfahren — wollte ich immer schon mal…

    • es war wirklich toll, die ballonfahrt, und ich kann es sehr empfehlen. auch wenn es nicht ganz billig ist, wenn ich mich recht erinnere kostete dies in kappadokien um die 110 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.