D

Der größte Karneval der Welt?

Der größte Kar­ne­val der Welt ist der Kar­ne­val in Rio de Janeiro in Bra­si­lien, oder? Nicht wenn man das Tou­ris­mus­mar­ke­ting von Kolk­ata in Indien fragt.

Das Durga Puja Fes­ti­val in Kolk­ata ist zwar kein Super­monster­mas­sen­event wie Khumb Mela, aber es schlägt von den Men­schen­mas­sen locker den Rio Karneval.

Happy Puja!

durga3

Die Göt­tin Durga besiegt den Dämon

Durga Puja ist wie Kar­ne­val ein reli­giö­ses Fes­ti­val, bei dem der Sieg vom Guten (Göt­tin Durga) über das Böse (ein neon­far­be­ner Dämon) gefei­ert wird. Wie beim Kar­ne­val wird Durga Puja heute als Aus­rede zum aus­ge­las­se­nen Fei­ern ver­stan­den. Das 6‑tägige Fes­ti­val wird beglei­tet von Tän­zen, kul­tu­rel­len Vor­füh­run­gen und Musik und ist ein gro­ßes sozia­les Hap­pe­ning in Ban­gla­desch, West Ben­gal und in ganz Indien.

Da hören die Gemein­sam­kei­ten mit dem Kar­ne­val aber auch schon auf. Kar­ne­val steht vor allem für die letzte, große Party vor dem Beginn der 40-tägi­gen Fas­ten­zeit für Chris­ten und ent­spre­chend wird gefei­ert. Der Haupt­grund den Kar­ne­val in Rio und anderswo zu besu­chen, dürfte für die meis­ten Tou­ris­ten viel nackte Haut, viel Alko­hol und hem­mungs­lo­ses Fei­ern sein.

schild

Größ­ter Kar­ne­val der Welt?

Das wäre im kon­ser­va­ti­ven Indien unvor­stell­bar. Milch­tee ist das Getränk der Wahl und am letz­ten Tag der Durga Puja ist sogar der Ver­kauf von Alko­hol ver­bo­ten. So geht der Ver­gleich zwi­schen Durga Puja und dem Kar­ne­val nicht beson­ders weit. Nicht dass das über­haupt sein muss. Durga Puja hat seine eigene Berech­ti­gung auf der Fes­ti­val­karte. Nicht zuletzt ist Durga Puja ein unvor­stell­bar gro­ßes Open Air Kunst­fes­ti­val. Über­all wo sich ein paar Qua­drat­me­ter Platz fin­den schies­sen Pan­dale aus dem Boden.

Ein Pan­dal ist ein mehr oder weni­ger kom­pli­zier­tes Bau­werk zur Ver­eh­rung der Durga. Allein in Kolk­ata wer­den mehr als 2.000 die­ser tem­po­rä­ren Tem­pel errich­tet und lan­des­weit mehr als 10.000. In jedem Pan­dal steht eine Durga Sta­tue und die Leute kom­men in Scha­ren zum Pan­dal-Hop­ping. Die Men­schen­mas­sen sind bei den belieb­ten Pan­da­len so groß, dass wir beim Pan­dal-Hop­ping durch VIP-Ein­gänge ein­ge­schleust wur­den. Selbst auf Grou­pon gibt es VIP Pässe zu kaufen.

pujasimpel

Eine ein­fa­che Durga

Neben der Durga selbst und ihren 8 Waf­fen zei­gen die Altäre ihre Hel­fer im Kampf gegen den Dämon, unter ande­rem Ele­fan­ten­gott Gane­sha und einen pro­mi­nent plat­zier­ten Löwen. Die meis­ten Pan­dale sind ein­fa­che Stoff- und Bam­bus­bau­ten, mit bemal­ten Holz­durgas, aber der Kunst­fer­tig­keit sind keine Gren­zen gesetzt. 2013 wurde z.B. für ein Pan­dal ein Stein­block aus dem fer­nen Rajasthan geholt und eine Durga her­aus­ge­mei­ßelt, die mehr als 4 Ton­nen wiegt.

Auch die Bau­ten kön­nen belie­big kom­plex sein. Sie glei­chen manch­mal einer Höhle oder einem Berg, und manch­mal einem Palast­saal oder einem Mär­chen­la­by­rinth. Teil­weise gehen die Pan­dale ins Geld mit 5- oder gar 6‑stelligen US Dol­lar Beträ­gen. Selbst Pan­dale mit nied­ri­gem Bud­get wer­den müh­sam von Hand gebaut und kunst­voll ver­ziert. Jedes Jahr locken pres­ti­ge­präch­tige Pokale in ver­schie­de­nen Kate­go­rien, zum Bei­spiel beste Durga, beste Belich­tung oder beste Dekoration.

puja4tonnen2

Eine 4 Ton­nen schwere Durga!

Das Irr­sin­nige ist, dass alle Pan­dale nach 5 Tagen abge­baut wer­den und alle Durga Sta­tuen im Fluss ver­senkt wer­den. Wel­tenz­er­stö­rer Gott Shiva hätte seine Freude. Das Ver­sen­ken im Was­ser dau­ert den gan­zen Tag und die ganze Nacht bis zum Mor­gen­grauen und ist der krö­nende Abschluss einer sehr wich­ti­gen Woche für Bengalis.

Für Kolk­ata ist Durga Puja ein Wirt­schafts­fak­tor und wer weiß, viel­leicht schon bald ein Tou­ris­mus­ma­gnet. Der Tag nach der Ver­sen­kung der Durgas ist dann der erste Vor­be­rei­tungs­tag auf das Durga Puja im nächs­ten Jahr. Der Pla­nungs­auf­wand ist gigan­tisch und für viele Men­schen eine Vollzeitbeschäftigung.

fluss4

Die Durgas wer­den im Fluss versenkt

Um den Bogen zurück zu schla­gen, auch die Kar­ne­val Umzugs­wa­gen für das nächste Jahr wer­den gleich am nächs­ten Tag geplant und neue Cho­reo­gra­phien wer­den bei den Sam­ba­schu­len ein­stu­diert, sobald der Kater ver­schwun­den ist.

Mehr Bil­der: Indi­ens Durga Puja Kunst­fes­ti­val in Bildern

Die Durga Puja Tour durch Nord­in­dien wurde von Shanti Tra­vel orga­ni­siert. Die Kos­ten der Blogreise über­nahm Shanti Tra­vel, alle Mei­nun­gen sind meine eigenen.

Cate­go­riesIndien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.