Wir freuen uns, die Gewin­ne­rin­nen des Rei­se­de­pe­schen Field Trip Awards 2023 bekannt zu geben: Nach sorg­fäl­ti­ger Über­le­gung und Abwä­gung aller Short­list-Bei­träge hat unsere Jury ihre Ent­schei­dung getrof­fen. Obwohl nur ein Bei­trag mit dem dotier­ten Haupt­preis aus­ge­zeich­net wird, möch­ten wir auch die Zweit- und Dritt­plat­zier­ten ehren – denn jeder die­ser Bei­träge ist herausragend.

Laura Tamoj gewinnt Gold mit „Gletscherherz“!

Der Haupt­preis, eine Reise nach Kata­lo­nien, geht an Laura Tamoj für ihre beein­dru­ckende Erzäh­lung „Glet­scher­herz“. Diese Geschichte hat durch ihre tief­grün­dige Erzähl­kunst und die Fähig­keit, die Leser in eine Welt vol­ler Emo­tio­nen und atem­be­rau­ben­der Land­schaf­ten zu ent­füh­ren, beson­ders überzeugt. 

Anne-Kris­tin Schle­gel aus der Jury schwärmt: „ ‚Glet­scher­herz‘ ist mehr als nur eine Rei­se­ge­schichte. Es ist eine zarte Erkun­dung von Ver­lust, Liebe und die Wei­ten mensch­li­cher Erfah­run­gen, ein­ge­bet­tet in die raue und bru­tale Schön­heit Spitzbergens.“

Laura Tamoj ist im Rhein­land auf­ge­wach­sen und stu­dierte in Hil­des­heim Sze­ni­sche Künste, bevor sie die Liebe zum Film nach Ber­lin ver­schlug. Dort lebt und arbei­tet sie heute als freie Dreh­buch­au­to­rin, wenn es sie nicht gerade in den Nor­den zieht.

Silber für Nadire Biskin mit „Sommerlöcher im Herzen“

Nad­ire Bis­kins bewe­gen­der Bei­trag „Som­mer­lö­cher im Her­zen“ lan­det auf dem zwei­ten Platz. Ursula Schwab aus der Jury erklärt: „Nad­ire beschreibt auf ein­dring­li­che Weise die Her­aus­for­de­run­gen einer tür­ki­schen Ein­wan­de­rer­fa­mi­lie. Rei­sen bedeu­tet für die Autorin nicht die glei­che Frei­heit wie für ihre Mitschüler*innen und spä­ter Kommoliton*innen. Ein berüh­ren­der und mut­ma­chen­der Text über Hei­mat und Rei­sen.“ Katie Gal­lus fügt hinzu: „Bei die­ser Reise habe ich viel gelernt und nach­ge­dacht  – denn Rei­sen ist mehr als die zurück­ge­leg­ten Kilo­me­ter. Die Autorin nimmt mich mit in ihr Herz, in Som­mer­lö­cher, in ihre Ängste und Sehn­süchte – und in die tür­ki­sche Sonne zum Bräunen.“


Bronze geht an Karin Lochner und Gonca Friedrich

Der dritte Platz wird geteilt von Karin Loch­ner mit „Big Trou­ble in Big Apple“ und Gonca Fried­rich für „Dem Mut auf der Spur“. Beide über­zeug­ten mit per­sön­li­chen und ehr­li­chen Erzäh­lun­gen. Karin Loch­ner ver­zau­berte uns mit ihrer aben­teu­er­li­chen Ankunft in New York, wäh­rend Gonca Fried­richs Geschichte von ihrem Weg in ein selbst­be­stimm­tes Leben uns alle tief bewegt hat.


Wir gra­tu­lie­ren allen Gewin­ne­rin­nen und bedan­ken uns bei allen Teil­neh­mern für ihre groß­ar­ti­gen Bei­träge. Jede ein­zelne Geschichte war ein Fens­ter zu neuen Wel­ten und Per­spek­ti­ven, die unser Fern­weh geweckt und unsere Vor­stel­lungs­kraft ange­regt haben.

Ein rie­si­ges Dan­ke­schön an alle Teilnehmer*innen für ihre inspi­rie­ren­den Geschich­ten, die uns oft berührt haben, an die Jury für ihre tolle Arbeit und an Kata­lo­nien für die groß­ar­tige Zusammenarbeit!

Wir möch­ten euch auch mit­tei­len, dass wir die Ver­öf­fent­li­chung der Bei­träge vor­erst ver­schie­ben, da wir neue Mög­lich­kei­ten in Betracht zie­hen. Seid gespannt auf Neuigkeiten!

Johannes Klaus

Johannes Klaus hängte seinen Job als Grafikdesigner an den Nagel, um 14 Monate um die Welt zu reisen. Seine Website Reisedepesche wurde 2011 mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. In unbeobachteten Momenten streichelt er den Preis zärtlich, besteht ansonsten aber darauf, dass ihm so was völlig egal sei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert