Ein Film im Sudan

dirt – a meditation

Finde dich selbst, eine geführte Meditation. Neues Video!!!

Wir konzentrieren uns auf unseren Atem. Langsam und tief atmen wir ein und wieder aus. Und mit jedem Atemzug entspannen wir uns – tiefer und tiefer.

Vor unserem inneren Auge entsteht nun das Bild eines Zimmers, das dicht mit Betten vollgestellt ist.
Über uns dreht sich ein ratternder Deckenventilator in seinem immer gleichen, ruhigen Kreislauf. Ein schmaler Weg führt aus dem Zimmer hinaus und wir entschließen uns, diesem Weg zu folgen. Und so schreiten wir den Weg entlang, vorbei an den klapprigen Betten, die bedeckt sind mit dünnen, dreckigen Laken. Und schon nach wenigen Metern erkennen wir den Eingang zu einer schmierigen Klo-Dusch-Kombination. Wir gehen darauf zu, springen über eine stinkende Pfütze, sehen hinein und drehen uns angewidert weg.

Hell strahlt das gelbe Licht der Sonne uns an als wir aus dem Gebäude treten. Blinzelnd stolpern wir über verrottenden Müll und treten mit unseren Flip-Flops in schmierigen Matsch. Wir legen unsere Ängste und schlechten Erfahrungen in diesen warmen, weichen Matsch, der sie aufnimmt und liebkost.

Wir fühlen uns nun völlig entspannt, ruhig und gelassen. Alles ist in Harmonie – in uns und um uns. Wir sind in Atbara, im Sudan, geborgen und geliebt.

Dann, wenn wir es wünschen, öffnen wir die Augen.

  1. komme gerade von der Trauerfeier von Hermann F. – Deine Bilder stürzen mich vollends in die Depression – So ein schieeed!!!!
    itav

  2. Ich kenne viele Arten der Meditation, aber die „dirt – meditation“ ist mit Abstand die Originellste…;-)
    Nach NLP-Kriterien ist sie im höchsten Grade „visuell, olfaktorisch und kinesthetisch“, vielleicht sogat „auditiv“? Jedenfalls sehr phantasieanregend…Abhärtung pur für alle Zeiten…! Armes Kerlsche…! Bin stolz auf dich!!!

    • hiermit überlasse ich dir großzügig eine lebenslange lizenz zur nutzung des meditationstextes und der dazu gehörenden materialien. GRATIS!

  3. Vishuddha Closetta

    In den höheren Stufen führt Meditation zur Erweiterung des Bewußtseins, zum Gefühl der Verbundenheit mit allen Wesen, zur Erweckung schlafender Fähigkeiten, zu tiefer Wonne, zu intuitivem Wissen und Selbsterkenntnis. Schließlich werden Körper und Geist transzendiert und Du erfährst die Einheit mit dem Absoluten.

    Die besten Zeiten sind früh am Morgen und spät am Abend, wenn die geistige Schwingung am ruhigsten ist. Du kannst aber auch zu jedem Zeitpunkt meditieren, der in Deinen Tagesablauf paßt. Mache die tägliche Meditation zu einem unentbehrlichen Bestandteil Deines Lebens.

    • shit happens

      To much shit in your brain ist not good for the digestion of your thoughts.
      Please press the button, leave the room immediately – and try again with more clarity and less diarrhea. Thank you very much. And please wash your hands!!!!!

    • thanks for the beautiful advice!

  4. shit happens

    Even a butterfly has to shit sometimes. So be humble to life and enjoy dirt to enlight the soul which keeps your life flame brighter than the smog of a lonely fart.
    Respecting shit is respecting life and it is the highest form of respecting human developement!
    So just face it: People are pressing tons of shit out of their intestines. Just now!
    Good material for the 5 Cent street burger.
    Shit happens – so lets deal with it.

    Thank you for your meditation. I will think about outsourcing my life piles for you.

  5. Alex der Schwede

    Noch ein schreklisches Zimmer :) Ich kann mich vorstellen dass viele Leute sind erschrocken wenn sie so etwas sehen, aber man gewohnt sich daran, obwohl ich kann nicht sagen dass ich Dirt mag….Du bist verruckt Krusty!

  6. Insane-in-the-membrane

    Hihihiiii – herrlich. Make my day – once again!
    Grüße aus Hamburg. Es ist so saukalt hier, dat haste nich gesehen.

  7. Slightly mad.

  8. Wenn ich „Dirt“ hier meditiere,
    rieche ich wie Du den Schmutz –
    Bazillen, Viren, Krabbeltiere
    kriechen aus des Laptops Tasten,
    dabei läßt sich herrlich fasten,
    und ich drücke auch wie Du
    Nase, Mund und Augen zu
    Hat die Imam nicht geschimpft??
    warst Du gegen alles das geimpft??
    Bleib gesund und froh,herzl Amuwes

    • es freut mich ausserordentlich, dass der 1.000 Kommentar auf der reisedepesche so ein schöner ist!!! danke!

  9. Bin ich froh, dass ich DAS hier erst so spät gesehen und gelesen habe. Und noch viel froher bin ich darüber, dass du mittlerweile schon wieder weiter gezogen bist.
    Aber: Die Leute dort sind anscheinend ganz bezaubernd. Immerhin ….
    Ganz viele Grüße von Susie & Rob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.