Ich habe etwas wie­der­ge­fun­den, von dem ich dachte, dass sich unsere Wege in Afrika getrennt hät­ten: die Weite. Die Weite und ich fei­er­ten Wie­der­se­hen im west­aus­tra­li­schen Out­back, welch eine Freude! Die­ses Gucken, bis man blöd wird, ein­fach nur Erde, Sträu­cher und Him­mel (und ab und zu eine halb ver­weste Kuh), 3700 km lang. Das ist die Stre­cke Lon­don-Mos­kau, for the records.

IMG_9313

Mein High­light der Tour: Über­nach­tung auf der Schaf­farm, 470.000 Hektar groß, wo die Kin­der mit sie­ben Jah­ren Pick­ups mit Schalt­ge­triebe und Boots­an­hän­ger fah­ren kön­nen und die Schlan­gen die gif­tigs­ten der Welt sind. Die Rei­se­gruppe, im Schnitt weib­lich, jung, blond und deutsch (comme moi, quoi) teilte sich in zwei Lager. Drei Leute so “Yeah!!!”, der Rest brach wei­nend vor den rus­ti­kal gehal­te­nen Sani­tär­an­la­gen zusam­men. Ich war Yeah und wün­sche mir zu Weih­nach­ten eine Schaffarm.

IMG_9476

Was noch geschah: Ich traf einen gewief­ten Prin­zen, der dank Geset­zes­lü­cke einen eige­nen Staat im Raus­zu­rück gegrün­det hat.

IMG_9295

IMG_9337

Ich seilte mich 25 m in eine Schlucht ab und behängte mich mit einer Python, die Nofey hieß.

IMG_9287

Ver­rück­tes Huhn, ich! An den wei­ßen Strän­den am tür­kis­far­be­nen Was­ser mit den Koral­len in 20 m Ent­fer­nung vom Strand und den Haien war ich natür­lich auch (hämi­sches Grin­sen an die­ser Stelle).

IMG_9521

Cate­go­riesAus­tra­lien
  1. anniland says:

    Ok, bevor du nachts nicht schla­fen kannst, gebe ich eine kleine Hil­fe­stel­lung: Im eng­li­schen Text ist die Ueber­sprung­vor­rich­tung ein Skip­per. Jetzt ver­steht man zwar immer noch nix, es nimmt aber irgend­wie die Angst…

  2. Fasa-enimel says:

    Meine liebe Anni,

    kannst Du Dir vor­stel­len, ein finan­zi­el­les Grund­pols­ter für eine Kapi­tal­be­tei­li­gung an einer Schaf­farm zu schaf­fen, indem Du mit Dei­nen über­ra­gen­den Sprach­qua­li­fi­ka­tio­nen aus­tra­li­sche Ver­an­stal­tungs­pro­spekte in ver­ständ­li­ches Hoch­deutsch über­setzt?! Ich habe nix ver­stan­den, ins­be­son­dere kann ich Dir Deine Unsi­cher­heit bezüg­lich der tie­fe­ren Bedeu­tung einer Über­sprung­vor­rich­tung nicht neh­men. Wahr­schein­lich war es rich­tig, dass Du sie nicht in Anspruch genom­men hast, sonst wäre vielleicht …

    Ich lass mir den Text mal von mei­ner Gat­tin laut vor­le­sen. Manch­mal ergibt sich der Sinn kryp­ti­scher Texte erst durch Laut­bil­dung, hoffe ich jeden­falls. Bis dahin bleibe ich unwissend …

    Viele Grüße aus dem sau­kal­ten und ver­schnei­ten chi­cken-city von Mut­ter­tier und fasa-enimel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.