A

Annapurna Runde mit Mountainbike

Es gibt ihn also doch. Vor mir fährt der Bus von Beni nach Tat­o­pani. Er schau­kelt auf der Schlag­loch­piste berg­auf und ver­staubt mir die Lunge. Ich bin trotz­dem froh end­lich auf dem Rad zu sit­zen. Nach 2 Wochen Pause in Kath­mandu, starte ich mit dem Moun­tain­bike auf die Anna­purna Runde.

Die Anna­purna Runde ist eine der belieb­tes­ten Wan­der­tou­ren in Nepal und der Welt. Zahl­lose Wan­de­rer machen sich jeden Tag auf den 250km lan­gen Weg. Sie bezwin­gen den Thor­ung La Pass auf 5416m und umrun­den die Anna­pur­nas in 16 Tagen. Rad­fah­rer brau­chen nur die Hälfte der Zeit. Trotz­dem habe ich nur 7 andere Rad­fah­rer in 7 Tagen gesehen. 

Annapurnas im Blick

Anna­pur­nas im Blick

Der über­füllte Bus quält sich lang­sam die unzäh­li­gen Ser­pen­ti­nen nach oben. Bei jedem Gegen­an­stieg bremst er mich aus. Bin ich mit dem Rad berg­auf wirk­lich schnel­ler? Schnau­fend ziehe ich vor­bei und winke den Nepa­lis auf dem Dach. End­lich habe ich freie Sicht auf die schnee­be­deck­ten 8000er in der Ferne.

Atem­be­rau­bende Hima­laja Berg­bli­cke mit dem Kom­fort einer Alpen Hüt­ten­tour? Die Anna­purna Tee­haus Wan­de­rung ver­spricht bei­des. Dank der vie­len bewirt­schaf­te­ten Hüt­ten und Sied­lun­gen auf dem Weg muss man weder Zelt noch Essen noch Schlaf­sack mit­schlep­pen. Ein 6kg Alpen­cross Ruck­sack reicht auf die­ser Tou­ris­ten­runde aus. Selbst die Wan­der­karte kann man daheim lassen. 

Himalaja Gipfel

Hima­laja Gipfel

Den Bus sehe ich spä­ter wie­der, als mich erste Regen­trop­fen in ein Tee­haus trei­ben. Bis alle Dorf­kin­der mei­nen Helm auf­pro­biert haben, ist der Schauer wie­der vor­bei. Es soll der ein­zige Wol­ken­bruch auf der Tour blei­ben. Ab dem 2. Tag las­sen die hohen Berge kein schlech­tes Wet­ter von Süden durch. 5 Tage lang sehe ich kaum ein Wölk­chen am Himmel.

Um so mehr brate ich am Anstieg in der Sonne. 3 Tage lang geht es stets berg­auf und 2,5 Tage stets bergab. Die ers­ten Tage kur­bel ich auf der Pil­ger­strasse nach oben. Erst nach einem Ruhe­tag auf 3800m muss ich das Rad gute 5 Stun­den zum Thor­ung La Pass schie­ben. Auf 5416m japse ich nach Luft, aber das ist jetzt egal. Mit 4600 Höhen­me­tern im Gepäck, bin ich der König der Anna­purna Runde. 

Höchster Punkt auf 5416m

Höchs­ter Punkt auf 5416m

Busse und Stras­sen gibt es auf der ande­ren Seite des Pas­ses keine mehr. Jeder Tisch, jede Cola­fla­sche und jedes Reis­korn wer­den von Trä­gern aus dem Tal in die Sied­lun­gen beför­dert. Auch viele Wan­de­rer bür­den ihr viel zu schwe­res Gepäck den Trä­gern auf. Sind in den mons­trö­sen Ruck­sä­cken wohl Ball­klei­der und Stö­ckel­schuhe? Der Mas­sen­tou­ris­mus braucht keine Strassen.

Ich stürze mich schwe­re­los ins Tal und halte nur noch für Foto­pau­sen. Auf die­ser Seite sind die schnee gekrön­ten Anna­pur­nas stän­dig im Blick. Auch ein belieb­tes Foto­mo­tiv ist mein Fahr­rad. Die Anna­purna Wan­de­rer müs­sen aber schnell abdrü­cken. Ich fliege auf dem tech­nisch anspruchs­lo­sen S0 Trail ins Tal. Ein­mal erklimme ich noch 300Hm nach Upper Pisang für die schöns­ten Aus­bli­cke der Runde. 

Himalaja Bergsee

Hima­laja Bergsee

Am Mor­gen des letz­ten Tages fühle ich mich wie ein Betrü­ger. Die Anna­purna Runde ist für Rad­fah­rer bis auf den Pass­an­stieg viel zu ein­fach und unglaub­lich schön. Doch ab dem Ort Chame nimmt mein Flow ein jähes Ende. Für den Ritt mei­nes Lebens muss ich kurz vor Schluss bezah­len. Das Gelände wird unfahr­bar unweg­sam und die Hitze wird subtropisch.

Ich gehe mit mei­nem Rad auf der Schul­ter stun­den­lang bergab. Von der Abfahrt bin ich nur Anfeue­rungs­rufe und Neid­be­kun­dun­gen gewohnt. Hier im schwe­ren Gelände bekomme ich nun zu hören, wie ver­rückt es sei, das Rad mitzunehmen.

Wenn man mich fragt, ist es ver­rückt auf die Anna­purna Runde das Rad nicht mitzunehmen. 

Der Flow Ritt im Leben eines Bikers

Der Flow Ritt im Leben eines Bikers

Fahrdaten:
– Dauer: 7 Tage inkl. 1 Ruhe­tag und Anreise ab Pokhara
– Stre­cke: ca. 250km von Beni nach Bhulbhule
– Höhen­dif­fe­renz: ca. 5000 Hm mit Upper Pisang (Ein Muss!)
– Fahr­zei­ten: 4h + 7h + 6h + 0h + 8h + 6h + 9h
– Abfahrt bis Chame meis­tens S0, sel­ten S1
– eine S2-S3 Stufe unter­halb vom High Camp

Kos­ten mit Rad­miete und Per­mit: ab ca. 250 EUR

Meine Rou­ten­füh­rung:
– Nach Gregs Idee im Uhr­zei­ger­sinn, „falsch“ herum
– Von Beni aus weni­ger Schiebe- und Tragepassagen
– Alles fahr­bar bis auf den Pass­an­stieg und den letz­ten Tag
– Anfang 2012 neue Strasse von Bhulb­hule nach Chame

Die Anna­purna Runde ist der Flow Ritt eines Bikerle­bens, mit der neuen Strasse noch viel mehr.

Das Video zur Anna­purna Runde 

haibike3

Cate­go­riesNepal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Entdecker