Hey Artis! Wie geht’s?“ Ent­setzt fra­gen wir uns, woher er Artis‘ Namen kennt. Ach ja genau! Das ist doch der Typ, der uns vor eini­gen Tagen zu unse­rer net­ten Gast­fa­mi­lie gebracht hat.„Wie es uns geht, willst du wis­sen?

Uns geht es momen­tan den Umstän­den entsprechend!

Wie bitte? Was für Umstände? Nun, wir sind doch auf Welt­reise und rei­sen zu den schöns­ten Orten der Erde! Was also für Umstände?

Wir sind verliebt!

Ver­liebt in ein Land von 7107 Inseln. Ver­liebt in jede ein­zelne, auch wenn wir nur 11 gese­hen haben und dut­zende aus der Ferne. Wir sind ver­liebt in die Phil­ip­pi­nos. Das ist nicht schwer, bei den Char­meu­ren. Über die Trick­ver­su­che der „Jesus-liebt-Dich“-Tri­cy­cle-Fah­rer haben wir nur gelacht.

Tricycle

Wir sind ver­liebt in die Karaōke-Künst­ler, auch wenn sie um 4 Uhr mor­gens betrun­ken ins Mikro­fon grö­len. Wir sind ver­knallt in die Gelas­sen­heit der Leute.

Ein friedliches Zusammenleben

Wir sind ver­liebt in das Land der Schnul­zen. Bitte wo sonst kann man Celine Dion in der Shop­ping­mall lau­schen? Und wir haben ein musi­ka­li­sches Geheim­nis gelüf­tet: Modern Tal­king lebt in den Her­zen und Musik­an­la­gen der Phil­ip­pi­nos! Das würde zwar gegen eine Bezie­hung spre­chen, aber Liebe macht blind taub, das ist ja bekannt.

Korb

Wir lie­ben das Land, in dem wir nicht mit Oli­ver Kahn, son­der mit Dirk Nowitzki in Ver­bin­dung gebracht wer­den. Wir sind ver­liebt in die Foto­ge­ni­tät. Wir sind ver­liebt in die vie­len Kinder.

Artis taucht ab

Wir sind ver­liebt in die klei­nen Ali­ens. Wir sind ver­liebt in unsere Art­ge­nos­sen, die Affen. Wir sind ver­liebt in die abwechs­lungs­rei­chen, krea­ti­ven Transportmittel.

Philippinischer Bus

Sind ver­liebt in die Berge. Ver­liebt in die Vul­kane. Wir sind ver­liebt in die Reisterrassen.

Bei den Reisterassen

Wir sind ver­liebt in die pal­men­ge­säum­ten Küs­ten. Wir sind ver­liebt ins Surf­brett. Wir sind ver­liebt in das tür­kis-blaue Was­ser. Wir sind ver­liebt in die Koral­len, die Wal­haie, die Nemos, die Schild­krö­ten, die Schlan­gen. Wir sind ver­liebt in ALLES! Nur am Essen, da müs­sen die wer­ten Phil­ip­pi­nos noch arbeiten.

Aber was genau ist der Umstand, wer­det ihr euch sicher fragen.

Der Umstand ist: Wir sind ver­liebt, aber müs­sen jetzt gehen.

Also, kannst Du uns ver­ste­hen? Wie war Dein Name noch?“ „Richard.“ „Dann mach’s gut, Richard! Und bis bald!

Hier geht’s lang zu unse­ren Phil­ip­pi­nen Berichten.

Cate­go­riesPhil­ip­pi­nen
Renate & Artis

Gemeinsam bildet das junge Paar den Namen RenArtis. Für 12 Monate wollten sie mehr sehen, als Kühe, Bauernhöfe und flaches Land, wie sie es aus der Heimat gewohnt sind. Große Pläne hatten sie: Asien, Süd- und vielleicht sogar Mittel-Amerika! Und was ist mit Afrika? Man könnte doch... In Asien sind sie stecken geblieben. Der Kontinent fasziniert. Und weil sie noch jung und auf den Geschmack des Reisens gekommen sind, bleibt ihnen für den Rest noch alle Zeit der Welt.

  1. Elischeba says:

    was für tolle Bil­der – die machen rich­tig Lust auf Urlaub .…Sonne, Pal­men, Meer … in Deutsch­land ist es grad wie­der vor­bei mit der Grill-Saison :-(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Entdecker