T

To Visum oder not to Visum

Immer die­ses lei­dige Thema! Als ver­wöhn­ter Euro­päer ver­dränge ich gerne mal die so gän­gige wie nerv­tö­tende Pra­xis aller Län­der die­ser Erde, jedem rei­se­wil­li­gen Erden­bür­ger ein mehr oder weni­ger schlei­mi­ges Büro­kra­tie-Mons­ter­chen vor die stau­bi­gen Füße zu wursch­teln. Wel­ches nur dar­auf war­tet, mit sei­nen vie­len klei­nen spit­zen Zähn­chen an mei­nen dür­ren Waden zu knab­bern. Als ob da was zu holen wäre.

Für uns Deutsch­län­der ist es ja noch eine über­schau­bare Situa­tion, denn wer ein­mal von den Hür­den für Ein­ge­bo­rene ärme­rer Län­der gehört hat, die bei­spiels­weise in die Kul­tur­haupt­stadt Euro­pas 2020 (selbst­ver­ständ­lich Mann­heim) rei­sen wol­len… puh­dipuh, kein Spaß.

Nun habe ich ja keine Lust, mich auf eine Rei­se­route mit kla­ren Daten fest­zu­le­gen, und kann mir also nicht noch in Deutsch­land mei­nen jung­fräu­li­chen XL-Rei­se­pass mit Stem­peln ver­zie­ren las­sen. Und erfah­rungs­ge­mäß ist es eine lös­bare (aber oft zeit­rau­bende, ner­ven­zeh­rende und geld­beu­te­ler­leich­ternde) Auf­gabe, im jewei­li­gen Nach­bar­land ein Visum zu erste­hen, oder im Pre­mi­um­fall sogar direkt beim Grenzübertritt.

Aber es gibt Ausnahmen.

Bei­spiels­weise Syrien. Alle offi­zi­el­len Quel­len sind sich einig: Ein Visum gibt’s nur im Hei­mat­land (also in mei­nem Fall in D.). Das ist ein Pro­blem: Denn wenn ich in Syrien ankom­men sollte, wäre die Gül­tig­keit des hier erstan­de­nen Visums schon erlo­schen. Ich müsste also in der Tür­kei mei­nen Rei­se­pass per Kurier nach Deutsch­land ver­sen­den, um dort ein Visum zu bekom­men? Nicht gut.

Meine aus­führ­li­chen Recher­chen haben aber erge­ben, dass es Rei­sen­den unre­gel­mäs­sig gelingt, doch ein Visum an der Grenze zu bekom­men. Abhän­gig vom Ver­dau­ungs­be­fin­den des Beam­ten und dem Schrei der Weiß­stör­che beim Mittagsgebet.

Dann hoffe ich mal, dass er von Mutti was Gutes zu fut­tern bekom­men hat.

  1. David Melkenberg says:

    Hallo!
    ich finde das Wort „Arsch“ kei­nen guten Umgangs­ton zwi­schen Men­schen! Auch das sog. smi­ley nimmt nichts von der wider­li­chen Schärfe, die mir entgegenspringt!
    Wir ver­su­chen in unse­rem Jun­gen­pro­jekt durch eine wer­te­ori­en­tierte Päd­ago­gik junge Men­schen darin zu för­dern, respekt­voll mit ihrern Mit­men­schen umzugehen.
    Unter­las­sen Sie das bitte, Sie blö­der Drecksack!
    Ihr David Melkenberg

  2. klys says:

    Wo-kann-ich-Mike und Tina,

    jedes Land hat da seine eige­nen Spiel­chen; bei Syrien bei­spiels­weise gilt fol­gende Info: „Das Visum ist grund­sätz­lich bei der Syri­schen Bot­schaft in Ber­lin oder dem Syri­schen Hono­rar­kon­sul in Ham­burg zu beantragen.“
    Was nicht in jedem Fall bedeu­tet, dass es auch so gehand­habt wird… aber meis­tens eben doch.

  3. Tina says:

    „Im Hei­mat­land“ ist doch bloß eine Stan­dard­for­mu­lie­rung, die bedeu­tet: „bei einer unse­rer Bot­schaf­ten oder Kon­su­late, mög­lichst in Dei­nem Hei­mat­land“. Oder???

  4. wo kann ich says:

    „Ich müsste also in der Tür­kei mei­nen Rei­se­pass per Kurier nach Deutsch­land ver­sen­den, um dort ein Visum zu bekom­men? Nicht…“ – was meinst du damit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Entdecker