Z

Zurück in Goa – Bilder aus Indien

Ich hatte etwas Angst hierher zurückzukehren. 13 Jahre ist es her.

Damals, auf meiner ersten großen Reise, hatte ich in Goa eine großartige Zeit: Mit der etwa 75jährigen Karin und Hubert, einem gerade geschiedenen Telekom-Mechaniker singe ich an Heilig Abend in maximal unweihnachtlicher Stimmung “Oh Tannenbaum” am Strand von Palolem, während Karin ihre ersten Erfahrungen mit weichen Drogen macht. In mein Reisetagebuch schreibe ich am Tag darauf: “Die Tage sind hier so entspannt, weil ich einfach an gar nichts denken muss; ich mache einfach das, worauf ich Lust habe. Essen? – Essen. Schwimmen? – Klar. Zack! Und schon hat man es! Hubert sieht das ähnlich: ‘Weisch‘, er beugt sich rüber, ‘Isch sach mal‘, … lange dramatische Pause… ‘des hier is scho ä Paradies.‘ Pause. ‘Was‘, er beginnt noch einmal mit mehr Ausdruck, ‘was will man mehr?!‘”

Einige Freunde berichteten mir in den Jahren danach von ihren Besuchen in Goa, und erzählten von großen Resorts und Pauschaltouristen, und dass die guten Zeiten vorbei seien. Und ich dachte dass ich vielleicht nie wieder dorthin zurückkehren sollte, damit mir die tollen Erinnerungen nicht abhanden kommen.

Goa-Indien-Reise_01

Eine Einladung zu einer Hochzeit in Goa war allemal Grund genug um diese Bedenken zu vergessen. Ab mit meiner Liebsten in den Flieger (Condor fliegt bequemerweise direkt nach Goa) und nach so langer Zeit setzte ich wieder die Füße auf indischen Boden!

Goa heute

In den 13 Jahren seit meinem ersten Besuch hat sich einiges verändert. Vor allem die kyrillischen Schilder an nahezu jedem Etablissement fallen sofort ins Auge und sind sehr gewöhnungsbedürftig. Die jungen Urlauber aus Russland, die davon angesprochen werden, legen keinen gesteigerten Wert darauf, ihre fast nicht vorhandene Bekleidung an indische Vorstellungen anzupassen. Auch manches damals charmante Ding wie etwa der Flohmarkt von Anjuna sind in Dimensionen explodiert, die ich auch Monate später noch nicht verstanden habe.

Aber das sind Details. Meine Angst war unbegründet. Denn ich habe meine alten Erinnerungen nicht verloren, sie wurden nur ergänzt: Von neuen Erinnerungen.

Tollen Erinnerungen.

Bilder aus Goa, Indien

Condor-nach-GoaGoa-Indien-Reise_09Goa-Indien-Reise_16 Goa-Indien-Reise_10Goa-Indien-Reise_34Goa-Indien-Reise_25 Goa-Indien-Reise_31Goa-Indien-Reise_36 Goa-Indien-Reise_37 Goa-Indien-Reise_42 Goa-Indien-Reise_44 Goa-Indien-Reise_46 Goa-Indien-Reise_47 Goa-Indien-Reise_49 Goa-Indien-Reise_52 Goa-Indien-Reise_54Goa-Indien-Reise_57Goa-Indien-Reise_58 Goa-Indien-Reise_61Goa-Indien-Reise_72 Goa-Indien-Reise_75 Goa-Indien-Reise_76 Goa-Indien-Reise_77Goa-Indien-Reise_71

 Mit Dank an Condor für die Unterstützung beim Flug nach Goa!

 

 

CategoriesIndien
Johannes Klaus

Johannes Klaus hängte seinen Job als Grafikdesigner an den Nagel, um 14 Monate um die Welt zu reisen. Seine Website Reisedepesche wurde 2011 mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. In unbeobachteten Momenten streichelt er den Preis zärtlich, besteht ansonsten aber darauf, dass ihm so was völlig egal sei.

  1. gabi prokscha says:

    hallo,im märz bin ich in goa. ich möchte goa so gerne von seiner natürlichen Seite kennenlernen. wohin fahre ich da im jahre 2016?
    ich verstehe den wandel der welt, habe aber keine lust auf ganz schlimmes touristenambiente. über eine menschlisch ambionierte antwort würde ich mich sehr freuen. lg gabi

    1. Hi Gabi, wenn du eine ursprünglichere Umgebung bevorzugst, könntest du dich über die Grenzen von Goa hinaus bewegen, zum Beispiel nach Norden. Nicht weit im anderen Bundesstaat, Maharashtra, gibt es nahezu keine ausländischen Touristen und ebenfalls schöne Strände.
      Viel Spaß in Indien!

  2. Nun kann ich nicht mehr auf Deine Antwort antworten… da muss ich mich nochmals “ganz unten” anreihen, Johannes. ;-)

    Indien hat schon was. Das Land ist ja riesig und es gibt wirklich viel zu entdecken. Und für mich als Eisenbahnfan ist da auch einiges mit dabei. Weiterhin viel Spaß beim Reisen!

    1. Johannes Klaus says:

      Klappt, wenn man nochmal auf “Antworten” klickt in der obersten Ebene der Kommentare :)

      Ja, Indien ist einfach immer wieder eine Entdeckung und Herausforderung! Dir auch viel Spaß!

  3. Tantchen says:

    Hach!!!!!! Einfach schön!
    Aber wer hat denn jetzt geheiratet, ihr beide oder andere beide???????????
    Was für eine Sprache wird denn dort außer Englisch gesprochen, eine von den vielen indischen?
    Macht`s weiterhin so gut!

    1. Johannes Klaus says:

      Liebes Tantchen, wir haben nicht geheiratet ;) das war ein indisches Pärchen.

      Die Sprache da ist Marathi, aber mit Englisch ist man gut bedient!

      Liebe Grüße!

  4. Goa. Ein schönes Fleckchen Erde. Wobei es halt auch drauf an kommt, wohin man in Goa konkret reist. Und welches Erlebnis man sucht. Die Küste ist rund 100 Kilometer lang und sehr vielfältig. An manchen Ecken hat sich bestimmt viel verändert, andere sind nach wie vor sehr entspannt.

    Ich war Anfang des Jahres in Goa und sehr unsicher was mich dort erwartet. Im Süden habe ich ein sehr gemütliches Stück Welt gefunden und freue mich in ein paar Monaten nochmals dort hin reisen zu dürfen. In welchem Gebiet wart Ihr unterwegs?

    1. Johannes Klaus says:

      Das stimmt, Gerhard! Wir waren im Norden, und sind dann durch Maharashtra Richtung Mumbai weitergereist – dort gibt es noch für ausländische Touristen völlig unerschlossene Orte – das war auch sehr schön!

  5. Marcus says:

    Hallo Johannes,

    vielen Dank für diesen schönen Bericht und die tollen Bilder.
    Ich schwelge gerade in Erinnerungen an meinen Aufenthalt vor 5 Jahren.

    Die “Goa ist nicht mehr das, was es mal war”-Sprüche habe ich damals auch gehört und reiste mit entsprechenden Vorurteilen an. Die wurden dann nicht bestätigt. Ich hatte eine tolle Zeit in Goa, die ich nie vergessen werde.

    Viele Grüße

    Marcus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Entdecker