Auf dem Stausee in die albanischen Alpen

Auf dem Komani in die Berge

Der Weg in die albanischen Alpen führt nur über den Komani-Stausee. Blaugrünes Wasser, schroffe Felsen, eine Fähre täglich. Schon der Weg zur Anlegestelle,…

Der Weg in die albanischen Alpen führt nur über den Komani-Stausee. Blaugrünes Wasser, schroffe Felsen, eine Fähre täglich.

Schon der Weg zur Anlegestelle, dort wo ein Staudamm aus den 70er Jahren den Felsen verschließt, ist ein kleines Abenteuer: Um halbsechs in Tirana aufgestanden, nehme ich ein Taxi zur Abfahrtsstelle der Busse nach Shkoder (die Plätze ändern sich so oft, dass selbst die Einwohner sich meist erkundigen müssen, es gibt keinen Busbahnhof, und das bei etwa 900.000 Einwohnern). Der Minibus lässt mich nach zwei Stunden Fahrt an einer Abzweigung raus. Da es noch ein gutes Stück ist, und die Fähre um zehn Uhr ablegt, nehme ich das Angebot eines freundlichen „Taxi“-Fahrers an, er bringt mich hin… und saust mit seinem uralten klappernden Polo über die Schotterpiste, ohne jede Gnade dem armen Gefährt gegenüber! Noch eine gespenstische Fahrt durch eine Art Mine, nur erleuchtet vom sporadisch aufleuchtenden Polo – und wir sind hinter dem Damm an der Anlegestelle. Fürstliche Bezahlung. Herzliche Verabschiedung.

In einem kinoreifen Spektakel wird die Fähre mit Minibussen, Geländewagen, kleinen LKWs, riesigen LKWs, beladen, rangiert, gezetert, wieder rausgefahren, etwas geschrien, in neuer Reihenfolge wieder zentimeterscharf  eingelenkt – und nach einer guten Stunde sind tatsächlich alle an Bord!

Die Fahrt geht etwa zweieinhalb Stunden durch ein flussähnliches Tal, karge Felsen und grüne, baumbewachsene Hügel, in der Ferne die blaugrauen Berge der Alpen… sehr schön…

An Bord lerne ich ein nettes Augsburger Paar kennen, die mit ihrem VW-Bus durch den Balkan fahren. Ich frage sie, ob sie mich in die Berge mitnehmen. Perfekt! Auf geht’s mit (unglaublicher Beinfreiheit) über die Buckelpiste nach Valbone, tief in die Berge…

  1. Finally… Der VW-Camper-Virus hat dich erwischt!!!!

  2. muss man das bier in albanien melken?

  3. Noch aus Jugendzeiten weiß ich: im Brettspiel „Europareise“ hat Tirana keine andere Anbindung als einen Flughafen!!! Das werd ich nicht vergessen. Viel Spaß!
    Ach, und: Was macht ein Argentinier, wenn sein Team Weltmeister wurde?
    Er macht die Playstation aus. Haha! Mehr Vernünftiges in der EMail… LG Philipp

    • das ist heute auch noch so, die zwei, drei albanischen züge tuckeln mit 30 km/h durch die landschaft – ich hab die gleise gesehen, da wundert mich nichts mehr.

  4. Isst Du auch genug, Junge?

    • Am vierten Tage endlich gar
      Der Kaspar wie ein Fädchen war.
      Er wog vielleicht ein halbes Lot —
      Und war am fünften Tage tot.

  5. Das Bier aus Tirana
    gibt ein gutes Karma
    säufst du dich ins Nirvana
    dann wartet eine schöne Frau da.

    Alla hop und Goodbye.

  6. Christian Hohn

    Hallo, ich bin die eine Hälfte des netten augsburger Paares. War eine schöne Reise und hier sieht man schöne Erinnerungen daran. Seither hat sich bei uns vieles verändert, aber bei Dir wohl auch, oder?

    • oh wie nett von euch zu hören! ja das reiseleben ist fröhlich… macht weiterhin große freude. was sich bei euch verändert hat, interessiert mich, aber das kannst du ja mal per mail schreiben, wenn du willst…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.