Gran Canaria

Fashion-Blogger for one day

Vier Tage Sonnenschein, die spannendsten Ecken der Insel erkunden und dazu noch ein Hotel vom Feinsten. Der Deal geht klar – Gran Canaria, ich folge gerne deiner Einladung. Ach ja, die Bademoden-Show, die guck ich mir meinetwegen auch an.

Vier Tage Sonnenschein, die spannendsten Ecken der Insel erkunden und dazu noch ein Hotel vom Feinsten. Der Deal geht klar – Gran Canaria, ich folge gerne deiner Einladung. Ach ja, die Bademoden-Show #GCmodacalida, die guck ich mir meinetwegen auch an. 

01

Angekommen am Flughafen spähe ich nach möglichen Begleitern. Es sollen vor allem Fashion-Blogger geladen sein und auf die bin ich sehr neugierig. Da tänzelt schon ein besonders prächtiges Exemplar durch den Terminal: riesige Sonnenbrille, High Heels mit 13cm Absätzen, schwarzer Hut mit großer Krempe, dazu ganz leger Jeans im Boyfriend Cut, perfektes Make-up mit Smokey-Eyes, und das Ganze in Size Zero. Evangelie aus Griechenland, besser bekannt als  Styleheroine. Das Iphone im Anschlag, bugsiert sie geschickt ihre zwei gigantischen Rollkoffer Richtung Ausgang. Im Bus wartet der Rest der illustren Truppe. Fashionistas aus London, Italien, Spanien und Amsterdam.

Beim Abendessen mit Styleheroine, afterDRK und thefashionguitar bekomme ich tiefere Einblicke in das rauschende Leben der Fashion-Blogger. Heute New York, morgen Paris. Freebies und Features in der Elle.  „Deine Bilder sind ja mehr so Editorial.“ sagt afterDRK zu Styleheroine. Diese liebt den natürlichen Look der Kollegin. Alles ist super, Alle sehen toll aus. Alle haben sich lieb und sind bezaubernd und dabei so sagenhaft cool und abgeklärt.

Früh am nächsten Morgen beginnt die obligatorische Pressetour. Es fühlt sich an wie auf Klassenfahrt. Die coolen Kids – die schrillen Girls aus London und ihre Gay Friends, stürmen auf die hintersten Plätze des Busses. Meine deutsche Streber-Crew nimmt vorne Platz und lauscht andächtig den Erläuterungen des charmanten Guides. Während der Fahrt herrscht ein hysterisch hoher Geräuschpegel. Die ganz großen Fragen werden diskutiert. Wann wird sich umgezogen? Und vor allem, was wird getragen?

Vom Strand Maspalomas mit seinen saharagleichen Dünen geht es hoch zu den Canyons, die sich über das Tal der 1000 Palmen erstrecken. Der Name ist Programm. In den Tälern wächst und gedeiht eine beeindruckende Fauna. Agaven, Papayas, Avocados, Kakteen, Zitronen, Granatäpfel, Aloe Vera, süßer Wein und natürlich Palmen ohne Ende. Die Oasen der Vulkaninsel sind grün und fruchtbar.

02030405

Am Degollada de las Yeguas,  erwartet uns ein bildschöner Frühstückstisch mit atemberaubender Aussicht über die Canyons. Begeistert wird fotografiert und zeitgleich auf Instagram gepostet, dann wird geschlemmt. Life is good #GranCanaria.

06

Im Anschluss erklimmen wir zu Fuß einen ursprünglichen Friedhof der Einheimischen. Dieser besteht aus Geröll und kleinen Felsen und wird zur Bewährungsprobe für die Standfestigkeit der Bloggerinnen. Tollkühn erklimmen die Damen auf schwindelerregenden Heels den Gipfel. Bei genauerem Hinsehen sehe ich die grausamen Opfer, die das Leben einer Stilikone mit sich bringt. Die Füße meiner Mitreisenden zeigen üble Gebrauchsspuren. Blasenpflaster und offene Wunden scheinen die Regel und nicht die Ausnahme zu sein. Trotz allem, ich bin schwer beeindruckt von dieser Leistung.

07 08

Nach einer rasanten Serpentinenfahrt durch die Berge der Insel halten wir für einen kurzen Stopp im gemächlichem Agüimes. Hier scheint das Leben ruhig und entspannt. Die wenigen Menschen, die sich zeigen, sitzen in Bars oder auf schattigen Bänken beim Plausch. Der Rest der Bevölkerung arbeitet an den Küsten in der boomenden Tourismusindustrie. 75 Prozent der Insulaner sind dort tätig und verbringen ihren Tag damit die nimmersatten Meute an Engländern, Skandinaviern und Deutschen zu umsorgen und bespaßen. Meine Begleiter nutzen die Gassen des Dorfes als stimmungsvolle Kulisse für ihre stylischen Outfits.

09

Nun haben wir das offizielle Inselprogramm hinter uns und es Zeit für ein bisschen Luxus. Am Pauschaltouristen Hotspot Playa del Inglés, umzingelt von Bausünden aus Beton, begrüßen uns drei adrette Champus-Girls im exklusiven Beach Club Amadores. Dieser zählt unter anderem Fußballstar David Silva zu seinen Investoren und hier findet der offizielle GRAN CANARIA MODA CÁLIDA Lunch statt. Zum Meet & Greet haben sich alle wichtigen Designer, Veranstalter und Presseleute versammelt. Es wird wild gebusserlt und genetworked. Die Sonne strahlt und wir schütten uns freudig Freigetränke hinter die Binde. Nur die Häppchen sind ein wenig knapp bemessen.

10 11 12

Husch ins Hotel zum Umstylen und dann beginnen auch schon die Shows. Für mich eine absolute Premiere. Als Vertreterin der internationalen Presse sitze ich in erster Reihe und darf mehrere Stunden schnieke Beachbodys in mehr oder weniger alltagstauglicher Swimwear begutachten. Die Inszenierung ist super, aber nach der dritten Show ist der Reiz für mich verflogen. Außerdem sind die Models laut Expertenmeinung nur B-Ware. Ich bin ganz erleichtert zu sehen, dass Cellulite und kleine Fettpölsterchen auch vor Laufstegschönheiten nicht halt machen. Der Jahrmarkt der Eitelkeiten drumherum fasziniert mich umso mehr. Wunderschöne langbeinige Frauen in heißen Outfits, adrette Herren, C-Promis und solche, die es werden wollen. Die Haare! Die Schuhe! Die Taschen! Der Smalltalk! Die englische Pressedame schafft es sogar in der kurzen Pause zwischen zwei Shows ihren Dress zu wechseln. Das nenne ich Einsatz!

13 14 15

Als letzter Designer trumpft Gabriel Croissier noch einmal richtig auf. Die Models tragen riesige Turbane und Blüten im Haar und schleppen witzige Accessoires wie Stoffaffen oder Schmetterlingsnetze über den Catwalk. Croissier selbst gibt den großen Zampano im weißen Anzug, der mit einem antiken Colt auf das Publikum zielt. Dies wird mit frenetischem Applaus und Standing Ovations bedacht, bevor die Modemeute im Shuttlebus in einen weiteren Beach Club gekarrt wird. Dieser ist leider nicht so schick wie der vorherige. Der DJ hat wenig Klasse und die Drinks sind mau. Da ziehe ich den hervorragenden Gin Tonic an der Hotelbar vor, um diesen Tag ausklingen zu lassen. Fashion-Blogger for one day! Um es mit David Foster Wallace Worten zu sagen: Schrecklich amüsant – aber in Zukunft ohne mich.

1617

Anmerkung: Die Reise kam auf Einladung des Turismo de Canarias zustande.

  1. Hallo, das klingt nach einer richtig interessanten Erfahrung. Aber sag mal, wo ist das Gewinnspiel? Ich will auch auf die Kanaren.

  2. Ich kann das alles nur bestätigen, ich war vor 2 Jahren auf Gran Canaria und diese Insel ist ein Traum……

  3. Gran Canaria ist schon eine faszinierende Insel, siehe Fotos und Videos auf meiner Homepage: http://www.volkerhoff.de/reisen/gran-canaria/

  4. Danke für diesen sehr ausführlichen Bericht und die tollen Bilder! Gerade die haben mich sehr inspiriert …. ;-) Gruß Jan

  5. Danke für den tollen Bericht! Wer nach Gran Canaria fährt, muss meiner Meinung nach die Dünen von Maspalomas sehen.

  6. Hsllo Ricarda,
    sehr schöner Bericht mit wirklich tollen Fotos

  7. Danke für den tollen Bericht und die gelungenen Fotos. Bin ab 04. Januar 2015 für 3 Wochen in der Nähe
    von Maspalomas und suche nach interessanten Begegnungen, um Land und Leute kennenzulernen oder
    damit sie von ihren Lieblingsplätzen (Cafes, romantische Orte) erzählen. Vielleicht hat jemand eine Idee?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.