V

Von Leipzig nach Alaska per Anhalter: This is the End (14)

Dies ist das Ende mei­ner Arti­kel­se­rie: „Wie ich von Leip­zig nach Alaska getrampt bin.“ Vie­len Dank fürs Lesen. Wenn ich schon kein Geld mit dem Schrei­ben und mei­nem Blog erhalte, so bleibt doch der Lohn, dass Men­schen es lesen und unter­hal­ten wer­den. Ich danke auch noch­mal aus­drück­lich Johan­nes von Rei­se­de­pe­schen, dass er mich in sei­nen Autoren­zir­kel auf­ge­nom­men hat. Es hat mir gro­ßen Spaß gemacht, die ein­zelne Arti­kel zu ver­fas­sen. Auch wenn es mich einen Monat ste­ti­ger Schreib­ar­beit gekos­tet hat. Mit Muse und Freude!

P1020480

Wir schrei­ben den 11.02.2016. Es ist fast einen Monat her, dass ich in Alaska war. So schnell ver­geht die Zeit. Meine Reise ist noch nicht zu Ende, aber der letzte Teil beginnt als­bald. Ich werde in 8 Tagen nach Tokio flie­gen und für sechs Wochen in Japan blei­ben. Dort besu­che ich einen guten Freund, begebe mich für 10 Tage in Stille und Medi­ta­tion, um anschlie­ßend auf der Insel ein biß­chen hoch und run­ter zu tram­pen. Ich will ein paar Mam­mut­bäume sehen und hof­fent­lich die Kirsch­blüte mit­er­le­ben. Danach geht es wei­ter nach Hong-Kong. Zwei­mal flie­gen. Zwei­mal nicht tram­pen. Über den Pazifik.

P1130762

Anschlie­ßend geht es nach Hause. Meine Route wird von Hong-Kong in die Mon­go­lei füh­ren. Danach durch Kasach­stan nach Zen­tral­asien. Die Ein­reise in Ruß­land ist mir ja lei­der nicht mög­lich. Eines der letz­ten High­lights mei­ner Tour wird die Bezwin­gung des berühm­ten Pamyr High­ways in Kirgistan/Tadschikistan sein. Die zweit­höchste Straße der Welt. Natür­lich will ich die abtram­pen! Aller­dings nicht bis zum bit­te­ren Ende in den afgha­ni­schen Nor­den. Alles vorraus­ge­setzt, dass ich den Papier­kram erle­di­gen kann. Zen­tral­asien erfor­dert visa­tech­nisch noch­mal etwas Auf­wand. Und für die Befah­rung des Pamir High­ways braucht man auch eine Son­der­ge­neh­mi­gung. Keine Ahnung ob man die auch benö­tigt, um drü­ber zu trampen.

Von Tur­me­ni­stan geht es in den Iran. Dort wird mich ein Freund abho­len. Wir wol­len Berg­stei­gen gehen und dann über die Tür­kei (viel­leicht Kur­di­stan/­Nord-Irak) auf die Bal­kan­route kom­men, um zurück nach Deutsch­land zu trampen.

Von Hong Kong nach Leip­zig tram­pen. Nach 15 Mona­ten auf der Straße ist das für mich, wie das Aus­lau­fen nach dem Fuß­ball­trai­ning. Noch ein­mal ein paar gemüt­li­che Run­den über den Platz dre­hen. Wird Zeit für die Dusche und ne Couch. Ich berichte natür­lich wei­ter auf mei­nem Blog. Danke fürs Mitverfolgen!

And miles to go before I sleep.

And miles to go before I sleep.

 

Leipzig-Alaska-Karte

Cate­go­riesUSA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Entdecker