Lemmenjoki, Lappi, Finnland

Die Monotonie der Monochromie

Winter wie er sein sollte, kalt und dunkel, mit tiefem Schnee und vielen Elchen.

Wer wie ich in den sanften, fast mediterran anmutenden Hügellandschaften Rheinhessens aufgewachsen ist, kennt den „richtigen Winter“ nur noch aus den Erzählungen seiner Großeltern. Ich war noch jung, als mein Großvater mir Geschichten von früher erzählte. Damals, als der mächtige Rhein noch regelmäßig zufror. Eine Bühne für Volksfeste unserer Region.

Für mich ist das  heute kaum mehr vorstellbar. Meist habe ich als Kind vergeblich auf weiße Weihnachten gewartet, denn der Winter in meiner Heimat ist zumeist grau, regnerisch und unangenehm nass-kalt.

Schnee in nennenswerter Menge gibt es selten und die ersten weißen Flocken lassen den völlig überraschten Nahverkehr in schöner Regelmäßigkeit zusammenbrechen. Ich hatte genug von diesem Winter….

Kurzentschlossen entfloh ich, sehr zum Missfallen meiner Familie, dem drohenden Weihnachtsstress. Mit einem guten Freund reiste ich zwei Wochen in die einsame Wildnis Nord-Finnlands…

IMG_0191

Für wenige Stunden und nur bei klarem Himmel erleuchtete eine unsichtbare Sonne die Welt, die sonst nur schwarz und weiß kannte.

 

IMG_0370

Der Mond war unsere Sonne.

 

IMG_0385

 

Doch an manchen Tagen ließ auch er sich nicht blicken.

 

IMG_0329

An Trinkwasser zu kommen war eine schweißtreibende Arbeit, selbst bei unter -20°C.

 

IMG_1919

Jetzt weiß ich, wie sich wirkliche Kälte anfühlt….es war wirklich schweinekalt.

 

IMG_7301

Wenig Raum für Privatsphäre bot unsere 15 m² Schutzhütte.

 

IMG_7474

Stetes Feuer und viele Kalorien ließen uns die eisigen Nächte überstehen.

 

IMG_7280

Roter Mond über Kiefernwald, 12:30 Uhr mittags.

 

 

IMG_0148

Wintermärchenwald.

 

IMG_7350

Elche waren die einzigen anderen Lebewesen, die ich sah.

 

IMG_7370

Der tiefen Pulverschnee und der große Rucksack zehrten meine Kräfte auf.

 

IMG_7396

Die Kälte schuf vergängliche, filigrane Kunstwerke.

 

IMG_7496

Himmel und Erde schienen fließend ineinander überzugehen.

 

IMG_7531

Frische Elchfährten machten es uns leicht die großen Trughirsche zu finden.

 

IMG_7542

 

 

 

 

Till Schönherr

Ist weit gereist aber heute im Hauptberuf Vater zweier Söhne, im Nebenberuf Arzt. Reist immer noch gerne und so oft wie möglich und dank seiner toleranten Frau auch regelmäßig noch alleine.Photographie ist sein Hobby.

  1. Hi schöner Eintrag. Hast du die Hütte im Inet gemietet? Wenn ja auf welcher Seite? Deine Bilder machen Lust auf mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.