Das Schuppentier

Sagt „hi!“ zu unse­rem Freund! Das Schup­pen­tier ist ein wahr­lich erstaun­li­ches Wesen, neu­gie­rig, vol­ler Ent­de­cker­geist und meist gut gelaunt. Als ein­zi­ges Säu­ge­tier über­haupt hat es ein Schup­pen­kleid und kann sich bei Gefahr zu einem Ball zusam­men­rol­len. Es hat keine Zähne aber eine super­lange kleb­rige Zunge! Ver­schie­dene Arten leben in Afrika und Asien. Sie ste­hen moder­nen Gepäck­stü­cken skep­tisch gegen­über und rei­sen grund­sätz­lich mit Koffer.

In einer aus­ufern­den Psy­cho­ana­lyse (der Psy­cho­loge ist nur 3 oder 4 mal ein­ge­nickt) haben wir es zwei­fels­frei als unser Kraft­tier iden­ti­fi­ziert, als unse­ren spi­ri­tu­el­len Beglei­ter in nah und fern.

Weil Schup­pen­tiere aber so cool sind, sind sie lei­der vom Aus­ster­ben bedroht. Man­che Leute den­ken, dass sie fein gemah­len schlappe Schwänze zum Leben erwe­cken – klingt ziem­lich ver­zwei­felt und nicht so geil. Auch gegen Brust­krebs und Haut­krank­hei­ten sol­len die Schup­pen hel­fen. Sie sind die meist­ge­schmug­gel­ten Säu­ge­tiere der Welt.

Wir sind Schup­pen­tier-Pate und freuen uns, wenn noch mehr von euch den pos­sier­li­chen Tie­ren hel­fen wol­len.
Sowohl der WWF als auch die Welt­tier­schutz­ge­sell­schaft set­zen sich aktiv für den Schutz der Schup­pen­tiere ein. 

Und das Schup­pen­tier bringt Men­schen zusam­men.
Die­ses wun­der­volle Buch­pro­jekt mit Moki und Rae Mariz ist durch unser Schup­pen­tier-Logo entstanden: