E

Ertrinkende Kanalkatze in Bangkok

Das Kanal­boot ver­lang­samt schon wie­der auf Still­stand und dann… …kehrt es um. Was ist das? Ist das eine kleine Katze, die im Kanal schwimmt?

Ja, es schaut aus, wie ein win­zig-klei­nes Kätz­chen, das im trü­ben, brau­nen Was­ser um sein Leben pad­delt. Was ist da los? Wol­len die tat­säch­lich die Katze retten?

canal_skyline
Kanal­boot in Bang­kok bei Flut

Kanal­boot in Bang­kok bei Flut

Kanal­boot Taxi im Vene­dig des Ostens

Die San Saep Kanal­boote in Bang­kok sind wahr­schein­lich ein­zig­ar­tig auf der Welt. Im „Vene­dig des Ostens“, sind die Kanal­ta­xis eine schnelle und preis­güns­tige Mög­lich­keit den Ver­kehr zu umge­hen. Und der Ver­kehr in Thai­lands Megame­tro­pole kann nur als per­ma­nen­ter Stau beschrie­ben werden. 

Nach hef­ti­gem Regen aller­dings, schwimmt der Zeit­vor­teil davon. Wenn der Was­ser­pe­gel hoch steht, müs­sen die Kanal­boote vor jeder Brü­cke brem­sen um eine Kol­li­sion zu ver­mei­den. Sie sen­ken ihr fle­xi­bles Dach ab, pas­sie­ren das Hin­der­nis und geben Gas. 2 Minu­ten spä­ter: alles von vorn.

trafficbkk
Typi­scher Ver­kehr in Bangkok

Typi­scher Ver­kehr in Bangkok

Hel­den mit Regenschirmen

Aber die­ser Halt ist ganz anders. Wir hal­ten an um eine Katze zu ret­ten. Man würde es nicht ahnen, wenn man die ande­ren Pas­sa­giere ansieht. Sie behal­ten per­fekte Ruhe, typisch Thai! Nur der Boots­be­glei­ter bewegt sich und berei­tet sich dar­auf vor das kleine Kätz­chen aus dem Kanal zu ret­ten, mit einem offe­nen Regenschirm.

Der Schiffs­mo­tor ist das ein­zig hör­bare Geräusch. Selbst von dem Kätz­chen, das um sein jun­ges Leben kämpft, kommt nicht ein Laut. Etwa 50 Augen­paare fol­gen dem Fahr­kar­ten­ver­käu­fer, als er ver­sucht das Kätz­chen mit dem Schirm zu errei­chen, wäh­rend das Boot sich trei­bend nähert.

speeding_boat
Kanal­boote rasen auf dem Kanal San Saep

Kanal­boote rasen auf dem Kanal San Saep

Kanal­kat­zen­trä­nen

Unser Boots­be­glei­ter schafft es das Kätz­chen auf einen Baum­stumpf zu hie­ven. Kaum außer Lebens­ge­fahr, fängt das kleine Ding an jäm­mer­lich zu maun­zen, als ob sein Leben davon abhän­gen würde. Wenn der Anblick eines ertrin­ken­den Kätz­chens nicht genug war um Her­zen zu erwei­chen, die­ses Miauen ist es sicher.

Der San Saep Kanal ist oft abge­zäunt und die Zäune sind zu hoch um hin­aus­zu­klet­tern. Vor allem, wenn man ein klei­nes, erschöpf­tes Kätz­chen ist, das sich an einem Baum­stamm fest­krallt. Aber schon hat der unbe­sun­gene Held des Kanals das Kätz­chen mit sei­nem Regen­schirm über den Zaun befördert.

venicebkk
Bang­kok, Vene­dig des Ostens

Bang­kok, Vene­dig des Ostens

War da was?

Gesund und mun­ter auf der ande­ren Seite des Zauns gelan­det, wür­digt die Kanal­katze uns und ihrem Ret­ter kei­nes Bli­ckes mehr. Sie leckt ihr Fell in einer Was­ser­la­che, als ob nie etwas pas­siert wäre. 

Unge­fähr 100 Hände klat­schen Applaus für unse­ren Boot­be­glei­ter und das Boot beschleu­nigt zur nächs­ten Brü­cke. Typisch Thai!

Es war nicht ein­mal eine sia­me­si­sche Katze…

passengers
100 Hände klatschen

100 Hände klatschen

Infos zum Kanalboot

Kanal­boote fah­ren tags­über 6:00 – 20:30, etwa alle 10 Minu­ten auf dem San Saep Kanal ent­lang der Pet­cha­b­uri Road.

Die Fahr­karte von der End­hal­te­stelle Pan Fa Lilath (Demo­cracy Monu­ment, nahe Khao San road) nach Rat­cha­thewi (MBK) kos­tet 9 Baht (0,25 EUR) und nach Prat­u­nam (Cen­tral­world) kos­tet es 11 Baht (0,30 EUR).

Cate­go­riesThai­land
Tags
  1. Pingback:Unpacking Travel: Ausgabe 23 | GoEuro Blog

  2. Tabitha says:

    Herr­lich herz­er­wär­mend. Man sagt ja immer: Wer gut zu Tie­ren ist, kann kein schlech­ter Mensch sein.
    Und in die­sem Fall: Auch noch gut fürs Karma!

  3. Nick says:

    typisch Thai, die haben wirk­lich die Ruhe weg, ob bei der Ret­tung einer klei­nen Katze oder im Bus oder Auto bewah­ren sie Ruhe, müsste ich ans Steuer würde ich glaub ich nach ein paar Minu­ten durch­dre­hen und zu Fuß wei­ter­lau­fen. Dabei wäre ich auch viel schnel­ler! Bang­kok ist eine tolle Stadt lei­der war ich da das letzte mal vor 7 Jah­ren und müsste meine Erin­ne­rung auffrischen!

    son­ni­gen Gruß aus Südtirol,
    Nick

    1. Die Idee im berüch­tig­ten Ver­kehr von Bang­kok ein­fach zu Fuß wei­ter­zu­lau­fen, ist in den letz­ten 7 Jah­ren sicher nur bes­ser geworden. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.