P

Packliste fürs Segelabenteuer

Ihr habt Euch gerade dazu ent­schie­den, die Reise Eures Lebens auf dem Was­ser zu buchen? Und jetzt fragt Ihr Euch, was man alles für einen Urlaub an Bord eines Kata­marans oder Segel­boo­tes gebrau­chen könnte? Gar kein Pro­blem – wir von Glo­be­Sailor, dem Markt­füh­rer in der Online-Yacht­char­ter­bran­che, sind dazu da, Euch zu helfen.

Erste Schritte…

Also, womit fängt man an? Ihr müsst Euch natür­lich als Ers­tes für eine Desti­na­tion ent­schei­den! Wir bie­ten 180 para­die­si­sche Rei­se­ziele, bei denen sicher­lich auch Euer Traum­land dabei ist! Der nächste Schritt ist dann, sich für ein Boot zu ent­schei­den: Möch­tet Ihr lie­ber ganz klas­sisch auf einem Segel­boot oder eher auf einem moder­nen Kata­ma­ran segeln? Oder doch lie­ber etwas ganz ande­res aus­pro­bie­ren, wie einen Törn auf einer tra­di­tio­nel­len Gulet? Es gibt eine große Aus­wahl und das pas­sende Boot ent­spre­chend Euren Wün­schen ist schnell gefunden!

 

 

Offi­zi­elle Dokumente

Dann kommt der Urlaub schnel­ler als man denkt und vor allem beim Segeln ist es emp­feh­lens­wert, früh­zei­tig mit dem Pla­nen und Packen anzu­fan­gen. Oberste Prio­ri­tät haben selbst­ver­ständ­lich Eure offi­zi­el­len Doku­mente, wie Aus­weis und Rei­se­pass. Über­prüft ebenso, ob Eure Aus­rei­se­pa­piere über den Zeit­raum des Urlau­bes noch gül­tig sind und ob Eure Ziel­des­ti­na­tion ein Visum ver­langt. An den Füh­rer­schein sollte den­ken, wer sich auf den Inseln oder an Land even­tu­ell ein Auto oder Moped mie­ten möchte. Kopien von Eurer Bank­karte, Euren Ver­si­che­run­gen usw. kön­nen im Falle eines Ver­lus­tes hilf­reich sein. Ein­sicht ist bes­ser als Nachsicht!

Segelstyle

Der gol­de­nen Regel für einen Segel­törn sollte in jedem Fall Beach­tung geschenkt wer­den: Nie­mals einen Kof­fer, son­dern immer eine Rei­se­ta­sche oder im bes­ten Fall einen See­sack mit­neh­men! Vor allem Hart­scha­len­kof­fer fin­den kei­nen Platz, egal ob auf einem klas­si­schen Segel­boot oder Kata­ma­ran, und lie­gen nur im Weg. See­sä­cke las­sen sich dank ihrer Fle­xi­bi­li­tät gut ver­stauen und sind außer­dem was­ser­fest. Packt außer­dem nur leicht! Ein paar T‑Shirts, Shorts, Bade­sa­chen und ein Aus­ge­h­out­fit für ein schi­ckes Abend­essen rei­chen völ­lig aus, gerade wenn Ihr in der Kari­bik oder im Mit­tel­meer unter­wegs seid. Ihr wer­det dort sehr wahr­schein­lich in Euren Bade­sa­chen leben! Trotz­dem soll­tet Ihr nie den küh­len Wind und die See­luft unter­schät­zen – nehmt für abends oder käl­tere Tage immer auch noch einen Fleece-Pulli oder Ähn­li­ches mit. Flip­flops oder San­da­len und ein paar Turn­schuhe und Ihr seid bes­tens aus­ge­stat­tet für Euren ers­ten Törn! Die Turn­schuhe soll­ten rutsch­fest sein und eine weiße Sohle haben, damit Ihr auf Deck nicht aus­rutscht und keine unschö­nen Spu­ren auf der Yacht hin­ter­lässt. Der Skip­per wird Euch dank­bar sein!

 

 

Tech­nik

Hal­tet Eure Kamera bereit, um die schöns­ten Momente Eurer Kreuz­fahrt fest­zu­hal­ten! Aber Vor­sicht – es lohnt sich, in was­ser­feste Gehäuse zu inves­tie­ren, da Ihr immer von Was­ser umge­ben seid. Diese ermög­li­chen Euch auch, gran­diose Fotos beim Schnor­cheln zu machen! Um Euer Handy auf­la­den zu kön­nen, soll­tet Ihr ent­we­der an eine Power­bank oder einen 12 Volt Adap­ter den­ken. Die meis­ten moder­nen Yach­ten ver­fü­gen mitt­ler­weile auch über nor­male Steck­do­sen, infor­miert Euch dar­über ein­fach im Vor­hin­ein bei Eurem Ver­char­te­rer. Denkt jedoch daran: Der beste Weg, um aus Eurem ers­ten Urlaub auf dem Was­ser etwas Beson­de­res zu machen, ist das Handy hin­ter sich zu las­sen und sich vom WLAN zu tren­nen. Nutzt die feh­lende Inter­net­ver­bin­dung und ver­bin­det Euch lie­ber mit der Natur und dem Wasser!

Schützt Euch!

Egal ob Ihr Segel­ein­stei­ger oder alte Hasen in der Bran­che seid, die Sonne macht kei­nen Unter­schied! Son­nen­strah­len wer­den auf dem Was­ser sehr stark reflek­tiert und soll­ten nicht unter­schätzt wer­den. Denkt auf jeden Fall an Kopf­be­de­ckun­gen und genü­gend Son­nen­milch! Son­nenöl ist nicht zu emp­feh­len, denn das macht die Ober­flä­che nur rut­schig. Nehmt Aloe Vera und Feuch­tig­keits­creme mit, falls Ihr mal ver­se­hent­lich an Deck ein­schla­fen soll­tet… Prak­tisch sind auch Siche­rungs­bän­del für Eure Son­nen­bril­len, damit Euch diese bei stär­ke­rem Wel­len­gang nicht ver­lo­ren gehen! Lange, leichte Beklei­dung gegen Sonne und Mücken ist auch sehr hilf­reich. Und zu guter Letzt: Man weiß nie, ob und wann einen mal die See­krank­heit erwischt, und für den Fall der Fälle ist es gut, pas­sende Medi­ka­mente an Bord zu haben.

 

 

Klei­nig­kei­ten

Segel­fe­rien soll­ten Spaß machen und ent­span­nend sein. Packt ein gutes Buch und Kar­ten­spiele ein, um Euch zu beschäf­ti­gen, wäh­rend Ihr in der Sonne liegt. Erfrischt Ihr Euch lie­ber im küh­len Nass? Dann nehmt Eure Ein­horn-Luft­ma­tratze mit! Wir lachen auch nicht. 😉

Andere nütz­li­che Dinge:

  • Hand­tü­cher
  • Taschen­lampe
  • Kopf­hö­rer
  • Schnor­chel­aus­rüs­tung (falls nicht vom Ver­char­te­rer gestellt)

Ansons­ten soll­tet Ihr mit die­sen Tipps gut für alle Even­tua­li­tä­ten wäh­rend Eures Segel­törns gerüs­tet sein! Viel Spaß im Urlaub wünscht Euch GlobeSailor!

Cate­go­riesAnzeige
  1. Ich möchte auch mal auf eine Segel­tour aber ich werde so schnell see­krank viel­leicht besiege ich die Krank­heit irgend­wann. Bin dabei mich der Angst oder Krank­heit zu stel­len, wir rei­sen selbst sehr viel und da gehen wir beson­ders oft auf Boote um mich dem gan­zen zu stel­len weil ich ein­fach mit der See­krank­heit nicht leben will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Entdecker