Ja, es stimmt, Okto­ber­fest und Deut­sches Museum, das größte Tech­nik­mu­seum der Welt, gehö­ren zu Mün­chen, aber die Stadt mit Herz bie­tet natür­lich in puncto Muse­ums­land­schaft noch viel, viel mehr. Mün­chen punk­tet mit sei­nem Kunst­areal mit­ten im Her­zen der Stadt. Acht­zehn Museen mit zeit­ge­nös­si­scher und alter Kunst locken mit attrak­ti­ven Son­der- und Dau­er­aus­stel­lun­gen in einem Areal von 500 m x 500 m, also inner­halb Fußdistanz.

Pina­ko­thek der Moderne

Das Kunst­areal München

Vom Best Wes­tern Plus Hotel Erb im Münch­ner Osten ist das Kunst­areal leicht per Öffent­li­chem Nah­ver­kehr oder per Pkw zu errei­chen. Außer in den berühm­ten Mün­che­ner Pina­ko­the­ken fin­dest du in ins­ge­samt 18 Museen und Aus­stel­lungs­häu­sern und einer Viel­zahl an Gale­rien Kunst von der Antike bis zur Gegen­wart. Zu den High­lights zäh­len unter ande­rem das Len­bach­haus mit Kunst der Gruppe „Blaue Rei­ter“, die Pina­ko­thek der Moderne, das Museum Brand­horst und das neu­ge­stal­tete Ägyp­ti­sche Museum, das dir einen inter­es­san­ten und auch tie­fen Ein­stieg in die Kul­tur­ent­wick­lung der Pha­rao­nen­zeit am Nil erlaubt. Die Pina­ko­thek der Moderne ver­eint die vier Muse­ums­schwer­punkte Moderne Kunst, Gra­fik, Design und Archi­tek­tur unter einem Dach und zieht seine Besu­cher mit wech­seln­den Son­der­aus­stel­lun­gen, mit inter­es­san­ten Füh­run­gen und Work­shops sowie mit attrak­ti­ven inter­ak­ti­ven Aus­stel­lun­gen in sei­nen Bann.

Deluxe Hotel­zim­mer Hotel Erb Pars­dorf Bei München

Kunst- und kul­tur­his­to­ri­sche Samm­lun­gen von her­aus­ra­gen­der Bedeu­tung sind im Baye­ri­schen Natio­nal­mu­seum zu sehen

Auf drei Ebe­nen mit ins­ge­samt 13.000 Qua­drat­me­tern ein unglaub­lich reich­hal­ti­ges Kon­vo­lut von Aus­stel­lungs­stü­cken und gan­zen Samm­lun­gen aus ver­schie­dens­ten Jahr­hun­der­ten, ange­fan­gen vom frü­hen Mit­tel­al­ter bis zum Beginn des 20. Jahr­hun­derts. Das gesamte Unter­ge­schoss ist der Volks­kunst und der sakra­len Kunst mit der berühm­ten Krip­pen­samm­lung gewidmet.

Das Jüdi­sche Museum bil­det ein beson­de­res High­light unter den Münch­ner Museen

Nur wenige hun­dert Meter von Rat­haus und Mari­en­platz ent­fernt ist das neu erbaute Jüdi­sche Museum auf dem Jakobsplatz ein Ort, der zum Ver­wei­len und zum Nach­den­ken ein­lädt. Das Museum bil­det einen Teil des Bau­en­sem­bles, das aus der neu­erbau­ten, beein­dru­cken­den Syn­agoge und dem jüdi­schen Gemein­de­zen­trum besteht. Du erhältst nach­hal­tig wir­kende Ein­bli­cke in die jüdi­sche Kul­tur, Geschichte und Reli­gion in Mün­chen. Die Dau­er­aus­stel­lung „Stimmen_Orte_Zeiten“ (von Cha­nukka bis Bar-Mizwa) ist beson­ders emp­feh­lens­wert. Auch der sprich­wört­li­che jüdi­sche Humor kommt dabei in Form zahl­rei­cher Car­toons nicht zu kurz. 

Cate­go­riesAnzeige