Sponsor der Woche

Ein Guide für euren ersten Segeltörn

Den Fahrtwind im Gesicht, kühle Wasserspritzer auf der Haut und vor euch nur der Horizont. Ein schönes Hotel, die komfortable Pauschalreise, die geplante Städtereise: das kann man immer. Wie wäre es mal mit einem aufregenden Segeltörn?

Ob von Schleswig-Holstein oder Mecklenburg-Vorpommern, ob von Berlin oder Hamburg, ob nach Dänemark oder Schweden, ihr seid der Kapitän und die Ostsee gehört euch. Für alle Erstsegler möchte ich meine Erfahrungen und Segeltipps teilen, um euren ersten Segeltörn angenehm zu gestalten.

Mein erstes Charter-Erlebnis hatte ich vor zwei Jahren in Stralsund. Drei Freunde und ich planten ein Segelboot zu mieten und nach Hiddensee zu segeln. Da es meine erste Mieterfahrung eines Segelboots war, sind mir so einige Dinge aufgefallen, die ich beim nächsten Mal anders machen würde:

1. Lernt euer Boot erstmal kennen, bevor ihr losfahrt.

Das klingt vielleicht wie ein No-Brainer, jedoch ist es tatsächlich wichtig sich zuerst auf dem Boot gut zurecht zu finden, sich mit der Ausstattung und den Funktionen vertraut zu machen und den Ablauf des Ablegens vorher einmal mit der Crew durchzugehen.

 

 

2. Es ist immer wichtig, noch jemanden an Bord zu haben, der die Gewässer und den Umgang mit dem Boot kennt.

Es sorgt grundsätzlich für mehr Entspannung, wenn ihr jemand Segelerfahrenen bei euch habt. So könnt ihr bei Unwetter auf Unterstützung setzen und euch während der Fahrt entspannt abwechseln.

3. Verschiebt eure Ausfahrt um einen Tag, falls das Wetter schlecht ist.

Gerade als unerfahrener Segler, ist eurer Freund auch noch so erfahren, würde ich euch von unruhigen Seetagen, die brenzlige Situationen mit sich tragen können, abraten. Bringt euch, das Boot und die Crew nicht in Situationen, die ihr letztlich nicht kontrollieren könnt.

 

 

4. Nehmt die passende Kleidung mit!

Gerade auf der Ostsee kann es mit zunehmendem Wind schnell sehr kühl werden. Hat euch die Welle erwischt und der Wind erfasst, macht das Segeln auch bei warmen Wetter keinen Spaß. Rüstet euch am besten mit bequemer, atmungsaktiver, wasserabweisender Kleidung und flachen Schuhen mit heller Sohle (um keine Spuren auf dem Boot zu hinterlassen) aus!

5. Denkt an die zusätzlich anfallenden Kosten.

Mit den Mietkosten ist es noch nicht getan. Denkt daran, dass Benzin, Proviant und Liegekosten auf euch zukommen. Der Preis für Benzin ist gerade bei größeren Yachten und Motorboten nicht zu unterschätzen. Erkundigt euch vorher, was preislich auf euch zukommen wird um unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

 

 

Letztlich, bei all den Vorbereitungen und Vorsichtsmaßnahmen, die getroffen werden, solltet ihr den Spaß, das Abenteuer und die Entspannung dabei nicht vergessen. Ihr findet eine Vielzahl von Bootsverleihern im Internet, sodass es oft schwer ist, den Richtigen für sich zu finden. Ich habe mich auf Empfehlung für Nautal entschieden und mit diesem Anbieter die besten Erfahrungen gemacht. Auf Nautal findet ihr nicht nur Segelyachten, sondern auch Motor- und Hausboote, die mit ihrem gehobenen Standard und ihrer gepflegten Ausstattung begeistern. Und dank ihrem hilfsbereiten Kundenservice, der mich als noch recht unerfahrene Seglerin bei meiner Suche nach dem passenden Boot für die Strecke und Besatzung begleitete, konnte ich auch schnell die richtige Wahl treffen. Ich hoffe, ihr habt nun auch Lust bekommen, euer erstes Segelabenteuer zu planen.

Falls ihr schon Erfahrung auf See gemacht habt, lasst uns doch gerne in den Kommentaren wissen, was euch auf eurem ersten Segeltörn an Tips besonders geholfen hat!

 

Fotos unsplash.com: Atte Grönlund, Matthias Jordan, Andrew Neel, Lance Asper.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.