Sponsor der Woche

Die 10 Top Attraktionen auf Teneriffa

Teneriffa steht auf euer Reiseplanung für den nächsten Urlaub? Damit ihr nicht vor lauter Reiseführer wälzen und Freunde fragen den Überblick verliert, hier eine Zusammenfassungen der schönsten Spots für euren Teneriffa Urlaub.

Teneriffa steht auf euer Reiseplanung für den nächsten Urlaub? Damit ihr nicht vor lauter Reiseführer wälzen und Freunde fragen den Überblick verliert, hier eine Zusammenfassungen der schönsten Spots für euren Teneriffa Urlaub.

1.Ausflug auf den El Teide

Die ungeschlagene Nummer eins auf dieser Liste. Als dritthöchster Inselvulkan der Welt macht sich der El Teide nicht nur wegen seiner Höhe einen Namen. Morgens erlebt ihr einen der schönsten, wolkenlosen Ausblicke über die Insel. Wem ein Anstieg zu Fuß zu anstrengend ist, der kann sich bequem mit der Gondel zur Bergstation „La Rambleta“ fahren lassen. Die Anfahrt dauert nur 8 Minuten und ist ihre 25 Euro in jedem Fall wert. Der Ausblick ist unvergesslich!

2. Pyramiden von Güímar

Die geheimnisvollen Steinterassen auf Teneriffa im Norden der Insel geben Forschern bis heute Rätsel auf. Im Jahr 1991 von Thor Heyerdahl entdeckt sind die sorgfältig aus Vulkansgestein errichteten Pyramiden ein eindrucksvoller Anblick. Und ob gedankenlos angeordnetes Geröll oder anthropologisches Kulturerbe, es ist definitiv einen Besuch wert!

 

charco-caleton-fc

3. Baden im vulkanischen Schwimmbecken Garachico

Unterhalb der pittoresken Stadt Garachico, die im 18. Jahrhundert von einem Vulkanausbruch halb in Lava ertrank, liegen seine einzigartige Vulkanschwimmbecken. Diese kamen durch den schnell erkaltenden Magmastrom zu Stande, als dieser von hunderten von Jahren über die Stadt hinweg rollte und auf das eiskalte Meer traf. Dadurch ergab sich eine skurrile Lavalandschaft und jene unterschiedlich großen Wasserbecken, die heute durch Treppen für Badegäste erreichbar gemacht wurden. Dank des Wellengangs und der Gezeiten wird das Wasser in den Becken auf natürliche Weise immer wieder ausgetauscht.

4. Höhle des Windes (Cueva del Viento)

Im Norden der Insel, in der Nähe von Icod de los Vinos, liegt die „Höhle des Windes“, die längste Lavahöhle Europas. Den Namen verdankt die Höhle dem geräuschvollen Luftzug, der durch die Höhlengänge pfeift. Ein Erlebnis für Hobby-Vulkanologen und Abenteuerlustige, die keine Herausforderung scheuen. Ein kleiner Teil der 27.000 Jahre alten Höhle ist seit 10 Jahren für Besucher geöffnet und präsentiert auf den 180 Metern (von bisher 17 erschlossenen Kilometer) eine einmalige Naturkulisse. Besucher sollten festes Schuhwerk und wärmere Kleidung einplanen – es wird dunkel und kühl!

5. Basilika von Candelaria

Traditionelle Architektur trifft auf funktionalen, modernen Charme – Candelaria begeistert als traditionsreicher Wallfahrtsort am Meer und lädt mit seinem schwarzen Sandstrand und beeindruckender Kathedrale zum verweilen ein. Die weiße Basilika direkt am Strand bezaubert durch ihr Kircheninneres. Die feinen Mudejardecken und detailreichen Heiligenfiguren sind einen Besuch wert. Der Höhepunkt bildet dabei das „Cimborio“, das Kuppelgewölbe, dass allein dazu dient, einen besondern Lichteinfall auf die berühmte „Virgen de la Candelaria“ zu gewährleisten.

6. Los Gigantes Cliffs

Im Westen von Teneriffa, am gleichnamigen Ort Los Gigantes, ragen beeindruckende Klippen aus dem atlantischen Ozean 600 Meter in den Himmel. Die bunten Farbgegebenheiten und die unterschiedliche Beschaffenheit der Klippen machen sie zu einem ungewöhnlichen Anblick, den Freunde von derartigen Naturwundern nicht vergessen werden. Die Klippen kann man bereits gut vom Land aus bestaunen, wer sich aber ein besonderes Erlebnis wünscht, der sollte sie tatsächlich eine Bootstour machen. Wer also die vollendete Los Gigantes Erfahrung mitnehmen möchte, der findet im Yachthafen des Ortes Boote, die einen hinaus aufs Meer fahren und den besonderen Blick auf die Klippen ermöglichen.

 

playa-benijo-fc

7. Playa de Benijo – Strand mit Felslandschaft im Meer

Wart ihr schon mal an einem Strand, der so aufregend und so naturbelassen war, dass ihr beim Sonnenbaden nicht mal die Augen zu machen wollt? Der Playa de Benijo ist ein solcher Strand. Aus dem Meer ragt eine scharfantige, spitze Felskulisse, die vor dem weitläufigem Sandstrand besonders in der Abenddämmerung zur Geltung kommt. Als entlegenster Strand von Taganana ist er bequem mit dem Auto zu erreichen und über Treppen zu betreten. Stichwort: Naturbelassen. Hier wird FKK gepflegt! Wer möchte kann also einfach spontan seine Hüllen fallen lassen und sich in die Wellen stürzen.

8. Das malerische Bergdorf Masca

Auf alttraditionellen Inselcharme treffen Besucher des magischen Bergdorfs Masca. Das kleine Dorf mit etwa 100 Einwohnern liegt an der Westküste der Insel und überblickt hügelige Täler, die grünen Teno-Berge und das Meer. Die märchenhafte Lage des Ortes ist ein besonderes Geschenk für Fotografen. Schmal bebaut und gefährlich nah an den Klippen gelegen wird der Anblick allein von der unmittelbaren, majestätischen Bergspitze gekrönt, die das kleide Dorf überschattet. Der Anstieg ist mühsam, aber malerisch. Wer noch Kraft übrig hat, der versucht sich an der drei Stündigen Wanderung hinunter zu der kleinen Bucht Mascas. Von dort wird empfohlen ein Boot nach Los Gigantes zu nehmen, da der Rückweg zum Dorf von vielen Besuchern Kräftemäßig unterschätzt wird.

9. Observatorio del Teide

Genug vom endlosen Sonnenbaden und mühsamen Wandern? Ein etwas anderer Urlaubsausflug erwartet euch, wenn ihr euch für das Observatorio del Teide entscheidet. Diese Sternwarte liegt auf dem Berg Izana, 2400 Meter über dem Meeresspiegel, und ist gut mit dem Auto zu erreichen. Bei einer informativen, anderthalbstündigen Tour könnt ihr durch professionelle Teleskope Sonnenflecken oder Eruptionen entdecken und lernt zum Beispiel, wie ein Nachtteleskop funktioniert. Wusstet ihr, dass die kanarischen Inseln zusammen mit Chile und Hawaii die drei besten Orte der Welt für Himmelsbeobachtungen sind? Also lasst es euch nicht entgehen, wenn ihr schonmal da seit.

10. La Laguna – Die ehemalige Kulturhauptstadt der Insel

Im Norden der Insel liegt die alte Universitätsstadt La Laguna. Sie ist die erste Stadt Teneriffas, die von 1999 UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt wurde, da sie ein „einzigartiges Beispiel für eine koloniale Stadt (ist), die nicht von einer Mauer umgeben ist.“ Neben zahlreichen religiösen und kulturhistorischen Gebäuden, ist La Laguna ausserdem für seine gemütlichen Tapasbars und weitläufigen Fußgängerzonen bekannt. Somit lassen sich die kulturell wichtigsten Straßen der Stadt ungehindert zu Fuß erkunden und der mediterrane Flair genießen.

Ich hoffe eure Liste wächst mit diesen Tipps! Ich wünsche euch einen erlebnisreichen Aufenthalt und schöneres Wetter, als wir es hier in Deutschland haben.

Habt ihr noch einen wichtigen Spot auf eurer Liste, den ich hier nicht erwähnt habe? Lasst es mich in den Kommentaren wissen.

  1. Wow! Das ist wirklich mal ne coole Liste!
    Was für mich auf Reisen nicht mehr fehlen darf ist ein Kreditkartenetui! RFID-Schutz ist mir beim Reisen wichtig und das ultraleichte Gewicht und die geringe Größe sprechen für sich. Hab zurzeit dises Exemplar und bin sehr zufrieden: https://www.youtube.com/watch?v=5hp2hAiz2-4

  2. Toller Artikel! :)
    Wir werden in 2 Wochen für 2 Wochen nach Teneriffa fliegen hier findet man ja mehr als genug infos! :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.