Thai­land ist mit sei­nen zahl­rei­chen Inseln die tou­ris­ti­sche Per­le Süd­ost­asi­ens und bie­tet dir eine Viel­zahl fas­zi­nie­ren­der Zie­le. Im lang­ge­streck­ten schma­len Süden des Lan­des wird Thai­land im Wes­ten von der Anda­ma­nen­see, einem Teil des Indi­schen Oze­ans, und im Osten vom Golf von Thai­land, der zum Pazi­fik gehört, ein­ge­grenzt.

Vie­le der 500 Inseln Thai­lands sind unbe­wohnt, eini­ge tou­ris­tisch erschlos­sen – und wirk­lich alle einen Besuch wert. Dabei bie­ten sie dir mit ihren unter­schied­li­chen Cha­rak­te­ren die Opti­on, genau die für dich pas­sen­de zu fin­den. Hier­bei möch­te dir die­ser Rei­se­blog hel­fen.

Die meis­ten Rei­se­blogs unter­schei­den zwi­schen Par­ty- bzw. Ruck­sack-Tou­ris­mus und Fami­li­en­ur­laub. Es gibt jedoch auf fast jeder der Inseln sowohl Fami­li­en­st­rän­de als auch Hot-Spots für Fei­er­wil­li­ge.

Beste Reisezeit für Thailand und seine Inseln

Die Hoch­sai­son ist die Zeit außer­halb der Regen­zeit und reicht von Dezem­ber bis Mai. Natür­lich sind dann Flü­ge und Hotels teu­rer und es sind auch mehr Besu­cher vor Ort. Man­che Rei­se­blogs legen es dir daher nahe, dich auch außer­halb die­ser Zeit auf den Weg nach Thai­land und sei­nen Inseln zu machen. Unser Rei­se­blog emp­fiehlt das thai­län­di­sche Neu­jahrs­fest vom 13. bis 15. April mit­zu­fei­ern, das Was­ser­fest, wel­ches den Beginn der Regen­zeit ein­läu­tet und eine aus­ge­las­se­ne Par­ty ist, bei der man garan­tiert nass gespritzt wird.

Thailand Inseln an der Westküste

Die größ­te Insel ist Koh (oder Ko) Phu­ket in der Anda­ma­nen­see. Hier befin­det sich auch der häu­figs­te Aus­gangs­punkt für das belieb­te Insel­hop­ping, wel­ches dir ermög­licht ver­schie­de­ne Inseln mit unter­schied­li­chen Cha­rak­te­ren ken­nen zu ler­nen. Koh bedeu­tet auf Thai Insel und ist Bestand­teil jedes Namens einer der Inseln.

Phu­ket eig­net sich für Pau­schal­ur­lau­ber, wird aus Deutsch­land direkt ange­flo­gen und lässt sich in man­cher­lei Hin­sicht mit Mal­lor­ca ver­glei­chen. Phu­ket ist eigent­lich eine Halb­in­sel und bei euro­päi­schen Tou­ris­ten am belieb­tes­ten, somit am tou­ris­tischs­ten geprägt. Aber auch dort fin­dest du sogar in der Hoch­sai­son immer noch einen Platz für dich allein am Strand. Vie­le Rei­se­blogs heben her­vor, dass hier am ehes­ten euro­päi­schen Stan­dards Genü­ge getan wird. Den­noch soll­test du nir­gends ver­säu­men, auch das köst­li­che ein­hei­mi­sche Essen mit sei­nen teils exo­ti­schen Zuta­ten zu pro­bie­ren. Die thai­län­di­sche Küche gilt als die bes­te und vari­an­ten­reichs­te welt­weit.

Koh Phi Phi ist aus der Hol­ly­wood-Pro­duk­ti­on The Beach und James Bond berühmt und wur­de von vie­len Rei­se­blogs gehy­pet. Der­zeit ist der Strand aus dem Film für Tou­ris­ten gesperrt um sich zu erho­len, die Insel ist aber den­noch einen Besuch wert – wenn auch nur als Tages­aus­flug, da du dort nicht über­nach­ten kannst.

Der Golf von Thailand mit Inseln zum Tauchen

Koh Samui bie­tet herr­li­che wei­ße Sand­strän­de, wird inzwi­schen jedoch auch von Kreuz­fahrt­schif­fen ange­lau­fen und ist des­we­gen nicht für dich geeig­net, wenn du Ruhe suchst.

Koh Phan­gan ist bekannt für sei­ne Full­moon Par­tys. Zu den Zei­ten des Voll­mon­des stei­gen auch die Hotel­prei­se an und es wird quir­lig und laut. Wenn du das suchst, dann kann es kei­nen schö­ne­ren Ort auf der Welt für dich geben. Die Open Air Par­tys bie­ten dir neben Musik, Drinks und tol­ler Stim­mung auch das Erleb­nis, all dies in der Natur und bei bes­tem Wet­ter zu erle­ben.

Koh Chang bedeu­tet Ele­fan­ten­in­sel. Sie liegt an der kam­bo­dscha­ni­schen Gren­ze und ist noch rela­tiv uner­schlos­sen, im Insel­in­ne­ren fin­dest du Dschun­gel und Man­gro­ven­wald. Ruhe­su­chen­de wer­den hier fün­dig, da die­se Insel über kei­nen Flug­ha­fen ver­fügt.

Gene­rell ist der Golf ein Para­dies für Tau­cher und Schnorch­ler mit Koral­len­rif­fen und para­die­sisch schö­nen Fischen.

Die­ser Rei­se­blog über­lässt dir die Ent­schei­dung, wel­che dei­ne Traum-Insel ist. Denn sie sind alle fan­tas­tisch und du musst dich ja auch nicht auf eine beschrän­ken.


Grimme Online Award Preisträger 2011