E

Essbare Insekten auf der Expo 2015 in Mailand

Sind Dir Asien, Afrika und Latein­ame­rika zu weit weg? Asien, Afrika, Latein­ame­rika und vie­les mehr kannst Du jetzt bis Okto­ber als Wochen­end­aus­flug auf der Expo 2015 in Mai­land anschauen.

Warum die Expo besuchen?

Du liebst Rei­sen? Ferne Län­der waren seit der Expo 2000 in Han­no­ver nicht mehr so nah, wie jetzt in Mailand.

Auf der Expo ver­sucht jedes der 145 teil­neh­men­den Länd sich von sei­ner bes­ten Seite zu zei­gen. Die Län­der-Pavil­lons bezie­hen sich stark auf die Kul­tur eines jeden Lan­des und es gibt lan­des­ty­pi­sche Gerichte.

Die Expo ist groß­ar­tig für uns Reisefreunde

Gerade wenn Du schon viele Län­der gese­hen hast, ist die Expo eine schöne Erinnerungshilfe:

  • • Mit dem BBQ Geruch von gleich 6 rie­si­gen US Food-Trucks, wirst Du sofort zurück ver­setzt nach San Francisco.
  • • Vor dem nepa­le­si­schen Tem­pel, stehst Du wie in Kath­mandu vor dem Erdbeben.
  • • Der malay­si­sche Pavil­lon bringt Dich mit­ten in den Regen­wald von Bor­neo – nur die Orang Utans fehlen.

Statt Orang Utans gibt es übri­gens jede Menge andere Zwei­bei­ner: die Expo ist wirk­lich SEHR beliebt. Das wirkt sich lei­der auf die War­te­zei­ten vor den Pavil­lons aus.

nepal

Nepal-Pavil­lon auf der Expo 2015

145 Pavillons und ein bisschen Kritik

Die Län­der-Pavil­lons unter­schei­den sich stark in Größe und Auf­ma­chung. Die kari­bi­schen Staa­ten tei­len sich gemein­sam einen Raum, wäh­rend Bra­si­lien und Malay­sia gleich einen Regen­wald simu­lie­ren. Und Gast­ge­ber Ita­lien hat ein mega­lo­ma­ni­sches Mons­trum hingestellt.

Das offi­zi­elle Motto der Welt­aus­stel­lung ist „Fee­ding the Pla­net, Energy for Life“. Daran haben sich viele Län­der stark bis sehr stark gehal­ten und einige Län­der fast gar nicht. Turk­me­ni­stan und China, ich schaue Euch an.

Es geht bei dem Thema also um Nach­hal­tig­keit, Ener­gie, Ernäh­rungs­si­che­rung und die Zukunft vom Essen:

  • • Der Iran stellt Ener­gie-Kon­zepte vor.
  • • Im Oman geht es ganz prag­ma­tisch um Wasser.
  • • Israel brüs­tet sich mit sei­nen Inno­va­tio­nen im Nahrungssektor.
  • • Prä­si­dent Obama im US-Pavil­lon spricht über alles Mög­li­che, außer Monsanto.

Klei­nere Län­der grup­pie­ren sich nach Ernäh­rungs-The­men, z.B. die Reis-Län­der, die Wüs­ten­ge­biete oder sogar die Kaffee-Länder.

Natür­lich ist das mit dem Leit­mo­tiv alles nur Show und die Dar­stel­lung auf der Expo mit Glas- und Metall­pa­läs­ten ist gera­dezu zynisch. Beson­ders deut­lich wird der Jahr­markt der Eitel­kei­ten in den Fir­men-Pavil­lons wie Nestlé oder New Hol­land Agriculture.

An arme Men­schen, die hun­gern müs­sen wirst Du auf der Expo sicher nicht den­ken. Erst recht nicht, wenn Du erfährst, wie teuer der Pavil­lon der Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­rate war.

Die Expo ist halt Show und Effekt­ha­sche­rei und das war sie schon immer, ange­fan­gen beim Eif­fel­turm bei einer der ers­ten Weltausstellungen.

kaffeezeremonie_aethiopien

Äthio­pien, Hei­mat­land des Kaf­fees auf der Expo

Mein Highlight: Insekten als Future Food

Es gibt natür­lich auch auf der Expo Erkennt­nisse für die Nah­rung­s­i­che­rung der Zukunft, aber man muss sie schon suchen, z.B. im „Future Food Pavillon“.

Ich meine nicht den kit­schi­gen „Super­markt der Zukunft“. Hier gibt es Zukunft aus den 60ern, mit alber­nen Robo­ter­ar­men und Star Trek Bildschirmen.

Neben dem sinn­lo­sen Super­markt, in einem nahezu unbe­ach­te­ten Gebäude, neben Spiel­zeug wie einem 3D-Nudel­prin­ter steht eine große Idee: Dosen mit ein­ge­mach­ten Insek­ten und Tro­cken­in­sek­ten in der Tüte, made in Thailand.

Dazu musst Du wis­sen, dass Insek­ten eine viel nach­hal­ti­gere Pro­te­in­quelle sind, als Tier- und Pflan­zen­pro­dukte. Wir alle müss­ten statt Soja und Fleisch mehr Mehl­wür­mer und Heu­schre­cken essen.

Wenn Du schon mal in Thai­land oder Mexiko warst, hast Du wahr­schein­lich eh schon Insek­ten pro­biert. In die­sen Län­dern wer­den Insek­ten ganz nor­mal gegessen.

Das zeigt auch, dass unser Ekel vor Insek­ten antrai­niert ist und wir uns an Mehl­wurm­wurst gewöh­nen kön­nen, wenn wir nur wol­len. Und mal ehr­lich: auf der Pizza, im Chili oder als Brat­ling mer­ken wir eh kei­nen Unterschied.

Außer­dem geht’s ja nicht um Ess­kul­tur oder Ästhe­tik. Die Grön­land-Wikin­ger sind angeb­lich unter­ge­gan­gen, weil sie wegen einem kul­tu­rel­len Tabu kei­nen Fisch essen woll­ten. So viel zur Esskultur…

Man­che Early Adop­ter haben übri­gens jetzt schon eine Insek­ten­farm auf dem Bal­kon. Mehr Infos zum Thema Edi­ble Bugs und Tiny Farms bei Wiki­pe­dia und Openbugfarm.

insekten_dosen

Ein­ge­machte Insek­ten, von Gras­hüp­fern bis Würmern

Pavillon-Highlights

Es ist voll­kom­men unmög­lich alle Pavil­lons an einem Tag zu sehen. Selbst in 2 Tagen schaffst Du das nicht. Mein Kum­pel Roland hat’s ver­sucht. Es ist auch nicht wich­tig, ob Sonn­tag oder Mon­tag, die Besu­cher­mas­sen sind unter der Woche nur ca. 10% geringer.

Such Dir am bes­ten ein paar Län­der aus, die Dich inter­es­sie­ren. Und dann passe Deine Route nach Gefühl an. Die War­te­zei­ten vor den Pavil­lons kön­nen sehr lang wer­den, 1 Stunde und länger.

Ein paar Pavil­lon-High­lights ohne große War­te­schlan­gen waren für uns:

  • Bra­si­lien
    Ein Netz gespannt über dem Urwald
  • Russ­land
    Spie­gel-Pavil­lon trifft Fran­ken­steins Labor
  • Vino d’I­ta­lia
    1.300 ita­lie­ni­sche Weine zum Pro­bie­ren mit Automatik-Selbst-Bedienung
  • Oman
    Opu­len­tes Wüs­ten­schloss mit Wasserfall
  • USA
    Ver­ti­kale Far­men, und der Pavil­lon mit der bes­ten Aus­sicht auf andere Län­der, v.a. Russland ;)
  • Äthio­pien
    Tra­di­tio­nelle Kaf­fee­ze­re­mo­nie, Schul­ter­tanz und Injeera mit Wat

Eine posi­tive Aus­nahme bei der ner­vi­gen War­te­rei ist die Schweiz. Du kannst Dir Dei­nen Times­lot vor­her online reser­vie­ren, ganz ohne War­te­zei­ten. Der Pavil­lon der Schweiz ist auch sehr sehens­wert mit einem ein­zig­ar­ti­gen Kon­zept zum Nachdenken.

Auch bei All­ita­lia und Eti­had gibt es Online Zeit­fens­ter. Hof­fent­lich gibt’s Online-Times­lots ab der nächs­ten Expo in jedem Pavillon…

kazahstan

Kasach­stan: schö­ner Pavil­lon heißt lange Schlange

Lange Anstehen, lohnt sich das?

Lange War­te­schlan­gen bedeu­ten nicht unbe­dingt, dass der Pavil­lon sich lohnt. Ganz im Gegen­teil, gerade bei Mul­ti­me­dia-Shows gibt es immer Wartezeiten.

Für uns waren Mul­ti­me­dia-Shows die weni­ger inter­es­san­ten Pavil­lons, es sind halt nur „bes­sere Kino­säale“. Videos schaue ich mir lie­ber auf You­tube an ;)

Ein paar der bes­ten Pavil­lons mit lan­gen War­te­schlan­gen (ca. 1 Stunde) sind:

  • • Kasach­stan
  • • Japan
  • • Süd­ko­rea
  • • Malay­sia
  • • Ita­lien
  • • Ver­ei­nigte Ara­bi­sche Emirate

Wir waren 12 Stun­den auf der Expo und konn­ten nur 2 Pavil­lons mit Schlange sehen, Malay­sia und Israel.

Mein Kum­pel Roland ist des­we­gen am nächs­ten Mor­gen spon­tan ein­fach noch­mal zur Expo. Die ers­ten 3 Tipps sind von ihm.

Die letz­ten 2 Tipps sind von einem ita­lie­ni­schen Poli­zis­ten, der mit uns nach Dienst­schluss ein Bierle getrun­ken hat. Er hat in sei­nen 3 Wochen auf der Expo alle Pavil­lons sehen können.

russland_labor

Russ­land Pavil­lon oder Dr.Frankenstein’s Labor?

Essen auf der Expo 2015

Wie beim Rei­sen ist das Wich­tigste auf der Expo das Essen und damit meine ich nicht das Expo-Motto. Restau­rants und Essens­stände bestim­men das Bild der Expo und viele Pavil­lons bie­ten eigene lan­des­ty­pi­sche Spe­zia­li­tä­ten an:

  • • in den Nah­ost-Pavil­lons gibt es Falaf­fel und Hummus
  • • in Thai­land gibt es grü­nes Curry und Chiang Bier
  • • in Viet­nam kannst Du Phở Bo oder Bun Bo Hue bestellen
  • • in Äthio­pien und Eri­trea gibt es Injeera mit Wat
  • • die USA rücken gleich mit 6 rie­si­gen BBQ Food-Trucks an
  • • Expe­ri­men­tier­lus­tige freuen sich über z.B. Krokodil-Burger

Ita­lien ist Aus­rich­ter der Expo und lässt sich was Gau­men­freu­den angeht nicht lum­pen. im Bereich Eataly gibt es Spe­zia­li­tä­ten­re­stau­rants aus ALLEN Tei­len Ita­li­ens, sicher 2 Duzend davon.

Im Vino d’I­ta­lia Pavil­lon gibt es außer­dem 1.300 ita­lie­ni­sche Weine zum Tes­ten mit einem genia­len Auto­ma­tik-Selbst­be­die­nungs-Sys­tem, ähn­lich wie in der Münch­ner Stamm­bar.

vino_italia

Vino d’I­ta­lia, das Letzte was Wein­lieb­ha­ber von der Expo sehen ;)

Spartipps beim Essen

So schön die Essens-Viel­falt auf der Expo auch ist, die gesal­ze­nen Preise laden lei­der gar nicht zum Schlem­men ein. Eine Brat­wurst oder Cur­ry­wurst im deut­schen Pavil­lon kos­tet z.B. 5,50 Euro, ne Brez’n 2,00 Euro und das sind noch die güns­ti­ge­ren Gerichte in den Pavillons.

Wenn Du ein­fach nur schnell was Güns­ti­ges hin­ter die Kie­men brauchst, schau zum zen­tral gele­ge­nen Future Food Pavil­lon. Hier gibt es ita­lie­ni­sche Pizza, Kaf­fee-Spe­zia­li­tä­ten, ita­lie­ni­sches Eis und in dem klei­nen Con­ve­ni­ence-Store sogar Bier und andere Getränke.

Ansons­ten bie­tet der Super­markt der Zukunft alles außer Zukunft, z.B. ne kleine Bäcke­rei und Obst. Es ist ein ech­ter Coop-Super­markt mit Verkauf.

Im gesam­ten Bereich Essen der Zukunft ent­spricht das Preis­ni­veau Gott sei Dank der ita­lie­ni­schen Gegen­wart und die neh­men sogar alt­mo­di­sche Euros ;)

zum Bei­spiel:

  • • 5,00 EUR Pizza
  • • 1,30 EUR Capuccino
  • • 1,00 EUR Bier oder Cola

Abends legt nebenan ein Hips­ter DJ mit Holz­fäl­ler­b­art auf. So kann man den Tag bei nem 1 Euro Bier gut aus­klin­gen lassen.

Kos­ten­lose Was­ser­stel­len zum Auf­fül­len, gibt es über­all auf der Expo, sogar wahl­weise mit Koh­len­säure. Nimm ne große Fla­sche mit, es ist heiß.

belarus

Aus­ge­rech­net Weiss­russ­land prä­sen­tiert sich ökologisch-modern

Essens-Empfehlung: Äthiopisch

Bitte ver­giss nicht, Du hast nur 3 Mahl­zei­ten pro Expo-Tag. Jedes Mal wenn Du eine güns­tige Pizza isst, ver­schwen­dest Du eine davon!

Wenn Du nicht in einer Welt­stadt lebst, kommt es nicht jeden Tag vor, dass Du so viel exo­ti­sches Essen pro­bie­ren kannst. Schau Dir das umfang­rei­che Ange­bot an und ver­such mal was Neues.

Es gibt neben teu­ren Haupt­mahl­zei­ten auch immer wie­der nette Sachen für zwi­schen­durch, z.B. einen Chai Milch­tee in Ban­gla­desch (1 EUR) oder einen Trink­jo­ghurt in Paläs­tina (1 EUR).

Beson­ders nahe legen möchte ich Dir äthiopisches/eriträisches Essen. Das ist ein­ma­lig auf der Welt. Grund­lage der äthio­pi­schen Küche ist der Sauer­teig Injeera und dazu gibt es ver­schie­dene Cur­ries (Wat).

Im äthio­pi­schen Pavil­lon im Kaf­fee-Bereich der Expo gibt es einen Tel­ler Injeera mit ver­schie­de­nen Wat für 14 Euro. Bes­ser Du gehst bis ganz nach hin­ten in den Wüs­ten­ge­biet-Bereich. Dort bekommst Du im Eri­trea Pavil­lon einen fast iden­ti­schen Tel­ler für 8 Euro.

Wie gut ist äthio­pi­sches Essen? 
Ich ver­su­che seit 2 Jah­ren min­des­tens ein­mal im Monat äthio­pisch zu essen. Ich besu­che sogar im August zum ers­ten Mal Äthio­pien – vor allem wegen dem super guten Essen ;)

injeera

Injeera und Wat im eri­träi­schen Pavillon

Events auf der Expo 2015

Neben den Pavil­lons und dem Essen lebt die Expo auch von den Events. Rund um die Uhr gibt es Tänze, Musik, eine Was­ser­show und sogar Work­shops und Koch­kurse. Bei unse­rem Besuch, war außer­dem Natio­nal­fei­er­tag von Mali mit aus­ge­las­se­ner Stim­mung im Mali-Pavillon.

Du wirst an einem Expo-Tag zufäl­lig in sol­che Events hin­ein­lau­fen. Wenn Du lie­ber pla­nen willst, dann schau auf die Expo Sei­ten Ever­y­day Events und Event Sche­dule.

Das Online Pro­gramm ist lei­der sehr unüber­sicht­lich. Bes­ser auf­be­rei­tet ist das Event-Pro­gramms auf der Expo selbst an den Info-Ter­mi­nals auf dem gan­zen Gelände.

Ich habe mir in den Arsch gebis­sen, dass wir den Auf­tritt der „Som Tam Percussion“-Gruppe vor dem Thai Pavil­lon ver­passt haben. Wenn Du schon mal einen Thai Som Tam Papaya Salat geges­sen hast, lachst Du Dich schlapp über die­ses Foto.

Ein beson­de­res Event auf der Expo 2015 ist der Auf­tritt des Cir­que du Soleil, jeden Abend im Frei­luft­thea­ter. Tickets für den Pre­mium-Zir­kus gibt es schon ab 25 Euro. Das ist viel güns­ti­ger als in ande­ren Loca­ti­ons, wie z.B. Las Vegas oder New York.

iran_show

Ira­ni­sches Flair in Südeuropa

Praktische Expo Infos

Die Expo 2015 geht noch bis zum 31. Okto­ber 2015 und hat täg­lich von 10:00 Uhr bis Mit­ter­nacht geöffnet.

Anreise

  • • Mein­Fern­bus und andere Bus­li­nien fah­ren nach Mai­land, siehe fromAtoB.de*., z.B.:
    19 Euro: Zürich, Genf
    25 Euro: Mün­chen, Inns­bruck, Freiburg
    29 Euro: Stuttgart
    33 Euro: Frankfurt
  • • Die Bahn hat ihr Europa Spe­zial Ita­lien ab 29 Euro, die SBB fährt ab 20 Euro von Zürich und die ÖBB ab 29 Euro von Wien (Sitz­platz im Nachtzug).
  • • Milan Ber­gamo ist ein Bil­lig­flie­ger Air­port, Flüge ab Deutsch­land gibt es mit Ryan­air schon für unter 25 Euro von z.B. Düs­sel­dorf, Köln, Frank­furt Hahn, Bremen.
    Ein­fach mal bei Sky­scan­ner schauen*.
  • • Die Metro in Mai­land zur Expo Sta­tion Rho Fiera kos­tet 2,50 Euro. Ach­tung: ein Metro Tages­ti­cket Innen­raum gilt nicht für die Expo.

Expo Tickets

  • • Buche die Ein­tritts­karte vor­her online und spare 5 Euro gegen­über dem Ticket­preis vor Ort
    (34 Euro statt 39 Euro)
  • • Für 2 Tage in Folge, gibt es einen Rabatt
    (57 Euro statt 68 Euro)
  • • Für 3 Tage gibt es kei­nen Rabatt mehr
  • • ab 19:00 Uhr kos­tet das Ticket nur noch 5 Euro
  • • Der Sea­son-Pass, eine Flat-Rate bis zum Ende der Expo kos­tet 115 Euro
  • • Vor­her Buchen: Cir­que du Soleil und Schwei­zer Pavillon

Prak­ti­sches

*Affi­liate-Links: ich bekomme eine Pro­vi­sion, ohne dass es Dich mehr kostet

brasilien

Netz über dem Regen­wald von Brasilien

Fazit Expo 2015

Als mein Kum­pel Roland meinte, er fährt zur Expo und hat noch 2 Plätze frei, waren wir fast nicht mit­ge­kom­men. Das wäre ein Feh­ler gewe­sen. Danke Roland ;)

Sowieso, Ita­lien ist immer eine Reise wert! Keine Stunde hin­term Bren­ner in einem klei­nen Ört­chen beim Mit­tag­essen vor einer Bar, waren wir schon wie­der Hals über Kopf ver­liebt in die­ses Land.

Ich finde die Expo 2015 in Mai­land übri­gens schö­ner als die Expo 2000 in Han­no­ver. Ist aber auch schon ne Weile her.

Die nächs­ten Welt­aus­stel­lun­gen sind die Expo 2017 in Kasach­stan und Expo 2020 in Dubai, also wie­der wei­ter weg.

Lass Dir die Expo in Mai­land nicht ent­ge­hen. Du hast noch bis Okto­ber Zeit.

Warst Du schon auf der Expo in Mai­land? Kennst Du noch mehr Tipps?

Cate­go­riesIta­lien
  1. Pingback:12mal12 August - heldenwetter

  2. Sasha Ingers says:

    Hi, das mit den Insek­ten habe ich gerade ges­tern in einem Radio-Bei­trag gehört. Echt span­nend und es scheint sich ja auch wirk­lich was zu tun. Gibt diese Knab­ber­tier­chen ja schon bei uns online zu kau­fen und sogar ein rich­ti­ges Insektenkochbuch:

    http://wuestengarnele.de/epages/fde33375-a556-4820–9d94-ff9a819cee81.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/fde33375-a556-4820–9d94-ff9a819cee81/Categories/SnackInsects/Das_InsektenKochbuch

    Dann muss ich wohl auch mal über mei­nen Schat­ten sprin­gen und das Futute-Food sel­ber probieren :)
    Viele Grüße! Sash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.