Schreit der Führer. Ich möchte ihn gerade als fortgeschritten geistesverwirrt abschreiben, als es im Geäst über mir kracht.

Sie sind sicherlich die berühmtesten Vertreter der Fauna Madagaskars – die Lemuren gibt es in unzähligen Formen. Sie können so klein sein wie der Mausmaki, der bequem in der Hemdtasche sitzen könnte; oder so groß wie der stummelschwänzige Indri, der fast einen Meter groß werden kann. (Der Morgengesang der Indris ist auch aussergewöhnlich!) Fast alle Lemuren sind endemisch, wie etwa 80 Prozent aller Tierrassen auf Madagaskar. Ähnlich verhält es sich auch mit der Pflanzenwelt, da kennt der geneigte Leser vielleicht den dicken Baobab, der in sechs von sieben Arten nur auf dieser Insel zu finden ist.

Zurück zum krachsenden Baum. Da oben sitzen sie, und kraulen einander. Das ist so putzig, dass man sich am liebsten ein, zwei Äffchen einstecken will!

Überzeugt euch einfach selbst:

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

(Sorry für die Musik. Ich konnte nicht anders.)

Madagaskar_Natur-Lemuren_01 Madagaskar_Natur-Lemuren_02Madagaskar_Natur-Lemuren_04 Madagaskar_Natur-Lemuren_05 Madagaskar_Natur-Lemuren_06 Madagaskar_Natur-Lemuren_07 Madagaskar_Natur-Lemuren_08 Madagaskar_Natur-Lemuren_09 Madagaskar_Natur-Lemuren_10 Madagaskar_Natur-Lemuren_11
CategoriesMadagaskar
Tags
Johannes Klaus

Johannes Klaus hängte seinen Job als Grafikdesigner an den Nagel, um 14 Monate um die Welt zu reisen. Seine Website Reisedepesche wurde 2011 mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. In unbeobachteten Momenten streichelt er den Preis zärtlich, besteht ansonsten aber darauf, dass ihm so was völlig egal sei.

  1. Sonja Sutter says:

    Lieber Johannes Klaus
    Ich mache ab 26. Juli dieses Jahr eine 2 wöchige Reise ab Antananarivo über das Hochland nach Tulear. Ich habe gerade dein Video angeschaut. So schön, ich bin begeistert. Ist dieses wirklich im Juli aufgenommen worden?
    Man sagt ja, dass im Juli und August die Tiere recht zurück gezogen sind, weil es die heisseste Zeit ist in Madagaskar und auch einiges vertrocknet ist. Kannst du das bestätigen?
    Oder sieht man doch viele Lemuren, Vögel, Echsen etc. und Pflanzen?
    Für deine Rückmeldung bin ich sehr dankbar
    Lieber Gruss Sonja

  2. Susanne & Dirk

    Hach,
    da möchte man sich beim nächsten doch glatt auch als Tierfilmer versuchen. Vielleicht blicken die Kühe der Niederlande auch so großäugig in unsere Kamera?
    Herzliche Grüße
    Susanne&Dirk

  3. Wie super die Chamäleons aussehen! Und ganz ehrlich, wie er dieses “Ich brauch ein paar Streicheleinheiten” über die Melodie säuselt, das hat doch etwas rührend Melancholisches.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Entdecker