Delft-3181

Liebeserklärung an die Niederlande

We zijn in Nederland, we zijn in Nederland

12

Mit diesem euphorischem Gesang eines Dreijährigen werden wir im Zug bei Grenzübertritt in den Niederlanden empfangen. Ich bin auch ganz begeistert, verkneif mir das mitsingen und frag mich dann doch, war’s denn so schlimm in Deutschland? Naja, egal. Wir sind endlich da.

Delft Delft

Ich liebe die Niederlande. Es sind die Details

Wegen der Sprache. Kann man noch wundervoller in den Schlaf geschickt werden als mit „Slaap lekker“?! Und ist „Sloffels“ nicht einfach die ideale Bezeichnung für Puschen?
„Huren“ heißt mieten (Immobilien). Fand ich lustig. Meine holländischen Freunde fanden lustig, dass ich es lustig fand.

Delft

Wegen des Essens. Das ist nämlich irgendwie eigen. Wenn man Frikandellen oder Kroketten bestellt, sagen die Holländer „they are not like yours“. Recht haben sie. Was wir uns wegen der Wortverwandtschaft als Frikadelle vorstellen würden ist dort eine Art Bratwurst ohne Darm korrekt in eine gerade Form gepresst.
Die Kroketten sind in Holland auch nicht mit Kartoffeln gefüllt, sondern mit einem feingemahlenen Ragout, das nicht unbedingt an Fleisch erinnert. Vielleicht was für Vegetarier?

Noch eine typische, für uns ungewöhnliche, Imbiss-Spezialität ist der Bamiblok: ein asiatisches Nudelgericht in Panade eingebacken.
Dafür sind dort Pommes mit Zwiebeln gang und gäbe und die Saucenauswahl ist beträchtlich größer.

Den Bosch Fischstand auf dem Rathausplatz in Den Bosch.

Es gibt überall Hering-Stände. Und der Matjes im Winter schmeckt schon wie der Junge bei uns im Frühjahr und wird üblicherweise als Doppelfilet am Stück serviert und vernascht.

Matjes

Möwe Will auch was vom Matjes. Und schreckt vor nichts zurück.

Für’s Frühstück gibt’s eine unfassbar große Auswahl an Streuselsorten. Zur Amtseinführung des neuen Königs Willem-Alexander wird es sogar eine Special Edition geben. Meine Lieblingsstreusel sind die Muisjes (Anisstreusel) auf runden Zwieback. Ach ja, Erdbeeren tut man sich dort auch auf den Zwieback.

Bossche Bollen Bossche Bollen. Spezialität aus Den Bosch. Großer Schokoball gefüllt mit Sahne.

Sie sind flexibel. Am 30. April jeden Jahres feiern sie den Geburtstag ihrer Königin – Koninginnedag. Königin Beatrix hat aber am 31. Januar Geburtstag. Im Januar ist das Wetter meist schlecht, daher entschloss man sich den Geburtstag ihrer Mutter Ende April heran zu ziehen.
Ähnlich flexibel agiert man auch mit dem jährlichen Eintreffen von Sinterklaas.
Oder bei der Umfunktionierung von Kirchen. In Utrecht dient ein altes Gotteshaus heute als Gaststätte (Olivier) und in Maastricht als Buchladen und Café (Selexyz Dominicanen).

Cafe Den Haag Rechts: Warme Milch mit viel Malteser, Sahne und Crunch. Getrunken bei BLOEM. Dem schönsten Café in Den Haag.

Den Haag Den Haag Regierungsgebäude

Den Haag Den Haag

Wegen der Tulpenvase. Mir wird der ästhetische Wert auch nach längerem Betrachten nicht deutlich. Auf Nachfrage wurde mir versichert, dass es mit Tulpen drin erst so richtig wirkt. Ich bleibe stutzig.

Tulpenvase Links die berühmt berüchtigte Tulpenvase

Direkte Werbung. Die Kampagne „Gemeinsam im Kampf gegen ALS“ macht mit dem Titel „Mittlerweile bin ich schon tot“ und dem Foto des Verstorbenen auf sich aufmerksam.

Delft- Kampagne im Kampf gegen ALS

Stay on the right. Walk on the left. Warum können wir dieses wundervolle Prinzip der Rolltreppennutzung nicht auch hier zu Lande einführen? Ich bin überzeugt, dass die Stimmung in den öffentlichen Verkehrsmitteln deutlich steigen würde.
Die Niederländer befolgen die Rechts-Links Regelung zusätzlich noch im normalen Fussverkehr. Stadteinwärts auf der rechten Seite und stadtauswärts links oder umgekehrt. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Utrecht-Nijntje Ampel Die Nijntje Ampel in Utrecht.

Utrecht Utrecht

Lästiges Kleingeld. In Holland werden die 1 und 2 Cent Stücke nicht genutzt. Preise werden auf- bzw. abgerundet.

Delft-Fahrradparkplatz

Wegen des Fahrrad-Designs. Den Fahrradkorb hinten anzubringen ist uncool und enttarnt jeden Deutschen in Holland. Man bringt ihn vorne an. Ich hab mir natürlich auch so ’ne hippe Vorrichtung gekauft, im Glauben deswegen mein Fahrrad wieder zu nutzen. Habe aber bewusst die Speichendeko und innovativen Handschutz nicht mit eingepackt, damit mir noch genug Ausreden bleiben, warum die neue stylische Kiste doch nicht reicht.

Utrecht Fahrrad Handschutz Innovativer Schutz gegen Regen, Kälte und Schnee für die Hände.

Holland

Weil man mit Engeln telefonieren kann.

Telefonier-mit-Gott Grenzenlose Möglichkeiten. Sogar mit Engeln kann man telefonieren. Achtung! Nicht gerade günstig.

Kommentieren? Sehr sehr gerne!

  • (will not be published)

12 Kommentare

  1. Andreas, am

    Hi,

    dem können wir uns voll anschliessen. Wir lieben es in den Niederlande zu sein, es ist irgendwie…, wir können es gar nicht genau beschreiben. Vielleicht offener, moderner und aufgeschlossener. Wir fühlen uns dort immer sehr wohl.

    Tot kijk
    Andreas

    Antworten
  2. Simone, am

    Sag ich doch :-)
    Schöne Fotos und die Bossche Bol sieht sogar in schwarz-weiß zum Anbeissen aus.
    LG Simone

    PS: Inzwischen feiert man übrigens nicht mehr die Königin, sondern den König am Koningsdag. Das Datum ist beinahe dasselbe, nämlich 3 Tage früher am 27. April.

    Antworten
  3. Ronny, am

    Ich musste oft beim Lesen schmunzeln. Das mit den 1 und 2 Cent Stücken hatte ich glatt schon wieder vergessen. Aber wir hatten uns letztes Jahr wirklich darüber gewundert, warum man uns nicht richtig wechselte.

    Die Pommesbuden fand ich im Übrigen richtig cool. Die Auswahl an Soßen war wirklich beachtlich.

    Toller Beitrag und super Bilder. :)

    Antworten
  4. Frau K., am

    Ja Holland ist super und von uns nur einen Katzensprung entfernt. Den Fahrradhandschutz kannte ich noch gar nicht – erspart die lästigen Handschuhe – aber cool sieht er nicht gerade aus ;-)
    Viele Grüße von
    Frau K.

    Antworten
  5. Johanna, am

    Liebe Simone,

    das hast du ganz treffend beschrieben! :-)
    Ich liebe die Niederlange, fahre seit klein auf nach Callantsoog in Nord-Holland und habe drei Jahre in Leeuwarden, Friesland, studiert. Es gibt so viele Kleinigkeiten, die einfach super sind. Haha, die super stylischen Handschuhe kannt ich auch nicht! Und diese Tulpenvase! Aber war auch nie richtig im Museum.. ;)

    Die Möglichkeit mit den Engeln zu telefonieren kannt ich auch nicht, klasse!

    Hast warme Chocomel met slagroom vergessen! :) Wobei die größtenteils von den deutschen Touristen getrunken wird ;)

    Groetjes
    Johanna

    Antworten