lariam

Bewußtseinserweiterung

Spaß mit Drogen

12

Schlafstörungen, (Schlaflosigkeit, abnorme Träume), motorische Unruhe (Agitiertheit), Ruhelosigkeit, Angst, Depression, Stimmungsschwankungen, Panikattacken, psychische oder paranoide Reaktionen, Verwirrtheit, Wahnvorstellungen (Halluzinationen), Aggression. Es wurde über seltene Fälle von Neigung zu Selbstmord (Suizidalität) berichtet: eine ursächliche Beziehung zur Verabreichung des Arzneimittels konnte jedoch nicht nachgewiesen werden.
(Etwa 10 % des Nebenwirkungstextes der Packungsbeilage „Lariam“, Wirkstoff Mefloquin)

Reiseapotheke. Ein Wort, was mich an wiederkehrende, leicht trübsinnige Momente meiner Agenturzeit erinnert. In Addis bekam es für mich nun eine neue Bedeutung. Nach jahrelangem fröhlichem Urlaubskonsum des Malariamedikaments Lariam, zur Prophylaxe einmal die Woche einzunehmen, habe ich gestern zum ersten Mal den Zusatznutzen (psychedelische Effekte) erlebt! Endlich! Da ist der Shit natürlich mal sein Geld wert (jede Tablette kostet acht Euro). Ein erstklassiger Trip in eine schräge, etwas düstere Dimension, in der jede noch so langsame Bewegung unfassbar schnell ist. Fliegen konnte ich trotzdem nicht, leider.

Bleibende Effekte habe ich keine feststellen können, verwirrt ist ja normal; randaliert habe ich nicht und umgebracht habe ich mich auch nicht.

Insider-Tipp für maximale Wirkung: Die Tablette direkt vor dem Schlafengehen nehmen!

Kommentieren? Sehr sehr gerne!

  • (will not be published)

12 Kommentare

  1. Alex, am

    Auch schön: auf nüchternen Magen, dann geht es sehr schnell ;-) Durfte das auch einmal erleben, hat was, oder? Ich wusste damals nicht, dass das vom Lariam kommt,ich dachte, dass ich jetzt hat einfach komplett mischugge bin…

    Antworten
    • Jens, am

      Auf nüchteren Magen habe ich das auch mal gemacht – gedacht habe ich, dass mein Magen auswandern will……ok, zusätzlich war noch eine gute Flasche Rotwein dabei ;-). Seit dem habe ich den Stoff nur noch mit randvollen Magen zu mir genommen! Für deine 8 Euro bekommst du wenigstens was, eine billige Asperin bringt dir keinen Trip…….
      Also in diesem Sinne, lass die die Pillen schmecken!

  2. Lena, am

    Einige Klischees über backpacker werden hier bestätigt.
    Ich benötige keine Drogentipps und werde dieses Blog nicht weiter verfolgen.

    Antworten