Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_018

Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014

Salvador da Bahia, Brasilien

33

Update: Wir haben gewonnen! Das war ein tolles Spiel gegen Portugal! :D

Update zum 18. April 2014: Warum es wohl eine sinnvolle Regelungen in Deutschland ist, dass Polizisten nicht streiken dürfen? Als die Polizei in Salvador da Bahia am Dienstag die Arbeit niederlegte, waren Plünderungen und etwa 40 Tote das Ergebnis. (Das wäre wohl in Bielefeld anders, aber trotzdem!) „Im Großraum Salvador wurde seit Streikbeginn nach örtlichen Medienangaben ein deutlicher Anstieg der Mordrate registriert. Diese liegt laut Behördenangaben normalerweise bei 2,5 Toten pro Tag.“ (Spiegel Online, Freitag, 18.04.2014)

……

„Ich bin hier weg, wenn die Weltmeisterschaft ist, ganz sicher!“, sagte Liesl. Liesl ist der andere Gast im Hostel hier auf einer kleinen Insel, eine halbe Tagesreise von Salvador entfernt, wo ich mich vom Trubel der Stadt erhole. Sie kommt aus Brasilia, und wurde nach einer Figur aus dem  Musical „The Sound of Music“ benannt. „Das wird ein Riesenchaos!“, fügt sie hinzu. 

Es gibt noch viel zu tun, das ganz sicher. Zwei WM-Städte habe ich besucht, Recife und Salvador. In beiden wird die deutsche Mannschaft Gruppenspiele haben, beide Stadien sind neu gebaut worden – und bereits komplett fertig.

Die Städte wie auch das Umland haben allerdings noch viel zu tun, bevor die Fußball-WM 2014 in Brasilien startet. Ich werfe einen Blick auf Salvador da Bahia, die drittgrößte Stadt Brasiliens.

Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_023

Die Arena Fonte Nova, das neue Fussballstadion, liegt mitten in der Stadt.

Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_051

Salvador liegt an der großen Allerheiligen-Bucht direkt am Meer. Die Stadt wurde auf eine Bergkette gebaut: Deswegen teilt sie sich in eine Ober- und eine Unterstadt. Ein großer Aufzug verbindet die beiden Teile, sowie mehrere uralte, nicht funktionierende Zahnradbahnen.

Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_045Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_050Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_035

Pelourinho

Der obere Teil der Altstadt, der Pelourinho, ist UNESCO Weltkulturerbe. Vor einigen Jahren noch war dies eine Zone, die jeder anständige Bürger vermied, die Häuser verfielen und die Menschen lebten dort völlig verwahrlost. Doch das ist Vergangenheit, an jeder zweiten Ecke steht Militärpolizei, eine Tatsache, die Gaunern üblicherweise missfällt. Jetzt kann man sich unbeschwert bewegen, und das lohnt sich.

Denn schön ist sie, die Altstadt! Sehr pastellig!

Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_026Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_021Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_020Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_018Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_016Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_014Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_049

 

Doch nur in der Oberstadt wird die Rekonstruktion der alten Gebäude von der UNESCO unterstützt. Viele Häuser am Hang verfallen, Bäume wachsen aus den Fenstern, Streetart verziert die alten Steine.

Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_040Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_039Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_038Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_031Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_024Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_025Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_005Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_048Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_047Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_046

 

Im Bundesstaat Bahia wurden in den Kolonialzeiten viele afrikanische Sklaven auf den Zuckerrohr-Plantagen eingesetzt. Der Einfluss der afrikanischen Kultur ist bis heute stark: Die Bevölkerung ist deutlich dunkelhäutiger, die Stimmung ist entspannt. Auf den Plätzen wird Capoeira gezeigt, Salvador ist das Zentrum dieses Kampftanzes.

Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_037Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_015Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_033Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_029Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_004

 

Auch die Küche hat starke kreolische Einflüsse, und ich esse mit vorliebe Moqueca, eine Art Eintopf mit viel Kokosmilch und Fisch oder Garnelen. Lecker!!

_1250859_1250863_1250868

 

Und eines ist klar: Die Brasilianer geben sich viel Mühe, rechtzeitig fertig zu werden! Überall wird gebaut, gemalt und geputzt.

Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_043Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_044Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_034

 

Mit Gottes Hilfe, dem einen oder anderen Caipi und Bier sowie jeder Menge guter Laune wird die Weltmeisterschaft definitiv ein großes Fest… :-)

Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_006Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_036Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_022Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_019Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_001

Eines der vielen Luxushotels in Brasilien ist in Pelhourinho, und befindet sich in einem wunderschönen Kloster.

Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_010Salvador-dabahia-fussball-wm-brasilien_008

 

Vielen Dank an Thomas Cook für die Einladung nach Brasilien! Von Frankfurt kann man mit Condor direkt nach Salvador fliegen.
Danke an die Unterstützung von Worldhotels.com.

Kommentieren? Sehr sehr gerne!

  • (will not be published)

33 Kommentare

  1. itav, am

    Ich bin überrascht, wie schön es dort ist. Würde auch als Nicht.Fußball-Fan dorthin fahren. Werde mal bei Cook nachfragen, ob ich gebraucht werde. ITAV

    Antworten
  2. Jo Aus S via Facebook, am

    Aktuelle Meldung in unserer heutigen Tageszeitung: Nahezu alle Hotelbetten im Umkreis der Stadien mit deutscher Spielbeteiligung sind bereits ausgebucht.

    Antworten
  3. Imam, am

    Tolle Fotos und ebenso interessanter Bericht!!!! Man taucht ein in das Ambiente dieses „Städtchens“ Salvador de Bahia – auch in seiner Vorfreude auf das große Ereignis…!

    Antworten
  4. Stefanie Schwarz, am

    Oh echt tolle Bilder! Ich war vor 2 Jahren in Salvador, ist meiner Meinung nach die kulturell interessanteste Stadt in Brasilien. Sooo sicher fand ich’s nicht auf dem Pelourinho wie du schreibst (besonders nachts nicht), aber vielleicht hat sich das ja inzwischen verbessert. In der Nähe von Salvador (ca. 5 Stunden im Bus – also für brasilianische Verhältnisse gleich um’s Eck) gibt es übrigens einen wahnsinnig tollen Nationalpark, die Chapada Diamantina, und nicht zu vergessen die ganzen Traumstrände an der Küste, Praia do Forte und Morro de São Paulo… vom touristischen Gesichtspunkt hat der Nordosten von Brasilien auf jeden Fall richtig viel zu bieten! Es muss nicht immer Rio sein ;)

    Antworten
    • Johannes Klaus, am

      Hi Stefanie, ich glaube da wurde viel gemacht, damit es sicherer wird… zumindest gibt es wirklich viel Polizei. Und ein paar der anderen Orte hab ich auch gesehen, da kommt noch was :)

  5. Nina, am

    Moqueca… mmh! Wow, beim Lesen des Berichts und Anschauen der Bilder bin ich wieder ein bisschen in Salvador! Und das, obwohl es hier in den abgeschiedenen Schweizer Bergen gerade auch schön, aber so ziemlich gegenteilig ist: still, weiss, kalt.

    Antworten
  6. Anja, am

    Danke für deinen Bericht! Er spiegelt sehr ganz wunderbar Salvador wieder mit all seiner Schönheit. Ich bin jedes Jahr einen Monat dort, weil die Familie meines Mannes dort lebt. Im Juli geht es wieder rüber, zur WM. Ich bin gespannt, ob die Stadt für dieses Event bereit ist. Ich bin es. Salvador, meu amor. :)

    Antworten
  7. thomas, am

    Ich war jetzt das zweite mal in salvador,und fahre wieder hin. bin jetzt 45 und über lege mir nicht entgültig Deutschland zuverlassen. Habe mich in die stadt verliebt. lg

    Antworten