Alle Beiträge von Philipp Laage

dsc08744-kopie

Trollheimen, Norwegen

Trollheimen und die Fernsicht

0

Wenn die Leute in die Berge gehen, preisen sie ständig diese dämliche Fernsicht. In der nordischen Wildnis im norwegischen Trollheimen wollten auch wir dies tun. Daraus wurde nichts.

0-2-kopie

Tiflis, Georgien

Tiflis ist Europas östlichste Hauptstadt

0

Wo hört Europa im Osten auf? Wo beginnt Asien? In der georgischen Hauptstadt Tiflis liegt die Antwort zwischen orthodoxen Kirchen, morbiden Jugendstil-Villen und hedonistischen Nachtclubs.

dsc02899

Südtirol, Italien

Der Hochgall in fünf Akten

0

Nach Harz und Blumen duften die Berghänge, der Tag ist jung, es geht auf den Hochgall, den höchsten Gipfel der Riesenfernergruppe in Osttirol. Wie viel Zuversicht und Zweifel passen in einen Tag?

dsc01691

New Orleans, Louisiana

I believe in America

4

New Orleans ist die Stadt des „Big Easy“: leicht, lebenslustig, tolerant. Über das Pride-Festival im French Quarter, über Donald Trump und Amerika, über die Freiheit und ihre Feinde. Ein Essay? Ein Manifest!

dsc01179_2-kopie

Torremolinos, Spanien

Nostalgia, Ultra

8

Torremolinos an der Costa del Sol steht für Massentourismus. Die alten Fassaden der Hotels wecken Erinnerungen an längst vergangene Sommer und Urlaube, die es so nie gab. Oder vielleicht doch?

dsc01896-2-kopie

Asunción, Paraguay

Einkehr im tropischen Nirgendwo

0

Asunción ist nur ein Name auf der Landkarte in Südamerikas vielleicht unspannendstem Land. Träge fließt der Rio Paraguay in der Chaco-Hitze. Man kommt ohne Erwartungen und geht ohne Wehmut.

dsc06686

Dunes Electroniques, Tunesien

Kater nach der Revolutionsparty

2

Nach dem Arabischen Frühling feiert sich Tunesien mit dem Festival Dunes Electroniques als cooles, weltoffenes Land. Doch der Rausch der Revolution ist da schon längst verflogen – und es soll noch schlimmer kommen.

DSC08310-2

Orlando, Florida

Das amerikanische Diner

3

In Orlando rollt der Alltag auf breiten Straßen. Das Leben on the road ist erschöpfend. Wenig spendet mehr Trost als der Platz in einem Diner, dem amerikanischsten aller Restaurants. Dort schlägt das müde Herz des Landes.