Alle Beiträge aus Philippinen

kopie-von-img_1299

Hahnenkämpfe auf den Philippinen

Chicken Fight, Chicken eat

3

Es ist Dienstagnachmittag, Zeit für die Hahnenkämpfe. Giacomo navigiert uns näher an die Grüppchen heran, grüßt nach links und rechts, kommentiert ein paar Sprüche, die in unsere Richtung fliegen. Zwei dieser Menschenansammlungen bestehen aus aufgeregten Männern, die sich um die beiden am Boden hockenden Kampfhahnbesitzer scharren…

Manila1-808x451 copy

traditional food

Wie die Weißwurst nach Manila kam

5

Die Faszination der Städte: Bangkok, Kuala Lumpur, Singapur, Saigon…! Die netten Menschen und deren Kultur, das „organisierte“ Chaos, Wolkenkratzer, die zwischen Wellblechhäusern empor schießen und das gute Essen, welches einem beim Schlendern durch die verwinkelten Gassen angeboten wird. Hauptstädte Südostasiens, sie sind wie eine Sucht!!
Wird auch Manila mein Herz erobern?

Artis taucht ab

Vom Verliebtsein auf Reisen

Umstände

1

„Hey Artis! Wie geht’s?“ Entsetzt fragen wir uns, woher er Artis‘ Namen kennt. Ach ja genau! Das ist doch der Typ, der uns vor einigen Tagen zu unserer netten Gastfamilie gebracht hat.„Wie es uns geht, willst du wissen?“

Kinder von Puerto Princesa

Ein Spaziergang zum Nachdenken

Die Menschen von Puerto Princesa

3

Morgens nach dem Frühstück bin ich die Treppen hoch, um den Blick von der Dachterrasse zu genießen. Viel habe ich mir von der Aussicht nicht versprochen, denn wir sind hier schließlich in einer ganz einfachen Pension untergekommen mit billigem Standard-Zimmer, in denen ein müder Ventilator die schwüle, stickige Luft umrührt und die Fenster sich nicht

11_127_PH_Banaue-Batad_047-630x472

Grün!

Die letzten Tage in Eden

60

Dieses Grün! Ein Leuchten, fast albern, als hätte sich Mutter Natur in einem übermütigen Moment ein Späßchen erlaubt. Grüner als Grün, sozusagen. Nichts ist vergleichbar mit der Farbe eines jungen Reisfelds. Beeindruckt mich jedes Mal aufs Neue.

11_126_PH_El-Nido_031-630x472

Mit den Sinnen erleben

Alex seelegrafiert

8

In meiner ältesten Erinnerung bin ich fünf Jahre alt und esse eine Süßigkeit, Dulce de Leche, in einem kleinen Dorf im Norden Argentiniens. Ich erinnere mich genau an die Leute, die dort waren, die Stimmung, und natürlich wie diese Süßigkeit geschmeckt hat. Ich habe kein Foto von dieser Situation, aber meine Seele hat alles gespeichert.