Alle Beiträge aus Nordamerika

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Waikiki, Duke Kahanamoku Lagune, Ala Moana Beach, Diamond Head, Pearl Harbor, Ko Olina

Auf der Suche nach dem Aloha – Teil I

0

Ich beschließe mein ganz eigenes Aloha zu entdecken: Hawaii. In Teil 1: Waikiki, Duke Kahanamoku Lagune, Ala Moana Beach, Diamond Head, Pearl Harbor und Ko Olina.

imgp8277_view

Route 66

Wo die Route 66 noch urtümlich ist

0

Eine einsame Straße, die die kargen Hügel durchzieht. Die Sonne verbrennt die Gräser zu Stroh. Das Radio spielt Fleetwood Mac und Johnny Cash. Zwischen Kingman und Seligman im Westen Arizonas ist die Route 66 noch urtümlich.

schneeverwehung-icefields-parkway-kanada-alberta-www-oooyeah-de

Von Banff über Lake Louise nach Jasper

Auf dem Icefields Parkway in Kanada

2

Einatmen, ausatmen… einatmen, ausatmen… Ich muss mich wirklich zusammenreißen, um das Atmen nicht zu vergessen. Mit großen Augen und offenem Mund, starre ich auf die Riesen vor und neben und hinter mir. Ich bin umgeben von absoluten Giganten, gefangen in der Zauberwelt der Rocky Mountains. Schneebedeckt und erhaben blicken sie auf mich herab. Wir sitzen

Dead Horse Strasse

Winterexpedition an die Nordspitze von Alaska

Escaping Dead Horse

0

Ich stieg aus meinem LKW. Es war 10 Uhr morgens. Noch keine Sonne aufgegangen. Zu dieser Jahreszeit geht in Dead Horse keine Sonne auf. Vier Stunden Dämmerung. Mehr gibts nicht. Es war stockdunkel. Dieser „Ort“ am Ende der Welt ist eigentlich nur eine Ansammlung von Werkstätten, Containern und lose zusammen gestückelten Raffinerien. Im Besitz der Ölindustrie.

dsc01691

New Orleans, Louisiana

I believe in America

4

New Orleans ist die Stadt des „Big Easy“: leicht, lebenslustig, tolerant. Über das Pride-Festival im French Quarter, über Donald Trump und Amerika, über die Freiheit und ihre Feinde. Ein Essay? Ein Manifest!

Bildschirmfoto 2016-08-03 um 23.14.21

Unterwegs auf dem Yukon

Der Fluss und wir

4

Letzten Sommer ist Philipp (34, rechts) zusammen mit seinem besten Freund Jan-Philipp (34) dem Lauf des Yukon Rivers gefolgt – 3200 Kilometer mit dem Kajak vom kanadischen Whitehorse bis zur Beringsee in Alaska. Hier erzählt er von der aufwändigen Vorbereitung, von der Reise auf einem Fluss, der oft einem Meer glich, und von der Demut, die ihn die Natur gelehrt hat.